Cedar Camps

Metaphysical Ideas

Search Metaphysicals
 

Metaphysical Newsletters

The weekly Metaphysical Newsletter is provided to campers, staff, alumni, friends and the CedarS family at no charge however contributions help defray the costs of running this service.

Click here for more about how you can provide support!
 

Delivered to You FREE!

Available in five languages, get it delivered to your inbox weekly!

Subscribe Now!

Das Gesetz Gottes befreit uns von den so genannten Gesetzen der Sünde, der Krankheit und des Todes! Lasst uns das feiern!

Kathy Fitzer, Lake St. Louis, MO
Posted Monday, October 6th, 2014

Das Gesetz Gottes befreit uns von den so genannten Gesetzen der Sünde, der Krankheit und des Todes! Lasst uns das feiern!

Metaphysische Ausarbeitungen für die christlich-wissenschaftliche Bibellektion

„Sind Sünde, Krankheit und Tod wirklich?”

Vom 6. bis 12. Oktober 2014

Ausgearbeitet von

Kathy Fitzer aus St. Louis, MO und Park City, UT

kathyfitzer@gmail.com            +1  314-323-4083

Die letzten Bibellektionen haben uns gelehrt, wie man zwischen dem Wirklichen und dem Unwirklichen unterscheidet - zwischen dem, was von Gott kommt und dem, was nicht von Gott kommt, wovon uns Gott befreit. In dieser Woche haben wir Gelegenheit, die Triade des Bösen ganz spezifisch zu identifizieren - es geht um die Unwirklichkeit von Sünde, Krankheit und Tod -, und darum zu verstehen, warum sie niemals wirklich sein können. Während ihr darüber nachdenkt, schaut auf die vielen Hinweise in der Lektion auf das Gesetz! Lasst euch dabei Worte wie Statut, gerechtes Urteil, Vorschrift und Gebot nicht entgehen - sie alle beziehen sich auf Gottes Gesetz. Damit etwas wirklich ist, muss es als Fakt existieren. Im The New Oxford American Dictionary finden sich unter Anderem diese Definitionen: „Aussage über eine Tatsache“; „das Regelwerk göttlicher Gebote.“ Eine Tatsache verändert sich nicht und bleibt immer dieselbe. Als Gesetz Gottes müssen diese Tatsachen immer gut sein. Das Universum - einschließlich des Menschen - wird von diesem Gesetz des Guten regiert.

Der Goldene Text: Sehnen wir uns wirklich nach Gottes Erlösung - nach Gesundheit, Wohlstand und Befreiung, die vom Geist kommen - und somit dauerhaft sind? Erfreuen wir uns - finden wir Gefallen - an Gottes Gesetz? Das ist etwas anderes als materielles Wohlbefinden, sich gut zu fühlen - und nur bei Schwierigkeiten an Gott zu denken. Wenn einem eine Sache wirklich Freude macht, dann widmet man ihr auch Zeit und Interesse, man möchte dann daran teilhaben. Wenn es uns Freude macht, die Tatsachen des Gesetzes Gottes über alles zu stellen, die sich in den Tatsachen der Segnungen durch die 10 Gebote zeigen (von Mrs. Eddy in Einheit des Guten als „Ich bin Alles“ zusammengefasst), dann sind wir frei, um alles zurückzuweisen, was nicht in Übereinstimmung mit diesem Gesetz des Guten steht, und wir finden unsere Freiheit. Das ist die wahre Erlösung!

Das Wechselseitige Lesen: Schaut, wie Gottes Gesetz hier beschrieben wird - vollkommen, sicher, richtig, rein. Auch, was es tut - „erquickt die Seele“ (KJV: wandelt die Seele um - vom hebräischen sub, was so viel heißt wie „zurückversetzen, restaurieren, wieder aufbauen“), „macht weise“ (lehrt), „erfreuen das Herz“ (macht froh), „erleuchten die Augen“. Gott wird als „Schutz der Armen“ beschrieben (als Zufluchtsort in der KJB), der die Feinde zurückwirft und errettet. Wenn man das alles bedenkt, kann es dann überhaupt irgendeine Wirklichkeit (oder Macht oder Autorität oder ein Gesetz) in Sünde, Krankheit oder Tod geben? Keinesfalls!

Abschnitt 1: Gottes Gesetz tröstet und erlöst.

Wenn wir verstehen, was Gott für Seine Schöpfung geboten hat (was Sein Gesetz bedeutet), dann wird es klar, dass Sünde, Krankheit und Tod einfach kein Teil dieses Gesetzes oder des Willens Gottes sind. Wie wir in Wissenschaft und Gesundheit  lesen: „Gott ist der Gesetzgeber, aber er ist nicht der Urheber grausamer Gesetze.“ (S2) Der Psalmist fordert uns auf, an Gott zu denken, der 1. „... dir alle deine Sünden vergibt“ (Sünde entgegenwirkt), 2. „... alle deine Gebrechen,“ heilt (Krankheit beseitigt) und 3. „... dein Leben vom Verderben erlöst.“ (und aus dem Todestal hebt). Wir erfahren, dass Sein Reich über alles herrscht. (B2) Natürlich wird Gottes Reich von Seinem Gesetz regiert - hier als Wahrheit beschrieben. (B3) Gottes Zusicherungen sind für diejenigen, die heute in Knechtschaft unter den auferlegten Lasten der Sünde, der Krankheit und des Todes leben genauso wahr, wie für die Hebräer, die vor 2500 Jahren in der Knechtschaft der Babylonier waren. Die Verheißung spricht zuerst vom Trost, dann von Erlösung (von vollständiger Befreiung) und schließlich von Freude statt „Trauer und Seufzen“. (B1) Dieses Versprechen gründet sich auf das Gesetz. Dieses Gesetz der Wahrheit, des Lebens und der Liebe vernichtet jede angenommene Macht, die dem Guten nicht gleicht, denn sie erklärt, dass nichts wirklich existiert als Gott, das Gute. (S5) Genauso, wie das Gesetz der Mathematik die Täuschungen falscher Berechnungen beseitigt, wenn es richtig angewandt wird, so beseitigt das Gesetz Gottes, wenn es verstanden und richtig angewandt wird, die Täuschungen von Sünde, Krankheit und Tod  - zu jeder Zeit!

Abschnitt 2: Sünde ausgelöscht.

Die Geschichte von Zachäus ist sicher allen bekannt, aber was sie lehrt, wird nie veralten. Jesu Gespräch mit Zachäus zeigt die Wirkung des Christus - der Wahrheit, - und erfüllt, was Jesaja  über Trost, Erlösung und Freude verheißen hat. Wir können nicht wissen, was Zachäus motivierte, als er auf den Baum stieg, um an jenem Tag einen Blick auf den vorbeiziehenden Jesus zu werfen. Ich neige dazu anzunehmen, dass es eher die Neugier war als die Erwartung einer Veränderung seines Lebens. Als er aber vom Christus gerufen wurde, antwortete er, und das Gesetz der Liebe löschte die angenommenen Gesetze der Habgier und Unehrlichkeit aus, die ihn bis dahin gefangen gehalten hatten. Als Erstes gab ihm Jesus Trost, indem er ihn beachtete. Als Nächstes fand Zachäus Erlösung, als er sich von seinen alten Gewohnheiten abwandte und den Menschen zurückgab, was er ihnen in betrügerischer Absicht abgenommen hatte. Schließlich erlebte er die Freude, den Christus an diesem Tag in seinem Heim zu haben - und weiterhin in seinem Bewusstsein. (B6) Der „neue Bund“ oder das neue Gesetz, wie es im Brief an die Hebräer genannt wird, ist in das Herz geschrieben und versichert uns, dass dieser umwandelnde Christus immer da ist, und die Herzen und Gemüter aller Menschen aktiv durchsäuert. (B5) Der Drang der Wahrheit ist unwiderstehlich. Gleich mit welcher Art von Sünde (Verfehlung) wir es zu tun haben - ob geringfügig, schwerwiegend oder unvorstellbar - Wahrheit und Liebe sind im Bewusstsein tätig und zerstören alles, was Gott nicht geschaffen hat. Für mich ist alles Sünde, was uns davon abhalten möchte, Gottes vollkommene Schöpfung zu sehen. Sünde ist eine Art moralische Disharmonie (ob sie nun gerade Freude oder Leid verursacht), und sie hat nur ein „märchenhaftes Dasein“. (gegenwärtige deutsche Übersetzung: „erdachte Existenz“) Mit anderen Worten, sie ist eine Fabel oder ein Märchen und wird vom Gesetz der Wahrheit und der Liebe zerstört. (S7) In Zitat S8 wird erklärt, dass man moralischen Mut braucht, um angesichts alles dessen, was Gott entgegensteht (Sünde!), den Mund aufzumachen. Das ist besonders wichtig, wenn es sich um unser eigenes Denken oder um unsere eigenen Herausforderungen handelt. Gewöhnlich ist uns besser bewusst, was wir mögen, als das, was wir berichtigen sollten. Man braucht Mut, um sich durch den Christus verändern zu lassen. Wenn wir uns mit den Sünden anderer befassen (die wir so viel leichter erkennen), müssen wir wirklich lauschen, wenn wir Zeugnis für den von Sünde freien und aufrechten Menschen ablegen wollen. Wenn wir den immer tätigen Christus erkennen („die wahre Idee, die das Gute verkündet“), der alles umfasst und wissen, dass das Gesetz des Guten ins Herz geschrieben ist, dann können wir sicher sein, dass „des Menschen schlafender Sinn für die moralische Verpflichtung“ geweckt wird, wie bei Zachäus. „Vernunft ist die aktivste menschliche Fähigkeit.“ (S8) Aber wir müssen daran denken, dass richtiges Folgern mit Gottes Gesetz, mit „Ich bin Alles“ anfängt und von dort dazu geführt wird, unseren Mitmenschen richtig zu sehen und dann zu den richtigen menschlichen Schritten geführt werden, oder dazu, das Rechte zu sagen, zu dem uns Gott führt. Ich liebe es, mir klarzumachen, das wir das göttliche Gesetz reflektieren. Das gibt uns dann das Recht, „uns selbst ein Gesetz“ zu sein. (W&G 442: 31) Das Gesetz Gottes - nicht menschlicher Wille - vernichtet Sünde. Wie herrlich, uns in dieses Gesetz einzufügen und die Tätigkeit des Christus zu beobachten!

Abschnitt 3: Verbanne Krankheit wie einen Gesetzlosen!

„Lasst uns Krankheit wie einen Geächteten verbannen.“ (S13, engl. „outlaw“, eigentlich Gesetzloser“) Als ich diese Anweisung las, packte mich der Gedanke, dass Krankheit ein Geächteter ist, das heißt, außerhalb der Gesetze arbeitet und somit nicht vom Gesetz gedeckt, aber reif für die Zerstörung ist. Diese Definition trifft sich mit der aus dem Webster von 1828. Das englische Wort „outlaw“ stammt von dem nordischen Wort útlagr ab und bedeutet ,gesetzlos oder verbannt‘. In diesem Zitat wir Gottes Gesetz als „Regel ewiger Harmonie“ definiert. (S13, W&G S. 381) Es ist dieses Gesetz, das uns regiert und uns die reflektierte Autorität verleiht, „das Zeugnis der materiellen Sinne“ zu bestreiten, ganz gleich, mit welcher Lüge uns diese Sinne überzeugen wollen. Die Logik in Wissenschaft und Gesundheit  ist so vernünftig - wenn Krankheit wirklich wäre, wäre sie ein Teil der Wahrheit. Wenn ein Teil der Wahrheit, dann wäre es absurd, zu versuchen, sie zu zerstören (unabhängig davon, ob der Versuch mit oder ohne Arzneien gemacht würde). (S12) Ein Artikel von Milton Simon im Februar Journal von 1949 hat mich erfreut. Der Titel ist „Mit Medikamenten oder ohne“. Man erhält einen gründlichen Einblick in das Thema. http://journal.christianscience.com/issues/1949/2/67-2/with-drugs-or-without/(language)/eng-US

Das letzte Zitat in diesem Abschnitt gibt eine strikte Anweisung, wie und was man denken soll, wenn die Symptome einer Krankheit sich zeigen. „Verständige dich schnell mit deinem Gegner ...“ Mit anderen Worten: Befasse dich mit der Suggestion, sobald sie sich zeigt, indem du den Anweisungen in diesem Abschnitt folgst! (S14) Lass das Unkraut nicht Wurzeln schlagen, die Du dann schlecht ausreißen kannst! Aber, wie Jesus es vorgemacht hatte, als er den Mann am See von Betesda heilte und verstand, dass Krankheit nicht wirklich ist, niemals wirklich gewesen ist, gegen das Gesetz Gottes ist und deshalb verbannt werden kann. Das lässt der Krankheit keine Chance, sich zu behaupten. (B10) Wir brauchen niemand, der uns „in den Teich bringt, wenn das Wasser sich bewegt.“ Christus offenbart das Gesetz Gottes, das alles auslöscht, was nicht der Wahrheit gleicht, was in der Wirklichkeit keine Tatsache ist!

Abschnitt 4: Leben ist im Menschen.

In dieser Lektion haben wir mehrere Zitate aus dem 119. Psalm. Das eine in dieser Lektion spricht davon, des Nachts an Gott zu denken und sich an der Einhaltung Seiner Gesetze zu erfreuen. (B14) Ist es nicht das, was Paulus tat, als Eutychus aus dem Fenster fiel und tot da lag, als Paulus predigte? Er umfing ihn (tröstete ihn und die Umstehenden) und erklärte laut das Gesetz des Lebens - indem er das angenommene Gesetz von Unfall und Tod zunichte machte. (B13) Und müssen wir das nicht auch tun, wann immer sich ein dunkler Punkt in unser Denken schleicht - ob in der Form eines Verlustes, eines Unfalls, einer Zerstörung, durch Tod oder irgend welche Kampfhandlungen? Hier ist eine wirklich starke Aussage: „Glaube nicht an irgendeine vermeintliche Notwendigkeit für Sünde, Krankheit oder Tod, weil du weißt (wie du es wissen solltest), dass Gott niemals Gehorsam gegen ein sogenanntes materielles Gesetz verlangt, denn ein solches Gesetz gibt es nicht!“ (S15, S. 253) Das ist wirklich die grundlegende Richtung - und das Thema, das sich durch diese ganze Lektion zieht. Er gibt nur das Gesetz Gottes.Und dieses Gesetz vernichtet den Glauben an irgend ein anderes so genanntes Gesetz. Der Mensch bleibt unter der Regierung (dem Gesetz) Gottes im Himmelreich. Niemals haben wir dieses Reich verlassen, um in die Materie geboren zu werden. Also können wir auch nicht aus der Materie heraus sterben. Wir können nicht aus dem hohen Stand als Gottes geistige Idee herausfallen. (S17) Die materiellen Sinne stimmen mit dieser Einschätzung gewiss nicht überein. Aber mit welcher Ansicht willst Du dich identifizieren? Mit der wahren oder der falschen? Mit der geistigen oder der materiellen? Diese Entscheidung bestimmt die Erfahrung. Sich für Gott zu entscheiden - sich zu weigern, sich durch das Zeugnis der Sinne betrügen zu lassen -, durchdringt nicht nur das eigene Denken, sondern auch das allgemeine Denken. Wenn man das Gesetz Gottes in Tätigkeit erkennt, werden die Ansprüche der Sünde, der Krankheit und des Todes gelöscht - nicht nur in unserer Erfahrung, sondern in der ganzen Welt. Weil der Mensch der Repräsentant der Seele ist, („jemand, der das Gleichnis eines anderen zeigt“, Webster), kann der Mensch genau so wenig wie Gott, die Seele, sterben oder „in Bewusstlosigkeit verschwinden“. (S19) Das ist die absolute Wahrheit des Seins. Gerade jetzt sehen wir starke Beweise für das Gegenteil in unserer Umgebung. Doch die Frage bleibt, werden wir in dieser begrenzten Ansicht steckenbleiben oder uns entscheiden, die Wirklichkeit des Seins zu demonstrieren, indem wir Gottes Gesetz des Lebens und der Wahrheit Schritt für Schritt ausarbeiten. Genau wie bei der Mathematik - wenn wir immer das Wenige, das wir verstehen, anwenden, beginnen wir, immer mehr zu verstehen. Und wir stellen fest, dass wir völlig vom Gesetz des Lebens unterstützt werden, wenn wir begreifen, dass „die Wahrheit des Seins unvergänglich“ ist (S-19). Wir können nicht damit zufrieden sein, Sünde und Krankheit zu überwinden, aber den Tod als unvermeidlich zu akzeptieren. Die ganze Annahme der dreifachen Begrenzung ist eine Fälschung! Weigert euch zu glauben, dass Leben in der Materie die Wirklichkeit ist. Wir leben, weben und sind in Gott!

Abschnitt 5: Hurra! Die Erlösung ist jetzt!

Da wir nun klar wissen, dass Sünde, Krankheit und Tod keine Grundlage in Fakten (in der Wahrheit) haben und sich nicht auf Gesetz stützen können, müssen wir das feiern und unsere gegenwärtige Freiheit beanspruchen! (S22) Statt durch die Herausforderungen, mit denen wir zu tun haben, entmutigt zu sein, (egal, wie sie aussehen), können wir jetzt einen Standpunkt einnehmen und angesichts Disharmonie und Verzweiflung Freude und Dankbarkeit zum Ausdruck bringen. Und warum? Weil wir ein Recht haben, unsere unzerstörbare Beziehung zu Gott in der Wissenschaft zu beanspruchen und zu feiern (In Fakt, Gesetz und Wahrheit). Die Erlösung ist jetzt - nicht in ferner Zeit oder an einem fernen Ort, denn die Wissenschaft des Seins ändert sich nicht. In der Bibellektion über die Wirklichkeit lernten wir Gott zu sehen - ungetrübt durch die falschen Ansichten des materiellen Sinnes. Last uns das praktizieren, indem wir uns freuen über das, was ist - was in der Wissenschaft wahr ist - trotz der falschen Ansicht. Gottes Gesetz steht über allem und dient dazu, die falsche Ansicht zu berichtigen, während wir weiter durch die Linse der Wissenschaft (der Kenntnis des Gesetzes Gottes) schauen, in das „geistige Gesetz, demzufolge Gott und alles, was Er erschafft, vollkommen und ewig sind, [das] im Verlauf ihrer ewigen Geschichte unverändert geblieben ist.“ (S24) Die Prinzipien der Addition und Substraktion bleiben unverändert. Das wisst ihr. Müsst ihr also jemals verzweifeln, wenn in einer Bilanz ein Fehler zu sein scheint? Wenn man dem unveränderlichen Gesetz vertraut, dann arbeitet man, bis sich der Fehler findet und berichtigt wird. Wenn du einmal den Fehler nicht findest, dann arbeitest du weiter oder rufst einen anderen zu Hilfe. In beiden Fällen kannst du dich freuen, weil du weisst, dass die Gesetze der Mathematik feststehen, und weil du weisst, dass die Aufgabe gelöst werden muss und dass die Harmonie wiederhergestellt werden wird. Lasst uns die gleiche Logik und Entschlossenheit auf alle Ansprüche der Sünde, der Krankheit und des Todes anwenden. Das Gesetz Gottes ist immer in Kraft. Jetzt ist die Zeit, dass Gottes erlösendes Prinzip erkannt und erlebt wird - und die menschliche Situation zurechtbringt. Jetzt ist alles da, was es wirklich gib. Weigert euch, das der Vergangenheit oder der Zukunft zu überlassen. Die Allheit und Allgegenwart des Gesetzes Gottes - des einzigen Gesetzes - lässt keinen Raum für angenommene „Gesetze“ der Sünde, der Krankheit und des Todes. Diese dreisten Lügen sind einfach nicht wirklich - in welchen Verkleidungen sie auch auftreten. Das ist ein Grund zu Freude!!!

 

 

[Die oben wiedergegebenen Ideen zur Anwendung  sollen in erster Linie den CedarS-Campern und Mitarbeitern (und auch ihren Freunden) dazu dienen, täglich den großen Wert des Studiums der Bibellektionen während des ganzen Jahres (und nicht nur im Camp) zu erfassen! Sie kommen montags in Englisch mittwochs in einer freien Übersetzung - dank Manfred auf Deutsch, durch Ana, Erick, Claudia und Patricio auf Spanisch oder durch einige Helfer von Orlando Trentini in Brasilien auf Portugiesisch. Eine freiwillige französische Übersetzung kommt von Rodger Glockpor, einem Christlichen Wissenschaftler aus Togo.

Du kannst dich auch eintragen, um wöchentlich durch e-mails über diese Ausarbeitungen ehemaliger CedarS Mitarbeiter informiert zu werden, damit Du sie mit älteren und jüngeren Sonntagsschülern teilen kannst, indem Du den „subscribe now”  Button (unten links auf der Seite http://www.cedarscamps.org/metaphysical/) anklickst.]

[Für Spenden sind wir immer sehr dankbar! Online oder per Telefon (+1 636 394 6162) oder per Post ( US- Scheck): CedarS Office, 1314 Parkview Valley Dr, Ballwin, MO 63011]

[Zusätzliche Anmerkung des Direktors:  Diese metaphysische Ausarbeitung ist die jüngste einer fortlaufenden 13-jährigen Serie der CedarS Bibellektionen – den sogenannten „Mets“, die im wöchentlichen Wechsel von Praktikern aus dem CedarS Camp und gelegentlich auch anderen Metaphysikern beigesteuert werden. Die wöchentlichen Angebote sind dazu gedacht, das weitere Studium und die Anwendung der Ideen aus der Lektion anzuregen sowie Schüler und Lehrer in den Sonntagsschulen zu stärken. Ursprünglich wurden sie nur an meine Sonntagsschüler und die Lehrer im CedarS Camp geschickt, die zuhause und in ihren Sonntagsschulen auf die gleiche Weise studieren wollten wie im Camp. Die CedarS metaphysischen Ausarbeitungen sind nicht als „endgültige Schlussfolgerungen“ zu verstehen und sie sollen keineswegs das tägliche Studium der Lektion ersetzen. Die Gedanken in den Ausarbeitungen bieten lediglich Hintergrundinformationen und weitere Einblicke innerhalb des Studiums der Wochenlektion an. Die wöchentlichen Bibellektionen sind von der christlich-wissenschaftlichen Verlagsgesellschaft urheberrechtlich geschützt, werden im Vierteljahresheft abgedruckt und sind in vielerlei Formaten in den christlich-wissenschaftlichen Leseräumen oder online unter  eBibleLesson.com oder myBibleLesson.com erhältlich. Zitate, auf die sich die metaphysische Ausarbeitung („Met“) bezieht (z.B. B-1 und S-28) stammen aus der Bibel (B-1 bis B-26) und dem christlich-wissenschaftlichen Lehrbuch Wissenschaft und Gesundheit von Mary Baker Eddy mit Schlüssel zur Heiligen Schrift (S-1 bis S-32). Die Bibel sowie Wissenschaft und Gesundheit sind die einzigen Prediger der christlich-wissenschaftlichen Kirchen. Die Bibel-Lektion ist die Predigt, die weltweit in den Gottesdiensten der Christlichen Wissenschaft gelesen wird. Die Lektionspredigt spricht durch Christus zu jedem Menschen, liefert einzigartige Einblicke und ist für jeden praktisch anwendbar. Wir sind dankbar, dass du diese Ausarbeitung angefordert hast und hoffen, dass einige Ideen hilfreich sind - für deine tägliche geistige Reise, deinem tieferen Verständnis der Bücher und einer innigen Beziehung mit Christus - dem Tröster und Pastor.]

Metaphysical

Find out what it takes to follow the Master Christian! - We have to be willing to leave the...
Latest Lesson Application Idea

Newsletters

Get free weekly uplifting newsletters (available in English, Spanish, French, German and now in Portuguese!)
Subscribe or Update Subscription

Facebook

Find CedarS on Facebook for the latest news, heart-warming fruitage, facility upgrades and more!
Go to the CedarS' Facebook Page