Cedar Camps

Metaphysical Ideas

Search Metaphysicals
 

Metaphysical Newsletters

The weekly Metaphysical Newsletter is provided to campers, staff, alumni, friends and the CedarS family at no charge however contributions help defray the costs of running this service.

Click here for more about how you can provide support!
 

Delivered to You FREE!

Available in five languages, get it delivered to your inbox weekly!

Subscribe Now!

Lebe die Liebe Christi, um „schnell die Schwelle zum Himmlischen“

Michelle Wigginton, C.S., Austin, TX
Posted Monday, June 23rd, 2014

 

[Lebe die Liebe Christi, um „schnell die Schwelle zum Himmlischen“ zu überschreiten Verm. Schriften 205: 37]

 

„Liebe! - liebe einfach!“

Ideen zur Anwendung der Bibellektion mit dem Thema:

„Die Christliche Wissenschaft“

 

ausgearbeitet von

Michelle Wigginton, michelle@wiggintoncs.com +1 512-944-2596

 

 

[Besonderer Dank gilt Michelle, die so nett war, noch spät für den Verfasser des MET für die 5. Woche des Monats einzuspringen. Kursiv und in eckigen Klammern hinzugefügte Anmerkungen sind vom CedarS-Direktor Warren Huff, der etwas Hilfe braucht, um noch offene Schlafgelegenheiten in der 3. bis 5. Woche zu füllen und auch noch Spenden für Camperships (Life-transforming camperships!]

Der Goldene Text: Die erste Zeile im Goldenen Text fiel mir als Bittgebet zu Gott auf. Die Fälle, in denen ich meinte Gottes Gnade zu brauchen sind unzählbar, aber die Bitte des Psalmisten gilt nicht nur ihm selbst, sondern er bittet für uns alle. Es ist, als ob er die Fülle der Liebe Gottes erlebt hat, einen „Akt göttlicher Gunst oder Barmherzigkeit, Nachsicht oder Freundlichkeit, die jemandem statt Strenge und Schärfe dargebracht wird.“ Der Psalmist weist darauf in, dass es eine segnende Wirkung auf die ganze Welt hat, wenn wir individuell die Gnade Gottes fühlen.

Das Wechselseitige Lesen weist darauf hin, dass Gott immer-gegenwärtig ist und mehr für uns getan hat, als wir jemals erfassen werden. Es zeigt auch, dass in unserem Herzen ein Gesetz zu Hause ist,  ... und das ist der Aufhänger für uns, der uns dazu bringt, weiter die Lektion zu lesen.

Wenn wir etwas christlich-wissenschaftlich behandeln, fangen wir immer mit Gott an. Der Goldene Text und das Wechselseitige Lesen machen uns mit dem unendlich guten Gott vertraut, der gnädig ist.

Meriam Webster Unabridged (ein umfangreiches englisches Wörterbuch) sagt: „Das Synonym für gnädig ist langmütig und das bedeutet, gekennzeichnet durch ruhige Geduld, besonders unter Provokationen; zurückhaltend mit Zornausbrüchen oder Bestrafungen oder Vergeltungen; es bedeutet eine ruhige gelassene Zurückhaltung, besonders unter Provokation, von unfreundlichen Urteilen oder Handlungen gegen etwas oder gegen jemand.“ Möchten wir nicht alle, dass dieses ruhige, gnädige und gelassene Verhalten auf der ganzen Erde vorherrscht? Die Frage ist, wie können wir das erreichen, wenn der Augenschein doch so düster ist? [Ein beliebtes Lied drückt das einfach aus: „Lass Friede herrschen auf Erden, und lass ihn bei mir beginnen.“ S.a. Warrens P.S. 1 für anwendbare Ideen.]

Abschnitt 1: Der nächste Teil einer Behandlung befasst sich mit dem idealen Menschen, der sich an Gottes Gesetz erfreut. Jesus, das beste Beispiel für den idealen Menschen, sagt in Zitat B3: „Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, der irrt nicht in der Finsternis umher, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ Bist Du bereit, dem Christus zu folgen? [s,a, Warrens P.S. 2 für die Nachfolge Christi, indem man seine Gesetze lernt und praktiziert, die uns „schnell die Schwelle zum Himmlischen“ überschreiten lassen.]

Im Zitat B4 entdecken wir, dass „der Mensch Gottes vollkommen und [KJV: gründlich] zu jedem guten Werk befähigt“ ist. Hast Du dich schon einmal gefragt, was hier mit „gründlich“ gemeint ist? Es bedeutet durch und durch, auf jede mögliche Weise, „versorgt“ mit allem, was wir brauchen, um „gute Werke“ zu vollbringen. Es ist schon sinnvoll, die Antonyme zu kennen: „halb, den halben Weg, unvollständig, zum Teil, teilweise.“ Wir haben alle schon gehört: „Gott bringt uns nicht nur den halben Weg“. Vielleicht mögt Ihr noch einmal den Artikel von Milton Simon lesen, „Den ganzen Weg“ (deutscher Herold Januar 1951) Im Zitat S4 erfahren wir, dass Mary Baker Eddy ihren Weg „zu absoluten Schlüssen“ fand, die zu einer zweifachen Offenbarung führten, zu „einer geistigen Auffassung der Heiligen Schrift“ und „dem Beweis“ (…), dass die sogenannten Wunder Jesu ... ein immer-wirkendes göttliches Prinzip veranschaulichten.“ (S5, W&G 123: 20-29)

Was Gott ist und darstellt, gilt immerdar; es ist das einzige Gesetz – Basta! Dieses „immer-wirkende göttliches Prinzip“ stattet jeden Menschen vollkommen aus, um zu allen Zeiten gute Werke zu vollbringen.

Abschnitt 2: Denkt an die scheinbar düsteren Abendnachrichten dieser Welt! Mit denen müssen wir uns sofort beschäftigen.

Zitat B7 fängt direkt damit an, wie man diese „Düsterkeit“ umkehren muss. „Meine Kinder, lasst uns nicht mit Worten oder mit der Zunge lieben, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit.“ (1. Joh 3: 18) Es ist eine Forderung, die Liebe praktisch zum Ausdruck zu bringen. Im Zitat B8 erhalten wir das Geschenk eines „idealen Menschen-Beispiels“ durch die Heilung des Aussätzigen durch Jesus. [Diese Geschichte wird später in der Woche auf unserer Internetseite als Video erscheinen] Für diejenigen, die einen kleinen Anstupser brauchen, um zu verstehen, was Jesus da demonstrierte: Er stellte fest, das Du auch der „ideale Mensch“ sein kannst, „wenn ihr Liebe untereinander habt.“ (B9, Joh 13: 34, 35)

Mary Baker Eddy sagt im Zitat S7: „Das lebenswichtige Element der Christlichen Wissenschaft, ihr Herz und ihre Seele, ist Liebe.“ Liebe muss immer in der ersten Reihe der Gedanken und Handlungen stehen. [zeigt sich in der „lebe-um-zu-geben“  (“live-to-give” )Selbstlosigkeit Jesu.]

Und Zitat S8 gibt uns zu bedenken, dass lieben wie Jesus kein förmliches Denken ist, „kein Glaubensbekenntnis, kein System von Zeremonien, ...“. Man muss einfach lieben - die göttliche Liebe demonstrieren. Das ist leicht ... [solange man erkennt, dass es nicht an einem selber liegt, als Reflexion der ursprünglichen Liebe. Es gibt nichts demütigeres und stressfreieres als eine Reflexion. Wenn Du die göttliche Liebe demütig reflektierst und zum Ausdruck bringst, wirst Du in jedem Augenblick haben, was Du brauchst und eifrig darauf bedacht sein, es „umsonst“ zu geben und zu heilen. (Mt 10:8)]

Auf diese Weise beschreiben Zitate S11 und S12, was man tun kann, wenn man nicht weiß, wo man anfangen soll, ich meine, wenn man in einem Augenblick nicht feststellen kann, wie man lieben kann wie Christus Jesus. „Wahrheitsgemäße Argumente“ werden Deine guten Freunde sein, und sie helfen Dir zu „Vernunft, richtig geleitet“. (W&G 494: 22). Doch Dein bester Freund erreicht den Patienten „durch die göttliche Liebe“; das führt zur augenblicklichen Heilung. (S12, 365: 16-19)

Abschnitt 3: In Zitat S15 sehen wir, dass „die unendliche Wahrheit des Heilens durch Christus“ jedem zur Demonstration zur Verfügung steht. (367: 25).

Nathan Talbot schreibt „die Lehren der Christlichen Wissenschaft erklären, dass der Christus, als Teil seiner breiten und besonderen Bedeutung für uns die geistige Idee der wahren Sohnschaft ist.“ („Christus Jesus und die wahre Sohnschaft“, Journal Dezember 1978)

Im Zitat B13 finden wir ein Beispiel für eine Heilung durch jemand anderes als Jesus - nicht von einem verschrammten Knie, von Migräne oder finanziellen Nöten, sondern von einer Heilung, in der ein Toter auferweckt wird.

Jesus hat so etwas getan!

Petrus hat es auch getan [nach Jesu Verfahren]! [und Camper spielen es in einem Video nach.]

[Nach Jesu Methode hat Mary Baker Eddy Calvin Frye von Tod zurückgeholt - zwei mal! Und nach Jesu Methode können auch wir uns selbst und andere vom Tod erheben, von Terminvorgaben (dead-line) und Sackgassen (dead-ends).]

Abschnitt 4 öffnet mit Philippus, der predigt und Wunder in einer neuen Umgebung tut, wo er eine größere Zuhörerschaft für das Wort Gottes hat. Philippus hat‘s getan! [Paulus und Barnabas taten es, Mary Baker Eddy breitete die Wahrheit des Heilens durch Christus und die Christusbotschaft der Liebe und Freiheit aus, als sie noch die einzige Christliche Wissenschafterin war. So „sollten wir als Christliche Wissenschafter der Welt den überzeugenden Beweis liefern, dass diese wissenschaftliche Erklärung des Seins Gültigkeit besitzt. Wir, die wir diese wissenschaftliche Tatsache früher als andere erkannt haben, sind es uns selbst und der Welt schuldig, ernstlich um ihren Beweis zu ringen.“ Rückblick und Einblick S. 93: 29-5]

Die Zitate B15 und B16 zeigen, dass die Apostel und die Heiden den Christus-Geist erfassten [und sich bemühten, die Christus-Liebe zu verbreiten und zu unserem Wohl zu demonstrieren!]

Christus Jesus stellte das Gesetz der Liebe auf! Es ist kein System, keine Formel; es ist „die Christliche Wissenschaft, die die Harmonie des Lebens und der Liebe ausarbeitet,“ denn sie beweist selber, dass sie erfolgreich ist. (S18) Liebe ist wirksam; Liebe vollbringt es; Liebe hat bestimmte Ergebnisse  .. das Gute!

Abschnitt 5 handelt von “der höheren Mission der Christus-Kraft (….), die Sünden der Welt wegzunehmen”.  (S 25, 150:15) Es beginnt mit der Erklärung: „Die Weisung des Herrn ist vollkommen und erquickt die Seele”. (B18) Dies ist eine großartige Gelegenheit, Christus zu „FOLGEN“, indem wir umkehren, und „ ohne Tadel sein und von großer Sünde rein bleiben“,(B18, Ps 19:14), so werden wir sehen und erkennen: „Die große Wirklichkeit, dass der Mensch das wahre Ebenbild Gottes ist, nicht gefallen oder in sein Gegenteil verkehrt, wird durch die Christliche Wissenschaft bewiesen..”  (Christliche Wissenschaft vs. Pantheismus 11:28) Wir werden dann wissen, dass wir „Anwälte“ der Wahrheit sind, Zeugen, denen „Zeichen folgen“. Unser heiliger Zweck besteht darin „die Wirklichkeit der höheren Mission der Christus-Kraft zu bestätigen, die Sünden der Welt wegzunehmen” (S25).

Abschnitt 6: Und genau darum geht es: LIEBE, liebe einfach! So wie es in Zitat B24 heißt: „Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht; es ist eine Kraft Gottes, die alle rettet, die daran glauben” (Römer 1:16, 17). Der Ball ist in unserem Feld – Zitat S29 sagt „Christi Offenbarungen von Wahrheit, Leben und Liebe, die unversehrt und für jeden Menschen verständlich und anwendbar bleibt”.

 

Kurzum: Gottes Gesetz – Liebe – liebe einfach!  „Eine kleine Menge reicht weit.”

______________________________________________________________

 

[Warrens P.S. Zu Abschnitt 1: Hör auf die Dinge persönlich zu nehmen ist ein nützliches Motto, um stets Christi ruhige Liebe zum Ausdruck zu bringen wie der echte Christliche Wissenschafter, (der) stets Nachdruck auf Harmonie in Wort und Tat (legt), gedanklich und hörbar. Mary Baker Eddy schreibt in ihrem Artikel über das Beleidigt sein: Dann sollten wir mit den geringsten Erwartungen, aber mit der größten Geduld ins Leben hinausgehen, mit lebhaftem Gefallen an allem Schönen und Anerkennung für alles Große und Gute, aber mit einer so heiteren Gelassenheit, daß die Reibung der Außenwelt unser Feingefühl nicht beeinträchtigt, mit einem so gefestigten Gleichmut, daß kein vorüberziehender Hauch noch eine zufällige Störung uns erregen oder aus der Fassung bringen kann, mit einer Liebe, weit genug, die Übel der ganzen Welt zu bedecken, und innig genug, alles Bittere in ihr wirkungslos zu machen entschlossen, uns weder durch unbeabsichtigtes noch selbst durch beabsichtigtes Unrecht verletzen zu lassen, es sei denn, die Beleidigung richte sich gegen Gott.” verm. Schriften. 224:19-31  Ideen zur Anwendbarkeit einer Bibel-basierten Beispiels für Friedensstiftung folgend diese Woche im Rahmen der  PSST-Ausarbeitung diese Woche.]

[Warrens P.S. zu Abschnitt 2: Nachfolger Christi die am Gestade der Zeit die Christliche Wissenschaft erfassen und leben, was sie lernen, überschreiten schnell die Schwelle zum Himmlischen

”. Diese Worte aus den vermischten Schriften (205:36) inspirierten den Namen “Ruths schnelles Übergangssystem” (die Wettlauf-Disziplinen in den CedarS Bible Lands Park und zurück) und seine Aufgabe, unsere Gäste dazu zu inspirieren „etwas über die Christliche Wissenschaft zu lernen und sie zu leben” - sie zu verstehen und zu praktizieren” (S29, 98:20).]

[Warrens P.S. zu Abschnitt 3: Zwei Heilungsberichte in der Bibellektion dieser Woche werden in einem Video nachgestellt und später auf der CedarS Webseite und unsere PSST-Ausarbeitungen gezeigt.]

 

__________________________________________________________________

 

[Die oben wiedergegebenen Ideen zur Anwendung sollen in erster Linie den CedarS-Campern und Mitarbeitern (und auch ihren Freunden) dazu dienen, täglich den großen Wert des Studiums der Bibellektionen während des ganzen Jahres (und nicht nur im Camp) zu erfassen! Sie kommen montags in Englisch und mittwochs in einer freien Übersetzung - dank Manfred und Jette auf Deutsch, durch Ana, Erick, Claudia und Patricio auf Spanisch oder durch einige Helfer von Orlando Trentini in Brasilien auf Portugiesisch. Eine freiwillige französische Übersetzung kommt von Rodger Glockpor, einem Christlichen Wissenschaftler aus Togo.

Du kannst dich auch eintragen, um wöchentlich durch e-mails über diese Ausarbeitungen ehemaliger CedarS Mitarbeiter informiert zu werden, damit Du sie mit älteren und jüngeren Sonntagsschülern teilen kannst, indem Du den „subscribe now” Button (unten links auf der Seite http://www.cedarscamps.org/metaphysical/ ) anklickst.]

 

______________________________________________________________

 

[Vielen Dank im voraus für eine Online-Spende

 

,

 

oder telefonisch:  +1 636-394-6162,

oder einen Scheck per Post an:

CedarS Office, 1314 Parkview Valley Dr, Ballwin, MO 63011

 

Metaphysical

Wake Up from the Dream to Reality! - Are you a prophet? A spiritual seer? A prophet is someone...
Latest Lesson Application Idea

Newsletters

Get free weekly uplifting newsletters (available in English, Spanish, French, German and now in Portuguese!)
Subscribe or Update Subscription

Facebook

Find CedarS on Facebook for the latest news, heart-warming fruitage, facility upgrades and more!
Go to the CedarS' Facebook Page