Cedar Camps

Metaphysical Ideas

Search Metaphysicals
 

Metaphysical Newsletters

The weekly Metaphysical Newsletter is provided to campers, staff, alumni, friends and the CedarS family at no charge however contributions help defray the costs of running this service.

Click here for more about how you can provide support!
 

Delivered to You FREE!

Available in five languages, get it delivered to your inbox weekly!

Subscribe Now!

Uebersetzung des Themas Sterbliche und Unsterbliche

Kathy Fitzer, St. Louis, MO & Park City, UT
Posted Monday, May 10th, 2010

Pamela M. Nicholson biography

Uebersetzung des Themas Sterbliche und Unsterbliche
Kathy Fitzer. CS, St. Louis, MO, USA - 16-05-2010

Obwohl das Thema der Lektion von Sterblichen und Unsterblichen   ist, muessen wir verstehen - und von diesem Standpunkt ausgehen - dass die ganze Schoepfung unsterblich ist - in Gottes Ebenbild geschaffen. Was als sterblich erscheint, begrenzt, zur Zerstoerung geneigt (der Schoepfung und Tod) ist nur eine voruebergehende verkehrte Ansicht von Dingen, ein Drama welches sich veraendert wenn wir uns bestaendig auf Gottes Anblick des Guten konzentrieren. Es gibt nur eine Schoepfung. Wir muessen uns selbst die Welt und unsere Mitmenschen als Gottes Ausdruck unsterblicher Natur sehen, fortwaehrend, gut und vollkommen.

Der Goldne Text
Wir muessen Gott mit unserem ganzen Sein loben, wenn Gott unser Leben rettet (aus der Grube) und uns mit Seiner stetigen Liebe und sanften Gnade liebt, um uns zu leiten und vor Zerstoerung zu bewahren - was auch immer in unserem Leben entgleisen wuerde.
 
Von der Gemeinde gelesen
Wenn wir in einer Grube nur steile Waende  und schreckliche Dunkelheit sehen, koennte das hoffnungslos erscheinen. Aber hier ist das Versprechen, dass Gott unser Retter ist (vom hebraeischen) yasa - das bedeutet open, weit und frei. Seinetwegen sind wir sicher und er rettet uns (troestet) in der Stunde der Verzweiflung ). Wenn uns Gedanken der Sterblichkeit befallen, offenbart uns Gott unsere unsterbliche Natur - offen, weit und frei. Gott ist unser Erloeser (vom hebraeischen gaal, das bedeutet verwandt.)Er ist unser naehester Verwandter und familientraditionsgemaess immer da, was auch immer noetig - verlorenes Gut zurueckzubekommen, eine Witwe zu heiraten, ein Heim zu schaffen. Betrachte die neue Stadt in welche Gott uns gebracht hat,"Gewaltsamkeit wird von euch verschwinden, die Verwuestung und Zerstoerung   des Krieges wird aufhoeren. Rettung wird dich wie eine Stadtmauer umgeben und jeder der eintritt wird Gott loben" (New Living Translation - die Neue Lebende Uebersetzung). Weiterhin, weder Babies noch Erwachsene werden sterben vor dem Ende eines vollen Lebens. Kuerzlich sprach der CHRISTIAN SCIENCE MONITOR von einer immer grosser werdenden Anzahl von Menschen die ueber 100 Jahre alt werden und zeigt wie haeufig unsere Erwartungen so begrenzt sind! Denke nach ueber alle diese Versprechungen dieser Strophen und dann, am Schluss, was gefordert wird."Kommt zu mir mit offnen Ohren, hoert auf mich und ihr werdet das Leben finden."(New Living Translation). Diese Schriften (Kapitel) von Johannes waren Versprechen der Wiederherstellunga der Vertriebenen - mitten in dem tiefen Grubenerlebnis - zur Sicherheit in Jerusalem -. Daselbe fortwaehrende Buendnis mit David besteht weiterhin. Liebe Gott, gehe nah zu Ihm und du findest all die Segnungen, die Gott staendig seinem Volke schenkt. Wenmn du verzweifelt bist ... wende dch an Gott! Er bringt alles wieder in Ordnung - er antwortet sogar ehe wir Ihn rufen!

Abschnitt no. 1   Lege den neuen Menschen an! Sieh dich wie Gott dich sieht - unsterblich und frei!
Es ist eine Versuchung zu glauben, dass es zwei Wirklichkeiten gibt - die sterbliche und die unsterbliche. Jedoch, in der Wirklichkeit gibt es nur den wirklichen - unsterblichen - Menschen. Betrachte die Raupe und den Schmetterling. Eigentlich gibt es wirklich nicht zwei, die Raupe stirbt nicht, damit der Schmetterling geboren wird. Wie sie waechst veraendert sich die Raupe, erscheint anders und erkennt, dass sie nun fliegen kann. Gott machte uns in seinem Ebenbild, dass dem Gemut gegenueber gehorsam ist, selbst in unserem beschraenkten Ausblick, dass wir in einem Koerper gefangen waeren. Was wir als sterbliches Selbst betrachten, ist eine Ansicht beschraenkter Wirklichkeit welche sich aendert., Paulus entsprechend. "in einem Augenblick des letzten Trompetenstoss" (am Juengsten Gericht). Es gibt kein Fleisch und Blut in Gottes Reich. Veraenderung ist noetig. Es ist die goettliche Taetigkeit. Wenn sie stattfindet ",was sterblich ist, war vom Unsterblichen umgeben.(New Interpreter's Bible - Neue Dolmetscher Bible) (B-1) So wie die kriechende Raupe schliesslich ihre Natur fuer Freiheit ausuebt,  wird das sterbliche Bewusstsein schliesslich die wissenschaftliche Tatsache (vollkommen, unversehrbar), alle Beschraenkungen abwerfend. (S-1) Ohne zu warten, fleissig zu fressen und wachsen, muessen auch wir jede Gelegenheit wahrnehmen geistig weiterzuwachsen. Paulus entsprechend sollen wir  entschlossen und fest ueberzeugt an Gottes Ebenbild anhalten und Christi Hnweise befolgen, und das bringt Erfolg. Das ist die Wissenschaft des Menschen" . Sobald wir den Begriff der "Raupe" aufgeben und den unbeschraenkten Schmetterlingsgedanken erkennen, legen wir den neuen Menschen an" (Paulus) (S-5 & B-2) Eine Raupe in einer Grube sieht nur ein entmuigendes heraufklettern, ein Schmetterling erkennt den kurzen Flug in die Freiheit, sofort. Was waehlst du? Lass dich nicht taeuschen, dass beide, Materie und Geist wahr sind. Es gibt nur ein Leben - eine Geschichte -geistig. Lege Gottes Menschen an.

Abschnitt no. 2   Wie David, renne um Goliath zu sehen (Sam 17:48)
Die Annahme mit dem Kampf bezueglich Sterblichkeit ist fortwaehrend, ebenfalls die andauernden Vorschlaege, dass wir diesen Versuchen nicht widerstehen koennen. Betrachte Davids, als er freiwillig den Kampf mit Goliath aufnehmen will (jung, Erfahrung, Groesse, ungenuegende Ausruestung)!Und dann seinen Mut mit dem er jedes Hindernis ueberwindet (B-5). Er verliess sich nicht auf bewaehrte Ausruestung, sondern auf Gott auf den er sich schon  vorher verlassen hatte. Frage Gott direkt!Die Beweise anderer ermutigen uns , aber jeder Kampf ist verschieden. Wenn man versucht andere Faelle nachzuahmen, oder bestimmte Anfuehrungen zu benutzen, ist das dem Tragen eines anderen Ausruestung gleich. Aber jede Heilung ist das Ergebnis eines sich Verlassens auf Gott. David liess sich nicht einschuechtern, er sah goettliche Gerechtigkeit die die Ungerechtigkeit des Ueblen besiegte. Er bewies, dass "Uebles stirbt, aber Gutes stirbt nicht." ((S-7). Wir muessen daselbe tun - immer vorwaerts, mit Mut, mit dem Vertrauen dass die Wahrheit Irrtum zerstoert.Allmaehlich entdecken wir, dass das scheinbar Bedrohende die Welt des sterblichen Gemuetes ist - ohne Geist, Leben, Macht - ohne Prinzip sich selbst zerstoerend (S-9).
David, jedoch, ging direkt auf Goliath zu. Wir muessen ebenfalls jeden Irrtum in unseren Gedanken erkennen. Man koennte sagen, dass Davids Kampf nicht sein Kampf war, er war ja nicht ein Soldat. Ebenso koennten wir denken dass mit all den anderen Katastrophen so wie - Erdbeben, Stuerme, Oelverschuetungen, Wirtschaftskrisen (unsere so wie die der anderen, Armut, Hungersnot, Krieg, Terrorangriffe, Krankheit, usw. sind Probleme die uns nicht angehen und die wir nicht zu loesen brauchen.Er wusste was Jesaia spaeter ausdrueckte. Erloesung von einem Uebel kommt nur wenn Gott als Uebermaechtigster erkannt wird (B-4). Jedes Mal, wenn wir Uebles sehen, jeder Art, ganz gleichfuer uns oder andere, sehen wir die ganze menschliche Familie (S-12). Das ist unsere Verantwort;ung. Es gibt nicht " grosse" oder "kleine" Uebel (Irrtum)Man darf sie nicht einfach nicht sehen. Staerke dich mit der Wahrheit und weise jede Andeutung (negatives) ab, so wie David es tat. Pass auf, Goliath faellt runter.

Abschnitt no. 3 Du bist Gottes Ebenbild, die Tatsache ist, dass du unsterblich bist.
Im ersten Kapitel vom ersten Buch Moses ist die Beschreibung der Wissenschaft des Menschen - was wahr ist trotz entgegensaetzichen Beweis. Der Mensch, Alle, waren von Gott geschaffen, in seinem Ebenbild und als gut erkannt ((B-6). Wir koennen nicht verneinen, dass Gottes Natur unsterblich, ewig, unzerstoerbar, unveraenderlich ist. Wir koennen ihn nur ehren durch Anerkennung der                               unsterblichen Art Seiner Schoepfung, Sein Gleichnis. In Krisen der fruehen Kirchen erinnert der Verfasser von Johannes an den von Anfang an gelernten Gesetzen festzuhalten (B-9). Wenn wir eine Krise haben, muessen wir zum "Anfang" des Menschen unsterblcher Natur als Ebenbild zurueckgehen. Mrs. Eddy sagt "denkt weniger an die Verfuegungen des sterblichen Gemuets, damit ihr um so schneller des Menschen des Menschen Gottgegebene Herrschaft versteht (S15). Was als Verfuegung gebraucht wird koennte auch die Art In der etwas ausgefuehrt wird bedeuten". Da Gott der einzige Gesetzgeber ist, was auch immer durchs sterbliche Gemuet ausgefuehrt wird, ist ein Versuch ungesetzlichen Handels, scheinbar wirklich zu sehen . Das sterblicheGemuet ist nicht wirklich, sondern eine falsche Vorstellung einer verkehrten Voraussetzung einer falschen Schoepfung, keinesfalls aehnlich dem Schoepfer, Gott, Gemuet. Die Christliche Wissenschaft erklaert , dass Gottes Ebenbild, Gott und Mann, untrennbar sind, fortwaehrend zusammen verbunden, zur selben Zeit, am selben Ort. Der Mensch widerspiegelt Gemuet, stammt ab vom Leben, Wahrheit und Liebe (S-17). Der unsterbliche Mensch, und es gibt keinen anderen wirkllichen Menschen, sondern nur voruebergehende falsche Vorstellung der Wirklichkeit - war immer geistig und ewig. Der Mensch lebt mit Gott ;und drueckt die Fuelle Gottes Seins -eine einzigartige Rolle - aus., wie Sonnestrahlen, die Fuelle des Sonnenlichtes. Sei froh , dass du dieser unsterbliche Mensch bist und weise all sterblichen Vorschlaege als "wanna-bes) (ich, ich will auch meinen Teil!). Wenn du dich und das Weltall als Gottes original-unsterbliche Schoepfung siehst, wird dadurch die imponierendste "Tat" des sterblichen Gemuete aufgedeckt und zerstoert. Besorg dich nicht um den Ursprung;, es Ist Betrug, und nichts weiteres.

Abschnitt no. 4 Beherrsche Materie durch Christus
Jesus bewies klar, dass Krankheit ein weiterer Akt des sterblichen Gemuets war, reif zur Zerstoerung. Chrisus Ist der ewige Ausdruck Gottes Zwecks und Gnade die zum Erfahren ihrer Gottgegebenen Freiheit fuehren. (B11). Christus fuehrt die Kinder Israels aus Ihrer Knechtschaft und oeffnet die Tore der mit sterblichen Begrenzungen und fortwaehrend Verfolgten (B-10). Er bewies die Macht Christi wie z. Bs.als er den Mann mit der verkuemmerten Hand auffordertea sie auszustrecken. Und er tat das. (B-12)Mrs. Eddy beschreibt Jesu Theologie weiter (Die Wissenschaft und Goettliche Dinge-Webster), was waehrend seiner Heilungsarbeit und heutzutage bewiesen wurde und wird. Jesus verstand den Menschen dessen Leben Gott Ist als unsterblich, und er wusste , dass der Mensch nicht zwei Leben hatte, eins das zerstoert wird und das andere das unzertrennbar ist" (S-20). Jesus weigerte sich die Vorfuehrun gen vom sterblichenGemuet anzusehen. Er wuerde nicht dabei sein und nichts tun, die "Nachrichten"(Leiden usw) anzuhoeren. Jesus lehrte uns diese Eindruecke umzudrehen und "materiellen Annahmen durch geistiges Verstaendnis zu veraendern". Je weniger wir Materie oder materielle Gesetze befolgen, desto mehr veraendern sich diese Gesetze und wir sehen Beweis der Unsterblichkeit des Menschen und der Welt (S-22). Nur die Sprecher duerfen auf die Buehne bei einer Versammlung. So, pass auf was du als Sprecher ausdrueckst. Es genuegt nicht falsche Ideen abzuweisen oder zu bestaetigen, sei sicher dass Christus anwesend ist, der Mittelpunkt. Wir muessen aufgeben immer materielles zu knabbern (wie Raupen) und Schmetterlinge die wegfliegen und einen neuen Blick von der Wirklichkeit erlangen.

Abschnitt no. 5 Sei vollkommen, Gott hat dich so geschaffean
Scheint der Befehl vollkommen zu sein (B-13) unverstaendlich? Vielleicht, wenn wie im allgemeinen angenommen, wir den Anblick haben, mit der Einstellung dass Gottes unsterblche Schoepfung bereits schon vollkommen ist. Das englische Wort "perfekt" kommt vom lateinischen und heisst vollendet. Gott erschuf den unsterblichen Menschen in seinem vollkommenen Ebenbild, ohne Flecken, voll, gesund, aufrecht, ganz (Strong's Uebersetung (hebraeisch tamim) .Gott verlangte, dass Abraham vor Ihm ging und vollkommen, flecklos (haeufig uebersetzt)und versprach ihm viele Nachkommen. Wir sind die Nachkommen von Abraham und bestaetigen Gott als Vater des vollkommenen Weltalls. Wir fangen an mit Gottes Vollkommenheit und erkennen Gott als einzigen Schoepfer an und kommen natuerlich zu dem Schluss dass Gottes Schoepfung vollkommen ist. In dem Masse wenden sich unsere Gedanken weg von Furcht und Sorge wegen all des Ueblen, dass ein Teil unserer Welt zu sein scheint (und in unserem persoenlichen Leben) zur Erwaegung unsterblicher Wirklichkeit- Und wir erkennen an, dass das Weltall-Menschheit miteingeschlossen und von einem goettlichen Prinzip regiert Ist (S-26).Wir koennen es uns nicht erlauben den verzerrten Anblick (von physischen Sinnen)  in dem Leben als eine Mischung von Materie und Gemuet anzuerkennen.Ein materieller Koerper ode rein materielles Weltall kann nie vollkommen sein oder ohne Flecken (S-24). Lass uns aufhoeren zu versuchen Materie vollkommen zu machen und unsere Gedanken si zu lenken , dass sie das vollkommene Modell Gottes Schoepfung sehen (S-23)Der Mensch ist vollkommen (S-27 B-17). Das Kunststueck ist ein unabhaengiger Denker zu sein. Weigere dich mit den Vorbildern der Welt uebereinzustimmen. So wie du oft den refresherknopf (erneuerungsknopf) benutzt um akkurate Data zu bekommen, erneuere deine Gedanken, damit ihr Gottes Willen zum Guten vollkommen erkennt. Hier und jetzt (B-16) erschief Gott seine Schoepfung vollkommen, und wir koennen diese Vollkommenheit sehen und beweisen. Fang an mit vollkommenen unsterblichen Gott und Mensch!  HALT! Weise Stoerungen zurueck. Der Blick wird klar. Fuer Immer lasst die Raupenmentalitaet hinter euch, geht weiter rauf, und ihr seht die Wirklichkeit. Warum gebt ihr euch ab mit Sterblichkeit, wenn die vollkommene unsterbliche Schoepfu;ng hier, jetzt, bereits ist, damit ihr sie seht und erfahren koennt. Die Welt gebraucht Eure Gebete und Verstaendnis um zu beweisen was wirklich ist. Sei vollkommen, dein unsterbliches Selbst. Moegen alle gesegnet sein!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Metaphysical

Recognize Mind, God, as the source of all good and all understanding! - Whenever — for...
Latest Lesson Application Idea

Newsletters

Get free weekly uplifting newsletters (available in English, Spanish, French, German and now in Portuguese!)
Subscribe or Update Subscription

Facebook

Find CedarS on Facebook for the latest news, heart-warming fruitage, facility upgrades and more!
Go to the CedarS' Facebook Page