Cedar Camps

Metaphysical Ideas

Search Metaphysicals
 

Metaphysical Newsletters

The weekly Metaphysical Newsletter is provided to campers, staff, alumni, friends and the CedarS family at no charge however contributions help defray the costs of running this service.

Click here for more about how you can provide support!
 

Delivered to You FREE!

Available in five languages, get it delivered to your inbox weekly!

Subscribe Now!

Unterdrücke das Rauschen, um den Frieden der Allheit Gottes zu hören und zu empfinden -, um den Saum der Ewigkeit zu berühren (Lied 64)]

Kerry Jenkins, C.S., House Springs, MO
Posted Monday, November 30th, 2015

[Unterdrücke das Rauschen, um den Frieden der Allheit Gottes zu hören und zu empfinden -, um den Saum der Ewigkeit zu berühren (Lied 64)]

Metaphysische Ausarbeitungen für die christlich-wissenschaftliche Bibellektion zum Thema:

Gott, die einzige Ursache und der einzige Schöpfer

für die Woche vom 30. November bis zum 6. Dezember 2015

ausgearbeitet von

Kerry Jenkins, CS, House Springs, MO

001 314 406-0041 kerry.helen.jenkins@gmail.com

[Ergänzungen in eckigen Klammern und Kursivschrift von CedarS-Direktor Warren Huff]

In dieser Wochenlektion gibt es nichts, was sich für eine Arbeitsteilung eignet. Hier geht es nur um Gott. Er ist der Einzige, die einzige Ursache und der einzige Schöpfer. Das mag wie nichts Besonderes aussehen, aber es ist es! Wenn wir die logische Schlussfolgerung aus dieser Tatsache ziehen, indem wir wissen, dass Gott auch das einzige Gute, der Eine Liebende, die einzige Macht ist, stellen wir fest, dass kein Platz mehr für das Böse übrig bleibt. Wie ich schon sagte, das ist etwas wirklich Großes. Wir Menschen neigen dazu, uns vom Bösen beeindrucken zu lassen, wir sehen die letzten Terrorangriffe - Krankheit, Tod und all die andren Manifestationen des Bösen da draußen. Wie kommen wir dazu, so etwas zu behaupten? Ich weiß nicht, ob ich jedem schlüssig erklären könnte, dass das Böse nicht die Macht ist, die es zu sein scheint. Ein tiefes Verständnis dieser Tatsache ergibt sich durch die Demonstration, durch geistiges Heilen. Und das passiert. Wir können uns nicht niederlassen und meinen, dass es zu Gottes Regierung und zu Seiner Schöpfung keine Fragen mehr gibt. Doch ich hoffe, dass du ein größeres Vertrauen darauf hast, dass diese Demonstration keiner einzigen Idee vorenthalten wird. Wir können alle das Gefühl des Friedens haben, wie er von Mrs. Eddy im Zitat S30 beschrieben wird: „Durch die göttliche Wissenschaft vereint Geist, Gott, das Verständnis mit der ewigen Harmonie. Das ruhige und erhobene Denken oder das geistige Erfassen hat Frieden.“ Durch ständige Praxis können wir das Zeugnis der materiellen Sinne der Autorität und der Regierung des göttlichen Gemüts unterordnen. Wenn wir unser Verständnis von Gott vertiefen - von Gott als der einzigen Quelle der ganzen Schöpfung, als der einzigen Ursache -, überspringen wir so vieles, das uns zweifeln oder befürchten lassen würde. Durch dieses Verständnis fangen wir an, die machtvolle Harmonie des Reiches Gottes in uns zu erleben. Wir gehen in dem Wissen voran, das Gott den Menschen auf natürliche Weise in Gerechtigkeit gesetzt hat. Der Rest ist [atmosphärisches] Rauschen.

Der Goldene Text und das Wechselseitige Lesen:

Gott verursacht Güte und Rechtschaffenheit so natürlich, wie der Garten die Pflanzen wachsen lässt, die in ihm gepflanzt wurden. Ihr werdet mehrere Hinweise auf diese innewohnende Gerechtigkeit und Erlösung finden, die auf uns zukommen, wenn wir diese Gerechtigkeit als wahren, machtvollen und einzigen Zustand der reflektierten Schöpfung Gottes erkennen. Um das für uns zu erkennen, müssen wir auf Gott schauen - nicht auf unseren materiellen Sinn oder auf den anderer, auch nicht auf den der Medien. „Fragt mich um das Zukünftige; weist meine Kinder und das Werk meiner Hände zu mir!“ ... „Wendet euch zu mir, so werdet ihr gerettet, ...“ (Unterstreichung und Kursivschrift hinzugefügt)

Abschnitt 1: Warum würden wir Gott anbeten, wenn Er Böses verursacht oder erschafft?

Mrs. Eddy stellt diese Frage so: „Was kann der Standard des Guten, der Standard von Geist, Leben oder Wahrheit sein, wenn diese ihr Gegenteil, wie Böses, Materie, Irrtum und Tod erzeugen?“ (S4) Die Bibelstelle in diesem Abschnitt bestätigt, dass Gott das Böse weder erschafft noch verursacht. Und nicht allein das, sondern als die göttliche Quelle aller Wirklichkeit ist Seine „Güte ... kostbar“. (B2) Wir vertrauen denen, die uns echt lieben. Bei dieser Bibelstelle können wir die Bedeutung von Vertrauen durch den geistigen Sinn ausweiten, der das Bewusstsein von der unveränderliche Liebe Gottes zu uns als Seiner Schöpfung einschließt. Die altehrwürdige Analogie vom Licht und der Dunkelheit veranschaulicht die Tatsache, dass Licht, Liebe, Güte auf natürliche Weise das Dunkel des Hasses und des Bösen verdrängen müssen. ... Dunkelheit kann Licht nicht überwältigen, sie verschwindet einfach im Licht. Wenn wir diese Idee auf die Fragen von Hass, Bösem und Krankheit anwenden - wenn wir die Kraft in unser Bewusstsein einsickern lassen -, dann können wir erleben, wie das Licht der Liebe jeden Hass verschwinden lässt, so natürlich, wie Lügen durch die Wahrheit aufgelöst werden und Krankheit vom Leben besiegt wird. (S3) Manchmal gibt der materielle Sinn seine Hassgefühle oder die Furcht und Krankheit nicht so schnell auf. Deshalb müssen wir in einem Endspurt diese Gefühle überholen. Wir müssen, wie im Wechselseitigen Lesen zitiert, auf Gott schauen und Gott fragen und nicht von unserem Verständnis der Dinge ausgehen, auch nicht von dem anderer Menschen.

Vor einigen Jahren haben wir eine hervorragende Heilung von einer offensichtlichen Gehirnerschütterung bei einem unserer Kinder erlebt. Da habe ich mich wirklich von dem, was die Sinne mir schreiend vorhielten, abgewandt. Huck war damals etwa 8 Jahre alt, als er einen Aufsehen erregenden Fahrradunfall hatte, bei dem er kopfüber vom Fahrrad stürzte und mit dem Kopf durch den Schotter schlitterte. Auch sein Fahrrad war verbogen. Ich hatte mich zunächst nicht um seinen Helm gekümmert. Erst als er am nächsten Morgen Kopfschmerzen und Übelkeit hatte, wurde mir klar, dass er mit seinem Kopf hart aufgeschlagen sein musste. Ich gebe zu, dass ich ein wenig schwankte und versuchte, meine Bedenken für sein Wohlbefinden zu überwinden. Aber eine Bekannte aus der Kirche wies mich auf eine Stelle aus dem Jesaja im Wechselseitigen Lesen hin: „Fragt mich um das Zukünftige; weist meine Kinder und das Werk meiner Hände zu mir!“ Sie las das mit besonderer Betonung, und es war nicht schlimm, dass im Text von „meinen Söhnen“ die Rede war. Gerade, am Tag vorher, hatte sie bei einem ihrer Söhne eine wunderbare Heilung von genau dem gleichen Problem gehabt. Und so schwanden Furcht und Besorgnis bei mir. Ich wusste, was Gott über Huck sagte! Und natürlich kam er geheilt aus der Sonntagsschule zurück, ohne irgendwelche Nachwirkungen. Wenn wir erleben, dass unser materieller Begriff von Ungerechtigkeit, Hass oder dergleichen nicht so recht weicht, wie wir es gerne hätten, können wir uns fragen, ob wir wirklich Gott nach Seiner Ansicht fragen oder an unserer eigenen festhalten. Es entspricht unserem Wesen, gut zu sein, wir wollen Liebe fühlen; die materiellen Sinne können keinen falschen Einfluss auf unser Bewusstsein ausüben.

Abschnitt 2: Der Mensch kann nichts erschaffen, er kann nur reflektieren.

Das ist nicht schlecht! Wenn es nur eine Quelle der Schöpfung gibt, dann ist doch alles gut! Dann ist alles, was reflektiert, doch wunderbar! Wenn wir diese Kreativität und Intelligenz, Liebe und Selbstlosigkeit auch nicht für uns selbst beanspruchen können, so kommen wir doch dazu, die unendliche Verfügbarkeit dieser Eigenschaften als Seine Ideen zu schätzen. Als Kind hatte ich eines dieser tropfenförmigen Kristalle an meinem Fenster im Kinderzimmer hängen. Ich fand es toll, wie es diese regenbogenartigen Lichtpunkte über das Zimmer verteilte, wenn die Nachmittagssonne darauf fiel. Für mich spielte es keine Rolle, dass das Kristall das Licht nicht selber ausstrahlte - oh, wie begrenzend wäre das gewesen! Dann wäre ich ja die Einzige gewesen, die diese kleinen farbigen Lichtpunkte bewundern konnte. Für mich war wichtig, dass dieses an einem Faden hängende Kristall die schwingenden Regenbogenfarben tanzen ließ, wenn ich den Faden drehte. Dieses Kristall als Quelle zu betrachten, ist die vollkommene Analogie für die „Nichtigkeit“ der materiellen „Schöpfung“ (B7). wenn wir „korrektere Anschauungen über Gott und den Menschen erlangen“, (S12) beginnen wir, die Wahrheit über Gottes Schöpfung zu begreifen und Gott als die einzige Quelle zu verstehen, die tatsächlich das Spektrum und den Reichtum des Daseins erweitert und nicht verengt.

Abschnitt 3: Das göttliche Gemüt unterwirft das sterbliche Gemüt durch die Berührung des Christus.

Jesus wusste, dass Gott als Quelle der dem Menschen innewohnenden Harmonie über allem steht. Die Frau im Zitat B14 [und im Download 1] berührte den Saum dieses Wissens und begriff ein wenig von seiner Kraft, aber genug, um eine zwölfjährige Dauerblutung zum Stillstand zu bringen. Sie bat Gott wirklich durch Seinen größten Vertreter. Ihr tiefes Verlangen wurde mit dem heilenden Christus beantwortet, mit der Liebe Gottes, die ihrem Bewusstsein klargeworden war. Das sterbliche Gemüt rief um Hilfe, und sie wurde geheilt. Das veranschaulicht die Tatsache, dass das Problem im sterblichen Gemüt existierte, nicht in der Materie. Ihre Bitte wurde durch das Bewusstsein beantwortet, und das offenbarte ihre Ganzheit. Und im Zitat B13 finden wir, dass sich sogar Jesus, der Meister-Christ, weigerte, persönliche Ehre für seine heiligen Werke zu beanspruchen. Er wusste immer, dass Gott die Quelle für alles Heilen ist. Indem er diese Tatsache deutlich machte, bewies er die unendliche und ewige Verfügbarkeit dieser Kraft für alle, statt nur für sich oder ein bestimmtes Gebiet.

Abschnitt 4: Beginne, indem du die Tatsache akzeptierst, dass Gott dich nicht betrübt.

Manchmal werden wir zu kompliziert, wenn uns Krankheit begegnet. Unsere Aufgabe ist es, unsere innewohnende, von Gott gegebene Rechtmäßigkeit zu erkennen und danach zu handeln. Gehe zu Gott, nimm Zuflucht bei Ihm, wie der 91. Psalm es uns rät. (B18) Suche dein Wissen, deinen Trost oder dein Verständnis bei keiner anderen Quelle! Alle anderen so-genannten Quellen haben ihre Wurzel im sterblichen Gemüt, das dann „den Weg vorzeichnet“. (S20) Wir brauchen dem Irrtum keinen Fahrplan zu liefern. Dagegen können wir Irrtum jeder Art ausschließen und uns „in der Stärke des Geistes“ erheben, „um allem zu widerstehen, was dem Guten unähnlich ist.“ (S24 u. S25) Wenn Jesus Gottes Güte und Liebe für den Menschen im vorigen Abschnitt veranschaulichte, so leitet uns Mrs. Eddy in diesem Abschnitt an, wie man diese heilende Kraft demonstriert. Und manchmal müssen wir einfach akzeptieren, dass Gott Seinen Kindern niemals Böses auferlegen würde - trotz des Zeugnisses des materiellen Sinnes. Das materielle Sinnenzeugnis kann ziemlich ausdauernd sein - wie bei dieser Frau mit der Dauerblutung über 18 Jahre. Aber angesichts der Wahrheit/der Tatsache, dass Gott niemals Krankheit verursacht oder geschaffen hat, ist es machtlos. Sei beständig in der Wahrheit, sie bringt Harmonie zustande.

Abschnitt 5: Gott geistig als einzige Ursache und als einzigen Schöpfer zu verstehen, bringt Frieden.

Die ständigen Suggestionen, dass das Böse Macht habe und eine Quelle sei, dauern an. Aber der Frieden ist jetzt erreichbar, der aus dem Wissen kommt, dass diese Suggestionen nur nichts sind, nämlich Suggestionen und keine Wirklichkeit. Wir müssen nicht durch das Leben gehen und ständig zwischen Hoffnung und Verzweiflung schwanken. Die demütige Anerkennung aus Zitat B20, dass wir uns vor unserem Schöpfer verneigen und vor ihm niederfallen - als Seine Schafe, für die er sorgt, über die er wacht, und die unvergleichlich geliebt werden -, das ist ein guter Ausgangspunkt für unsere Reise. Wenn wir Gott als die Quelle alles Guten akzeptieren und als die einzige (ganz gute) Kraft, die es gibt, dann kann man jede weitere Suggestion als die Lüge erkennen, die sie ist. Unser Frieden kommt nicht aus materiellem Wohlbefinden; er ergib sich aus dem geistigen Verständnis, dass dieses Wohlbefinden von Gottes Gesetz erhalten wird. „Die geistige Ursächlichkeit ist die einzige Frage, über die man nachdenken sollte,“ sagt Mrs. Eddy, „denn mehr als alles andere ist die geistige Ursächlichkeit mit dem menschlichen Fortschritt verbunden.“ (S29) Und dann sagt sie uns, dass „das Zeitalter ... bereit [scheint], sich mit diesem Thema zu befassen, die Überlegenheit des Geistes in gewissem Grade zu erwägen und zumindest den Saum des Gewandes der Wahrheit zu berühren.“ Die Frau im 3. Abschnitt war vor fast 2000 Jahren dafür bereit; wir können heute bereit sein, diese großartige Offenbarung über Gott, die Liebe, zu erreichen und auch das Christus-Gewand des Heilens zu berühren.

[Warrens P.S.: In seinem Kommentar zum Lukas-Evangelium Lukas 8:41-48 (B15) schildert Cobbey Crisler die Voraussetzungen dafür, wie die Frau, die 12 Jahre lang Blutungen hatte, geheilt wurde, indem sie Jesu Gewand berührte. „Die Frau… ist verzweifelt und am Ende ihrer Kräfte. Genau hier beginnt die Empfänglichkeit. Gesegnet sind diejenigen, die in einem solchen Zustand sind. Glücklich sind sie, weil sich dieser Bewusstseins-zustand wandeln kann.

„Dieser radikale Gesinnungswandel geschah in der Gegenwart der Christus-Korrektur”, die Jesus im geistigen Königreich ausübte. Es sollte vollkommen ausreichen und die Frau spürt, dass es ihr helfen wird. Sie hatte bereits all ihr Geld für Ärzte ausgegeben [keine Krankenversicherung…] Im Markusevangelium wird sogar berichtet, dass es ihr deswegen sogar noch schlechter ging. [Markus 5:26] Alles, was sie tut, ist, den Saum seines Gewandes zu berühren. Die 12 Jahre andauernde Blutung hatte sie dem Tempel ferngehalten, sie von den Gebeten ausgeschlossen und so unrein gemacht wie die Aussätzigen.

„In Lukas 8, Vers 48 nennt er die Frau, „Tochter.” Wessen Tochter? Ganz sicher nicht seine. Tatsächlich löst er das Wort „Tochter” aus blutsverwandten Zusammenhängen. Das war genau das Problem der Frau. Er löst ihre Identität von der Verbindung mit Blut.

„Sei getrost, meine Tochter” (Vers 48) Seht, wie er die Gedanken dieser Frau anspricht. Nicht nur die kostbare Beziehung zu Gott, sondern den Trost, der darin liegt. So etwas hatte sie in 12 Jahren nicht erlebt. Sie hatte all ihr Geld verloren. Sie war im Begriff aus der Gesellschaft ausgeschlossen zu werden und hätte dann keinen Ort gehabt, an den sie hätte gehen können. Das hätte einer sündigen Frau passieren können. Prostitution war die einzige Möglichkeit für viele Frauen, die von der normalen Gesellschaft ausgeschlossen waren. …

Jesus erlaubt es nicht, dass die Frau wieder geht und womöglich denkt, der physische Kontakt mit seinem Gewand habe irgendetwas mit ihrer Heilung zu tun. Er sagt noch einmal: „Dein Glaube hat dich geheilt“. Das Wort „whole” (ganz) und das Wort „heal” (heil) hat im angelsächsischen die gleiche Wurzel. Es impliziert, dass Krankheit weniger ist als Ganzheit (wholeness), dass sie nur ein Fragment unseres Seins ist. Heilung ist ein Zustand der Ganzheit.” Luke the Researcher, B. Cobbey Crisler, Seite 163, 164]

[Die oben wiedergegebenen Ideen zur Anwendung sollen in erster Linie den CedaS-Campern und Mitarbeitern (und auch ihren Freunden) dazu dienen, täglich den großen Wert des Studiums der Bibellektionen während des ganzen Jahres (und nicht nur im Camp) zu erfassen! Sie kommen montags in Englisch und mittwochs in einer freien Übersetzung - dank Manfred und Jette auf Deutsch, durch Ana, Erick, Claudia und Patricio auf Spanisch oder durch einige Helfer von Orlando Trentini in Brasilien auf Portugiesisch. Eine freiwillige französische Übersetzung kommt von Rodger Glockpor, einem Christlichen Wissenschaftler aus Togo.

Du kannst dich auch eintragen, um wöchentlich durch e-mails über diese Ausarbeitungen ehemaliger CedarS Mitarbeiter informiert zu werden, damit Du sie mit älteren und jüngeren Sonntagsschülern teilen kannst, indem Du den „subscribe now” Button (unten links auf der Seite http://www.cedarscamps.org/metaphysical/ ) anklickst.]

Metaphysical

Choose God’s law, take your case to the court of Spirit, and be free! - Overview:...
Latest Lesson Application Idea

Newsletters

Get free weekly uplifting newsletters (available in English, Spanish, French, German and now in Portuguese!)
Subscribe or Update Subscription

Facebook

Find CedarS on Facebook for the latest news, heart-warming fruitage, facility upgrades and more!
Go to the CedarS' Facebook Page