Cedar Camps

Metaphysical Ideas

Search Metaphysicals
 

Metaphysical Newsletters

The weekly Metaphysical Newsletter is provided to campers, staff, alumni, friends and the CedarS family at no charge however contributions help defray the costs of running this service.

Click here for more about how you can provide support!
 

Delivered to You FREE!

Available in five languages, get it delivered to your inbox weekly!

Subscribe Now!

Mensch

Craig L. Ghislin, C.S., Glen Ellyn (Bartlett), IL
Posted Monday, February 28th, 2011

Uebersetzung des Themas  Mensch
 
Dem GOLDENEN TEXT entsprechend (Auszug aus der Bibel) lernen wir, dass wir Gottes Kinder sind. Wie wundervoll! Glaubst du wirklich in deinem Herzen, dass du Gottes Kind bist? Mrs. Eddy entsprechend "Wir wissen nicht mehr ueber den Menschen als wahre Widerspiegelung und Gleichnis als ueber Gott" (S-3). In dieser Bibelstunde untersuchen wir "den Menschen in Bezug auf die sieben   Synonyme   Gottes wie in S&H = Wissenschaft und Gesundheit beschrieben. Die Sprueche sind nurein Ausgangspunkt und erfordern von uns taeglich ueber unsere Sohn- und Tochterschaft ernsthaft nachzudenken. Wie beeinflussen sie deine taeglichen Einstelungen, Entscheidungen und deinen Ausblick aufs Leben? In dem Teil
 
VON DER GEMEINDE GELESEN  hatte der Psalmist keine Ahnung von dem Planeten Erde und dass es
 
viele andere Planeten gab.. Dennoch war er sehr beeindruckt , dass er Herrschaft ueber seine Umwelt hatte. Solche Gaben fuer den Menschen! Der Mensch, an sich schwach,dachte er, hinge wirklich doch von Gottes   Hilfe und Schutz in einer Notlage ab, auch des Menschen Faehigkeiten verdankte er Gottes Guete und Gnade.Der Psalmist erkannte, dass er zu einem hoeheren Verstehen seines selbst als Gottes Gleichnis erwachen wuerde , und so faengt unsere Bibelstunde an: der Mensch geschaffen als das Ebenbild und Gleichnis Gottes..
 
ABSCHNITT NR. 1 DER MENSCH IST GOTTES EBENBILD UND GLEICHNIS
 
Die meisten Gelehrten stimmen ueberein, dass die Schoepfung des Menschen im Ersten Kapitel Moses (B-1) ein auesserst wichtigstes Ereignis war. Da die Entwicklung anderer Lebensformen Fortsetzung des vorhergehenden scheint, ist diese Schoepfung des Menschen erstmalig. Nach Albert Barnes ist der "Mensch mit dem Ewigen Ungeschaffenen Selbst verbunden. " Weiterhin, "eine Art wesentlich anders von anderen Arten auf Erden" Nach Theologischer Ansicht , die ganze Schoepfung fand vor dem Menschen statt, vorbereitet fuer sein Erscheinen und Nutzen. Das klingt etwas arrogant, Aber unter Theologen ist der Mensch die Spitze der Schoepfung, nur Seinem Schoepfer unterworfen. S&H geht ueber diesen Punkt hinaus. Mensch ist nicht nur der weitaus Entwickelste (Naehrungskette) komplizierteste Organismus, sondern der Mensch ist nicht materiell, sondern als Gottes Ebenbild 100 % geitstig. S. 475. . In Beantwortung "was ist Mensch? " Nicht aus Materiellem, vollkommen in jeder Beziehung.Lies S-1 und denk darueber nach , Du bist eine Idee. Nichts in dir ist verschieden von deinem Schoepfer. Natuerlich ist das eine vollkommen andere Ansicht von biologischer und religioeser Tradition. Als Ausgangspunkt den Menschen zu verstehen, bedeutet Gott als Schoepfer und den Schoepfer als Geist anzusehen. Alles folgende sieht den Menschen im Licht des Gleichnis von Beiden.
 
ABSCHNITT NR. 2 DER MENSCH DAS EBENBILD DES GEMUETS
 
Wenn wir annehmen, dass es moeglich ist, dass es ueberhaupt nur einen einzigen Schoepfer gibt, nehmen wir an, dass Er weiss was Er tut. Der Psalmist erkennt, dass Gott uns vollkommen kennt (B-2). Aber alte Theologie aendert das in der Annahme, dass, wie St. Nikolaus, der alles weiss, wer gut und boese ist. Das soll die Menschen zwingen gut zu sein um weitere Strafe fuer Boeses zu vermeiden. Geistig gesehen, weiss Gott, der Allgegenwaertige und Allwissende Alles . Da Gott gut ist , alles was es zu wissen gibt, ist gut, Er ist nie ueberrascht.Er weiss immer was Er tun muss   und Er handelt sofort.. Was bedeutet das fuer den Menschen? Der Mensch als Gleichnis des Allwissenden hat den selben Zugang.. Das Errichten der Laubhuette   war sehr schwer fuer die Israeliten und erforderte besonderes Geschick (B-3,5) . Bedenke die erstaunlichen Leistungen von Menschen ausgefuehrt auf dem Gebi;et der Architektur, dem Technischen, in der I:nfrastruktur in Staedten. Jeder Mensch hat Faehigkeiten die dem Ganzen zugute kommen. Wir traeumen davon, und dann bauen wir! Nach THE CHRISTIAN SCIENCE MONITOR bauen die Einwohner in Suedsudan wo es nur drei oder vier gepflasterte Strassen gibt, die Strassen selbst. Sie wollen mit Begeisterung bauen . was auch immer in der Zukunft gebaut werden muss .Ebenso, in kleinerem Rahmen, finden die Campers im CedarSlager neue u;nd renovierte Gebaeude und Lernscenen jedes Jahr. Woher kommen diese Ideen und Faehigkeiten? Von Gott!
 
Die unendliche Verschiedenheit   und Schoepfungskraft in Allem sind  Widerspigelungen von Gott (S-2), ohne Grenzen. "Gott bringt im Menschen die unendliche Idee zum Ausdruck die sich immerdar entwwickelt, sich erweitert,und von einer grenzenlosen Basis aus hoeher und hoeher steigt".(S-3)Wir erkennen diese wunderbaren Faehigkeiten sowie wir mehr und mehr ueber Gott lernen. Unsere Faehigkeitn vergroessern sich wenn wir Gott besser verstehen. Wir finden versteckte Talente die uns zu hoeheren und hoeheren Ebenen von Werken und Leistungen fuehren.(S-4)
 
ABSCHNITT NR. 3   PRINZIP VERNICHTET UNGERECHTIGKEIT
 
Ein oft benutzter Ausspruch heutzutage  besagt man solle sich doch daran gewoehnen, dass "das Leben ungerecht ist". Waehrend der ganzen menschlichen Geschichte schien es immer eine Gruppe von Menschen zu geben die vom "Leben beschwindelt worden sind". Hier lesen wir in )B-9) von den Toechtern Zelophedad die ihre Erbschaft fast verloren haetten weil sie Frauen waren. Das war so ueblich zu der Zeit. Wir haben bestimmt u;nsere eigenen Erfahrungen von Ungerechtigkeit , koennen aber ein hoeheres Gesetz ansprechen. Das taten diese Frauen. (B-19) entsprechend hatten die Toechter von Judas "allen Grund sich zu freuen". Zum groessten Teil als Fortschritt im religioesen Denken   wurden Frauen aus Erniedrigung und Sklaventum   herausgehoben und zum Stand der Kameradschaft erhoeht. Wie die Gschichte zeigt, muessen noch viele Verbesserungen in diese Hinsicht gemacht werden. Mrs. Eddy , die Begruenderin der Christlichen Wissenschaft griff diese Ungerechtigkeit zwischen beiden Geschlechtern mu;tig an. Sieh (S-16) Freiheit ist jedermanns Recht (S-7). Man kann die richtige Idee nicht aufhalten. Beispiele davon :vor kurzem: Tunesien, Aegypten, Sudan, usw. Selbst eine kleine Gruppe kann grosse Veraenderungen bringen. Manchmal gehts schnell und manchmal langsam. Selbst die, die sich als poliisch frei bezeichnen , leiden unter derTyrannie von akademischer Theologie und Materieller Medizin. Nach Spruch (S-8)" zerreisst die Goettliche Wissenschaft diese Fesseln". Was auch immer die Ungerechtigkeit sein mag, das Goettliche Prinzip bringt eine Loesung ans Licht.
 
ABSCHNITT NR. 4 WENN WIR GOTT ALS LEBEN VERSTEHEN UEBERWINDEN WIR ALLE HINDERNISSE
Wie bemisst du deine Staerke? Auf Grund deines Alters? Caleb beachtete nicht sein Alter (B-11)   und Verminderung seiner Staerke verglichen mit von vor Jahren in seinem Leben. . Caleb bedeutet "ganz Herz". Er war bereit fuer Alles   und tat Alles was von ihm erwartet wurde.
Entsprechend Spruch (S-10) betont Mrs. Eddy die Verbundenheit zwischen dem Verstehen, dass Leben Gott ist und unserer Langlebigkeit, und sie warnt uns, unser Leben nicht nach Kalendern zu bemessen (S-11)Wenn man annimmt, dass wir in Materie geboren sind fuehrt das zur Verwesung. "Leben ist fortwaehrend." Stimme nicht mit dem Gegensaetzlichen ueberein. Unser Textbuch behauptet "Wenn das geistige Sein in all seiner Vollkommenheit, Fortdauer und Macht verstanden wird, dann wird der Mensch als Gottes  Ebenbild gefunden werden." (S-12)
 
ABSCHNITT NR. 5 DIE HARMONIE DER SEELE LOEST UNEINIGKEIT AUF
Hier steht zur Debatte was "ein Instrument mit zehn Saiten " eigentlich war )B-13) , aber man stimmte ueberein , dass es ei;n ganz besonderes Instrument war "ungewoehnlich zart und maechtig" (Albert Barnes) .Manche Konzerte sind inspirierend, andere wieder nicht. Wenn wir Yo Yo Ma anhoeren, auf dem Podium, sieht man, dass er I;n eine andere Welt tansportiert ist. Musik hat die Macht einen zu beruehren und zu bewegen. Saul war sehr betruebt ueber etwas und Davids Spielen auf der Harfe brachte ihm   Trost (B-14). Seine Musik war inspiriert, kein Zweifel und wahrscheinlich beabsichtigt als ein Gebet. Ob musikalisch oder nicht, wir finden die Harmo;nie unseres Seins, wenn wir Gott mehr als Seele verstehen. In dem Begrff Seele ist alles im Einklang und der Mensch spiegelt die Harmonie wider. (S-13) .In dem Verhaeltnis indem wir mehr ueber Gott verstehen, sehen wir wie Harmonie wieder hergestellt wird, ganz gleich ob in menschlichen Beziehungen, Regierungen, Kirchen, im Koerper, wir wissen, dass "alles harmonisch  ist, wenn von Gott regiert" (S-17).
 
ABSCHNITT NR. 6 DIE SUBSTANZ DES GEISTES IST UNBERUEHRBAR
Bist du ein Kind der Materie oder des Geistes? Wichtig! Der Bibel gemaess sind wir Gottes Kinder (B-16) also nichts  in der materiellen Welt kann uns beruehren. Die Geschichte von dem feurigen Ofen (B-17) kann man auf verschiedenen Ebenen lesen. Voriges Mal bemerkte ich, dass der Ofen ein Symbol   fuer ein sehr schwieriges Problem sein koennte, so  z.Bsp. wenn wir uns weigern wuerden dem materiellen Gott der Medizin zu dienen, wenn das sterbliche Gemuet zuerst von einer Krankheit spricht. Hier in dieser Bibekstunde sehen wir, dass die Jungens als Gottes Kinder geistig gesinnt waren und nicht von den Flammen beruehrt werden konnten. Als Kinder Gottes ist unsere Substanz geistig, nicht materiell. Am Ende der Wissenschaftlichen Erklaerung des Seins (S-18) steht ganz laut und deutlich,, dass der Mensch geistig ist. Also koennen wir nur "die Substanz des Guten, des Geistes, nicht der Materie haben" (S-19). Materielle Sinne bezeichnen uns als entweder total materielle oder als beides, materielle und geistige. Die Goettliche Wissenschaft zeigt das als unmoeglich (S-20). Entsprechend (S-21) macht unser geistiges Sein alles was durch den Sterblichen Sinn verursacht wurde zunichte.Dann, (S-22) entsprechend, die Erklaerung, dass Christus den unzerstoerbaren Menschen darstellt (S-22) im Ofen, bedeutet, die Erklaerung kann bewiesen werden, wenn wir jeden Teil unseres Lebens vergeistigen.
 
ABSCHNITT NR. 7 DIE WAHRHEIT ENTFALTET UNSER WAHRHAFTIGES  SEIN ALS KINDER GOTTES
Wesley entsprechend "Seid ehrlich  jedermann gegenueber"(B-18). Denkt im voraus und erregt sowenig
Anstoss wie moeglich.". Jesu Gedanken und Werke waren ;in der Macht des Geistes (B-19) begruendet. Die Reinheit seiner Gedanken und Bewegungsgruende waren ehrlich und wahr. . Die meisten von uns kennen das Gleichnis vom Saeer und der Saat (B-20). Das Herz und   die Erde des Hoerers muss auch entsprechend vorbereitet sein. Das enpfangsbereite Herz ist nicht zu hart und kann die Saat empfangen um sie einsickern zu lassen, nicht abgelenkkt von weltlichen Sorgen. Das zarte Herz ist dazu bewegt die ewigen Wahrheiten zu bedenken, das Wort zu empfangen und im Gedaechtnis zu behalten. Jesus war nicht nur ein guter Saeer, stellte aber auch die gute Erde dar (S-24). Der geistige Sinn des Lebens zeigt I;mmer guten Boden, noetig zum gedeihen. Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit sind die Voraussetzungen fuer die Wahrheit (S-25). Wahrheit zerstoert alles Unwahre, und unsere wahre Natur als Gottes Kinder kommt ans Licht (S-26).
 
ABSCHNITT NR. 8   LIEBE DRUECKT DIE GOETTLICHE NATUR AUS
Wir muessen einander lieben, denn "Liebe ist von Gott" (B-22)Das grundlegende Gesetz des Christentums! (B-23). Wenn wir unsere Feinde lieben und die segnen die uns hassen ,und fuer die beten, die uns verfolgen, behaupten wir unsere Sohnschaft mit Gott.Wenn wir auf Hass, Fluchen und Verfolgung reagieren, zeigt das, dass wir noch nicht unsere Identitaet als Kinder Gottes verstanden haben. Unter allen Umstaenden wird von uns erwartet mit Liebe zu reagieren. Die Natur eines Sterblichen scheint auf Selbsterhaltung gerichtet, auf sein eignes Interesse, aber, wenn wir (S-30) das falsche Zeugnis der materiellen Sinne als zweitraengig betrachten, sehen wir, , dass das wahrlich liebevolle Ebenbild Gottes alles ist was existiert.
Wie siehst du dich? Als sterblich begrenzt, verletzbar , allem Schicksal unterworfen, ungerecht, krank, tot? Oder als Gleichnis von Gott-Gemuet, Prinzip, Leben, Seele, Geist, Wahrheit, Liebe. Wenn du erkennst, dass du mit Gott lebst, wirst du mehr Inspirierung, Talent, Schoenheit, Staerke, Leben, und Harmonie erleben. Wir sehen dann, dass uns keine materielle Bedrohung verletzen kann. Wir sind ehrlich und liebevoll. Das ist unsere wahre Natur,Gottes Kinder, die die goettliche Natur in allem Denken und Tun widerspiegelt,
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Metaphysical

Walk in the Pathway of Life! - As many worthies in the Bible have, you might feel far from God...
Latest Lesson Application Idea

Newsletters

Get free weekly uplifting newsletters (available in English, Spanish, French, German and now in Portuguese!)
Subscribe or Update Subscription

Facebook

Find CedarS on Facebook for the latest news, heart-warming fruitage, facility upgrades and more!
Go to the CedarS' Facebook Page