Cedar Camps

Metaphysical Ideas

Search Metaphysicals
 

Metaphysical Newsletters

The weekly Metaphysical Newsletter is provided to campers, staff, alumni, friends and the CedarS family at no charge however contributions help defray the costs of running this service.

Click here for more about how you can provide support!
 

Delivered to You FREE!

Available in five languages, get it delivered to your inbox weekly!

Subscribe Now!

Gib chronische Leiden und Krankheitsgeschichte für sofortige Heilung ohne Genesungszeit auf!

John Biggs, C.S., St. Louis, Missouri
Posted Monday, March 23rd, 2015

[Gib chronische Leiden und Krankheitsgeschichte für sofortige Heilung ohne Genesungszeit auf!]

Metaphysische Ausarbeitungen für die christlich-wissenschaftliche Bibellektion

„Wirklichkeit”

Vom 23. bis 29. März 2015

vorbereitet von John Biggs, CS, aus Bend, Oregon
001 541.316.0809 / johnbiggscs@gmail.com / footstepsdrawingnear.com

Diese Wochenlektion ist eine Art grundlegende Darstellung für den ersten Glaubenssatz, wie er sich auf S. 497 von Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zu Heiligen Schrift von Mary Baker Eddy findet. Sie schreibt dort: „Als Anhänger der Wahrheit nehmen wir das inspirierte Wort der Bibel als unseren geeigneten Führer zum ewigen Leben.“ Das Wort Gottes ist das Licht, das Gottes Schöpfung erleuchtet und identifiziert. Wenn ihr nun die Bibellektion dieser Woche studiert, dann achtet darauf, wie sie das ewige Leben wie eine Gebrauchsanweisung beschreibt oder behandelt.

In dieser ganzen metaphysischen Ausarbeitung werde ich Bezug auf die Internetseiten von TMC Youth nehmen und die Links in den Text einarbeiten, um den Textfluss zu erhalten. (Diese Links führen zu sehr hilfreichen Seiten Der Mutterkirche, sie stehen aber nur auf Englisch zur Verfügung. Diejenigen, die ausreichend Englisch verstehen, sollten sich die englische Version dieser Ausarbeitung ansehen.) Jedenfalls sind alle diese Links auch am Schluss dieser Ausarbeitung aufgeführt.

Goldener Text und Wechselseitiges Lesen: Ohne Zweifel und ohne Diskussion: Gott hat das Gute geschaffen, und wir haben das Recht, es zu sehen.

Der Goldene Text und das Wechselseitige Lesen machen es ganz klar, dass Gott gut ist und dass Er das Gute geschaffen hat, und so ist es auch! Fällst du manchmal darauf herein, oder hast du Überlegungen oder erwartest sogar, dass das Böse mit Gutem vermischt zu dir kommt? Wenn du dich jemals bei solchen Gedanken ertappst, dann lass dich von diesem Goldenen Text aufwecken, um daran zu denken, dass Gott vollständig und nur gut ist. Diese Klarheit von Gottes Wesen reflektiert das Licht Seiner Liebe. Je mehr wir anerkennen, wer und was Gott ist, um so klarer wird uns Sein Ausdruck. Lass dir diese Klarheit, dieses Licht, eine schützende Rüstung sein!

Abschnitt 1: Gott öffnet uns die Augen, damit wir sehen können, was wirklich ist; lösche alles aus, was auf falschen Prämissen beruht!

Sei bereit für die Demut, die in Zitat B3 angesprochen wird. Die Common English Bible übersetz diesen Vers wie folgt: „Öffne meine Augen, damit ich die Wunder Deiner Lehre untersuchen kann!“ Gründe dich nicht auf deine eigene Erfahrung und Tüchtigkeit, um irgendetwas zu erreichen oder um Gottes Werk zu verstehen; sei demütig und lass Ihn Sein Werk erklären. Diese Demut, die sich als Erstes an Gott wendet, bewahrt uns auch davor, von falschen Voraussetzungen auszugehen. Zitat S2 macht deutlich, was Demut ist, die bereitwillige Einstellung, die als Erstes auf Gott schaut, und sie wird uns die Fülle und Größe der Werke Gottes zeigen. Wenn wir Gott vertrauen, werden wir nichts Wirkliches verpassen.

In der Bergpredigt fordert Jesus alle seine Nachfolger und auch uns auf, als Erstes nach dem Reich Gottes zu trachten. Wenn das auch heute nicht sehr praktisch zu sein scheint, bei all unseren unterschiedlichen Erfolgserwartungen, die uns begegnen, so zeigt diese Sammlung von Geschichten und Reflexionen, wie sehr praktisch und erneuernd es doch ist, wenn man Gott als Erstes einfach sucht, Ihm vertraut und Ihn liebt.

Abschnitt 2: Seid bereit, euch für das einzusetzen, was wirklich ist.

Die Geschichte in Zitat B6 hat mir viel Kopfzerbrechen beschert. Ein Artikel aus dem Herold vom Septemer 1916 (Henrietta Marcus: Engel) hat mir geholfen, diese Geschichte im Zusammenhang mit Mrs. Eddys Erklärung in Zitat S6 zu sehen. (http://de.herald.christianscience.com/deutsch/ausgaben/1916/9/014-06/engel/(language)/ger-DE)

Betrachte das wundervolle Werk, das Gott geschaffen hat! Beachte Sein Wort und das Licht, das Sein Werk erleuchtet und bezeichnet! Dann denke daran, dass auch Du das Werk Gottes bist - die Demonstration Seines wahren Wesens. Sollten wir nicht danach streben, Sein Wort vom Licht zu hören und zu fühlen, das uns von unserem wahren Wesen berichtet? Sollte dieses Erkennen nicht alles von uns abstreifen, was uns begrenzen oder uns einreden möchte, dass wir unwert seien? Wenn dieses Licht auch zunächst schmerzhaft sein mag -, es liegt daran, dass es alles wegbrennt, was nicht wirklich zu uns gehört, selbst wenn wir uns lange Zeit damit identifiziert haben. Gleich, wie lange du mit einer Krankheit gekämpft haben magst, mit einem Charakterzug oder mit einem finanziellen Problem oder mit menschlichen Beziehungen, Gottes Licht erleuchtet immer die Wahrheit, und wir können uns gerne auf Sein vollkommenes Wort verlassen.

Abschnitt 3: Erkenne, was wirklich ist und was nicht wirklich ist!

Eine Stelle in dem Gleichnis des Zitats B9 mag ich besonders, wo der Hausvater seinen Arbeitern antwortet, die ihn entsetzt auf das Unkraut auf seinen Acker ansprechen. Er sagt einfach: „Das hat ein Feind getan.“ Er macht sich keine Gedanken darüber, ob er vielleicht falschen Samen gesät hat oder ob diese Kräuter irgendwie dazugehören, und er macht keine hektischen Pläne, um sie zu entfernen. Sein wissendes Auge erkennt, dass sie einfach nicht dazugehören; und wenn es dann zur Ernte des Weizens kommt, wird erkennbar sein, wie die Unkräuter, die Eindringlinge, zu entfernen sind. Daraus können wir eine großartige Lektion lernen. Unser klares Wissen, dass Gott ganz gut ist und dass Er nur Gutes gibt, versichert uns, dass das Böse, gleich wie vorherrschend oder festgesetzt es zu sein scheint, unrechtmäßig ist. Findet keine Entschuldigungen für das Böse! Macht keine Hexenjagd, doch wenn etwas im Denken aufkommt, das nicht mit der Tatsache von Gottes Güte zusammenpasst, dann seid bereit, es mit dem Licht der Wahrheit zu verbrennen. Denkt daran, dass Licht nicht nur zur Beleuchtung und Identifizierung da ist! Wenn es sich im Brennpunkt sammelt, wird es ein Laser sein, der Stahl schneiden kann. Lasst Zitat S9 einen solchen deutlichen Brennpunkt für eure Aufmerksamkeit für Gottes Licht sein und erkennt es als die eindrucksvolle Kraft des Guten zur Zerstörung aller falschen Auffassungen des Bösen. [Im P.S. 1 findet ihr Cobbey Chrislers Kommentar zu Mt. 13 (B9) über Jesu Gleichnis über das Unkraut und den Weizen.]

Und hier weist John Biggs auf ein Video hin, dass (auf Englisch) schöne Einsichten und bildliche Darstellung auf das Erkennen gibt - das Urteil -, das in Gottes Licht enthalten ist:

(This video about themes in the book of Revelation)

Abschnitt 4: Vertrauen

Manchmal scheint es, als ob Gottes Licht nicht so ganz da zu sein scheint oder gar fehlt. Dieser Abschnitt spricht zu mir davon, warum wir mindestens immer hoffen können und dass die Hoffnung immer weiter blüht. Darüber spricht Mrs. Eddy auf Seite 298 in Wissenschaft und Gesundheit: „Der geistige Sinn, der den materiellen Sinnen widerspricht, schließt Intuition, Hoffnung, Glauben, Verständnis, Erfüllung, Wirklichkeit ein.“ (298:15-17) Lasst Hoffnung und Verheißung, die in Zitat B11 enthalten sind, eine ständige Grundlage für Euch sein. Haltet das Ideal von Zitat B12 fest in Eurem Denken! Wie auf jedem anderen Weg des Lebens, wenn man den Blick fest auf eine Richtung richtet, dann geht man auch in diese Richtung und findet auf dem ganzen Weg die Güte. Und ist es nicht wunderbar, wie die Zitate aus Wissenschaft und Gesundheit nicht nur die Bibelverse erläutern, sondern nach oben und vorwärts führen - sie spiegeln den ersten Glaubenssatz wider und zeigen, wie das Wort ein vollkommener Führer oder eine Veranschaulichung des ewigen Lebens sind. Wenn ich manchmal beim Lesen von Wissenschaft und Gesundheit etwas festsitze, dann lese ich das Buch wie einen Liebesbrief. Betrachtet diesen ganzen Abschnitt als Liebesbrief - der euch die Gegenwart und Verheißung des Guten zusichert und zu euch als Ausdruck dieser Güte spricht. Menschen, die euch lieben, sehen das Beste in euch; lasst diesen Abschnitt (und die ganze Lektion) eine Zusicherung für das Beste, das Wirkliche, sein, das euer Leben ist.

Hier gibt es eine herzliche, engagierte Diskussion eines solchen Themas. (in Englisch:

Here's a warm, engaging discussion about a related question und am Schluss auf Deutsch - P.S.Übersetzer)

Abschnitt 5: Reagiere auf die Wirklichkeit!

Manchmal hören wir die Wahrheit, aber lassen uns Zeit für die Antwort. Verlässt uns die Wahrheit? Nein! Aber warum sollten wir so schnell antworten? Erfindet keine Ausreden für das Böse! Wenn im Denken die Ernte aufsteigt (siehe Gleichnis im 3. Abschnitt), dann seid bereit, das Unkraut auszureißen und den Weizen nach Hause zu bringen! Gleich, wie weit wir uns mit einer Lüge identifiziert haben, in der Sekunde, in der wir erkennen, dass sie nicht zu uns gehören kann, weil sie nicht zu Gott gehört, können wir gerne überaus bereit sein, auf die Wahrheit zu antworten. Zitat S18 veranschaulicht, dass eine Heilung offenbart, was Gott bereits getan hat; mit anderen Worten: es ist Gottes Licht, das unser Bewusstsein erleuchtet, damit wir sehen, was Gottes Licht, Sein Wort, verkündet hat. Unsere Rolle besteht einfach darin, auf dieses Licht zu antworten, indem wir ihm mehr vertrauen als wir der Dunkelheit vertraut hatten. Natürlich kann es wunderbar sein, einen Ausüber der Christlichen Wissenschaft anzurufen, ihm oder ihr eine Mail oder SMS zu schicken und ihn oder sie um Unterstützung für diese Antwort an Gott zu bitten. Gottes Licht bringt bestimmt Heilung in unser Bewusstsein und damit in unser ganzes Leben, und wir sollten uns auf nichts Geringeres einlassen.

[Seht euch Cobbey Crislers Kommentar zu Joh 5 (B14) an, zu der Geschichte mit Jesus und dem chronisch kranken Mann am See von Bethesda.]

Abschnitt 6: Keinesfalls mit mir? Dann wäre Christus nicht auferstanden. Die Wirklichkeit schließt die Tatsache ein, dass es eine Möglichkeit gibt, das zu sehen.

Zitat B17 gibt die Gewissheit des Apostels, dass Jesus tatsächlich auferstanden ist und dass das Wort Gottes tatsächlich in unserem Leben manifestiert und auferstanden ist. Hast du dich schon einmal bei dem Gedanken ertappt und gesagt, „ich sehe keine Möglichkeit ...... (geheilt zu werden, etwas Bestimmtes zu erreichen, Liebe zu finden, alles zu haben, was ich brauche)“? Denke über diesen Gedanken nach: Jesus war der Wegbereiter, also bedeutet die Tatsache seiner Auferstehung - der Demonstration der Ewigkeit des Wortes Gottes -, dass der Weg immer da ist. Wenn es also keinen Weg voran gibt, dann wird der auferstandene Christus geleugnet, und es wird behauptet, dass Gottes Licht nicht ausreichend ist. Oh ja, einen Augenblick! Als ich das so sagte, hast Du bemerkt, dass das nicht so stimmt? Also, ganz gleich, in welcher Situation du steckst, da Christus auferstanden ist, gibt es immer einen Weg. Also ist es unsere Aufgabe, den in unseren Herzen auferstandenen Christus, das Wort Gottes, einfach anzuerkennen, zu verehren, ihm zu vertrauen. Die Zitate aus Wissenschaft und Gesundheit in diesem Abschnitt sind wie stufenweise Veranschaulichungen dafür, wie wir uns dem Wort, dem Licht demütig ergeben können und wie wir dieser göttlichen Erleuchtung mehr vertrauen können als allen anderen angenommenen Anzeichen.

Licht ist nicht einfach etwas, für das wir herumstehen und darauf warten; geistig erkannt ist es die Tätigkeit Gottes, die Sein Wort und Seine Werke erleuchtet und identifiziert. Das ist die grundlegende Tatsache deines Seins!

Hier kommt jetzt die vollständige Liste aller Links, von denen in dieser Ausarbeitung die Rede war:

(aus der Einführung) http://bit.ly/1C1FAuk

(aus GT / WL) http://bit.ly/1EyRg7u

(aus Abschnitt 1) http://bit.ly/1dWhkPM

(aus Abschnitt 2) http://bit.ly/1BDrF8T

(aus Abschnitt 3) http://bit.ly/1C6C5D6

(aus Abschnitt 4) http://bit.ly/TrustGodKeepPraying

(aus Abschnitt 5) http://bit.ly/1MRoBP8

(aus Abschnitt 6) http://bit.ly/AWayOutOfDarkness

[Warrens P.S. 1: Cobbey Crislers Kommentar zu Mt 13 (B9) zu dem Gleichnis vom Weizen und dem Unkraut findest Du, wenn Du auf der Internetweite von CedarS auf Online-Met und Matthew pdf Download in der oberen rechten Ecke klickst.]

[Warrens P.S. 2: Cobbey Crislers Kommentar zu Joh 5 (b14) über den chronisch erkrankten Mann am See von Bethesta findest Du genau so.]

[Warrens P.S. 3 weist auf eine Ansprache mit Christie Hanzlik hin, außerdem auf eine Internet-Diskussion am 28.März um 14 Uhr amerikanischer Zeit, zu der man sich anmelden kann (CLICK HERE TO REGISTER). DasThema lautet: „Du kannst ein Heiler sein“.]

P.S.Übersetzer:

Frage:

Wie kann ich Gott genug vertrauen, um weiter zu beten, wenn es so scheint, als ob Gott ganz abwesend ist?

Deborah Huebsch sagt:

Ich kann Sie gut verstehen! Wir haben wahrscheinlich alle einmal Zeiten in unserem Leben durchgemacht, wo es uns richtig dreckig ging. Als mir das passierte (nicht nur einmal!), da haben mir verschiedene Dinge geholfen, mein Denken von Entmutigung auf Hoffnung zu wenden.

Zum Beispiel, mein Mann war einmal sehr krank. Ich fürchtete, ihn zu verlieren. Wir beteten, und er wurde geheilt, nachdem er mehrere Wochen im Bett gelegen hatte. Aber wie auf den Fersen kam eine neue lebensbedrohliche Sache auf uns zu. Ich fühlte, dass mein fester Glaube ins Wanken kam. Er wurde nach Monate langem Ringen wieder geheilt. Innerhalb von Wochen kam ein neuer ernsthafter Zustand. Da war ich versucht zu fragen: Wo ist Gott? Wie kann Gott zulassen, dass so etwas passiert. Und wie kann ich auf Gott vertrauen, wenn wir durch derartig schwierige Zeiten müssen?

Wenn es uns so scheint, dass Gott nicht da ist, dann habe ich es als hilfreich empfunden, mich an die Heilungen zu erinnern, die ich schon erlebt habe. Oft hilft ein schneller Rückblick auf die vielen Erfahrungen, wo Gott in Zeiten der Not gegenwärtig war. Das gibt die Gewissheit, dass Gott wirklich gegenwärtig ist, und das hat mir in diesem Fall sehr geholfen.

Dankbarkeit ist auch eine nützliche Hilfe, um unser Denken auf das Göttliche auszurichten. Wenn wir selbst für die kleinsten Dinge dankbar sind, dann füllt sich unser Denken mit Gutem, und die Entmutigung oder der Zweifel wird von der Kraft des Guten ausgetrieben, das Gott ist. In meinem Fall war ich dankbar dafür, dass Gott unsere Not durch die Heilung in den vorangegangenen Monaten gestillt hatte.

Vielleicht ist es inmitten schwieriger Zeiten am hilfreichsten, uns im Gebet an Gott zu wenden und Ihn zu bitten, uns zu zeigen, was wir wissen müssen, um Seine Gegenwart stärker zu offenbaren. Ein solches Gebet wird so beantwortet, dass wir es verstehen können.

Als Mose ein Zeichen brauchte, zeigte ihm Gott einen brennenden Busch.

Als er die Kinder Israel durch das Rote Meer führen musste, teilte Gott die Wassermassen.

Weil Gott allmächtig ist, erleben wir Gott, sobald sich unser Herz für die Möglichkeit der Gegenwart Gottes in unserer Mitte öffnet. Manchmal geschieht das ohne Worte, in geradezu strahlendem Gefühl des Friedens, den wir trotz bedrohlicher Umstände empfinden. Es ist die greifbare Gegenwart der Christus-Liebe, die genau das mitteilt, was wir brauchen, um weiter zu machen. Zu mir kam es mit einem einzigen Wort: Vertrauen. Ich arbeitete damit, hielt mich daran, lebte mit dem Vertrauen, und mein Mann wurde sehr schnell und völlig geheilt.

Wir haben einen Gott, der Liebe ist, der uns liebt. Wenn wir uns von ganzem Herzen an Ihn wenden, um Antworten, Hoffnung, Trost und Heilung zu bekommen, dann wird diese liebevolle, gnadenreiche, allwissende Gegenwart uns mit genau dem überschütten, was wir brauchen. Das ist es, was Gott verspricht. Das ist es, was Gott tut - für uns, für jeden von uns.

Deborah ist christlich-wissenschaftliche Praktikerin und Lehrerin in San Juan Capistrano, Kalifornien, USA.

[Die oben wiedergegebenen Ideen zur Anwendung sollen in erster Linie den CedarS-Campern und Mitarbeitern (und auch ihren Freunden) dazu dienen, täglich den großen Wert des Studiums der Bibellektionen während des ganzen Jahres (und nicht nur im Camp) zu erfassen! Sie kommen montags in Englisch mittwochs in einer freien Übersetzung - dank Manfred auf Deutsch, durch Ana, Erick, Claudia und Patricio auf Spanisch oder durch einige Helfer von Orlando Trentini in Brasilien auf Portugiesisch. Eine freiwillige französische Übersetzung kommt von Rodger Glockpor, einem Christlichen Wissenschaftler aus Togo.

Du kannst dich auch eintragen, um wöchentlich durch e-mails über diese Ausarbeitungen ehemaliger CedarS Mitarbeiter informiert zu werden, damit Du sie mit älteren und jüngeren Sonntagsschülern teilen kannst, indem Du den „subscribe now” Button (unten links auf der Seite http://www.cedarscamps.org/metaphysical/) anklickst.]

[Für Spenden sind wir immer sehr dankbar! Online oder per Telefon (+1 636 394 6162) oder per Post ( US- Scheck): CedarS Office, 1314 Parkview Valley Dr, Ballwin, MO 63011]

[Zusätzliche Anmerkung des Direktors: Diese metaphysische Ausarbeitung ist die jüngste einer fortlaufenden 13-jährigen Serie der CedarS Bibellektionen – den sogenannten „Mets“, die im wöchentlichen Wechsel von Praktikern aus dem CedarS Camp und gelegentlich auch anderen Metaphysikern beigesteuert werden. Die wöchentlichen Angebote sind dazu gedacht, das weitere Studium und die Anwendung der Ideen aus der Lektion anzuregen sowie Schüler und Lehrer in den Sonntagsschulen zu stärken. Ursprünglich wurden sie nur an meine Sonntagsschüler und die Lehrer im CedarS Camp geschickt, die zuhause und in ihren Sonntagsschulen auf die gleiche Weise studieren wollten wie im Camp. Die CedarS metaphysischen Ausarbeitungen sind nicht als „endgültige Schlussfolgerungen“ zu verstehen und sie sollen keineswegs das tägliche Studium der Lektion ersetzen. Die Gedanken in den Ausarbeitungen bieten lediglich Hintergrundinformationen und weitere Einblicke innerhalb des Studiums der Wochenlektion an. Die wöchentlichen Bibellektionen sind von der christlich-wissenschaftlichen Verlagsgesellschaft urheberrechtlich geschützt, werden im Vierteljahresheft abgedruckt und sind in vielerlei Formaten in den christlich-wissenschaftlichen Leseräumen oder online unter eBibleLesson.com oder myBibleLesson.com erhältlich. Zitate, auf die sich die metaphysische Ausarbeitung („Met“) bezieht (z.B. B-1 und S-28) stammen aus der Bibel (B-1 bis B-26) und dem christlich-wissenschaftlichen Lehrbuch Wissenschaft und Gesundheit von Mary Baker Eddy mit Schlüssel zur Heiligen Schrift (S-1 bis S-32). Die Bibel sowie Wissenschaft und Gesundheit sind die einzigen Prediger der christlich-wissenschaftlichen Kirchen. Die Bibel-Lektion ist die Predigt, die weltweit in den Gottesdiensten der Christlichen Wissenschaft gelesen wird. Die Lektionspredigt spricht durch Christus zu jedem Menschen, liefert einzigartige Einblicke und ist für jeden praktisch anwendbar. Wir sind dankbar, dass du diese Ausarbeitung angefordert hast und hoffen, dass einige Ideen hilfreich sind - für deine tägliche geistige Reise, deinem tieferen Verständnis der Bücher und einer innigen Beziehung mit Christus - dem Tröster und Pastor.]

Metaphysical

True Freedom Comes from Spirit! - Everyone wants to feel true joy, love, wisdom, energy. We...
Latest Lesson Application Idea

Newsletters

Get free weekly uplifting newsletters (available in English, Spanish, French, German and now in Portuguese!)
Subscribe or Update Subscription

Facebook

Find CedarS on Facebook for the latest news, heart-warming fruitage, facility upgrades and more!
Go to the CedarS' Facebook Page