Cedar Camps

Metaphysical Ideas

Search Metaphysicals
 

Metaphysical Newsletters

The weekly Metaphysical Newsletter is provided to campers, staff, alumni, friends and the CedarS family at no charge however contributions help defray the costs of running this service.

Click here for more about how you can provide support!
 

Delivered to You FREE!

Available in five languages, get it delivered to your inbox weekly!

Subscribe Now!

Vergiss die Furcht und nicht die Wirklichkeit!

Warren Huff, CedarS Executive Director
Posted Sunday, September 20th, 2015

[Vergiss die Furcht und nicht die Wirklichkeit!]

Metaphysische Ausarbeitungen für die christlich-wissenschaftliche Bibellektion zum Thema:

Wirklichkeit

für die Woche vom 21.9. bis zum 27.9.2015

ausgearbeitet von

Warren Huff,

dem Direktor von CedarS und Herausgeber der metaphysischen Notizen

[Für Spendenfreudige gibt es immer Gelegenheiten, unsere Nöte zu stillen, insbesondere für die Unterhaltung unserer Tiere (Adopt the Herd” )und für regelmäßige Wartungen und Reparaturen (“Maintenance Musts”) Allen freudigen Gebern herzlichen Dank voraus!]

Lasst uns diese Woche das Gefühl von Amnesie oder Gedächtnisverlust heilen, damit wir nicht vergessen, wer wir in WIRKLICHKEIT sind! Ich werde nie vergessen, was Grace Wasson vor einem halben Jahrhundert in einem Vortrag über die Christliche Wissenschaft sagte: „Wo es liebevolle Aufmerksamkeit gibt, ist das Gedächtnis unvermeidlich.“ Das 4. Gebot weist uns an: „Denke an den Sabbat, dass du ihn heiligst.“ (2. Mose 20: 8) Lasst uns uneingeschränkt an die Tatsache denken, dass Gottes Schöpfung am 7. Tag vollständig war. (1. Mose 2:1-3) Immer wenn uns unwirkliche Herausforderungen begegnen, sollten wir keine Zufallskarte über unsere geistige Identität und über unser göttliches Erbe ziehen. Augenblicklich sollten wir uns daran erinnern, dass wir die bevorzugten und geliebten Kinder des allmächtigen Gottes sind -, wie es uns diese Wochenlektion zeigt. Das wird alle unsere Sorgen zerstreuen - schließlich sind Sorgen nur Undankbarkeit im Voraus -, und uns alle Furcht wegblasen. Sie ist auch nichts anderes als ein Vergessen der Wirklichkeit.

Der Goldene Text: Glücklich sind die Augen, die sehen, was ihr seht. (Lk 10: 23)

Und so formuliert The Message unseren Goldenen Text: „Er (Jesus) wandte sich zu den Jüngern allein und sagte: ,Glückselig sind die Augen, die sehen, was ihr seht.‘“ (Stimmt mit unserer deutschen nLB überein).

Mary Baker Eddy sagt über zunehmende Verpflichtungen Folgendes: „Wir, die wir diese wissenschaftliche Tatsache früher als andere erkannt haben, sind es uns selbst und der Welt schuldig, ernstlich um ihren Beweis zu ringen.“ (Rückblick und Einblick 94: 2 Fettdruck hinzugefügt)

Also, Christliche Wissenschafter, uns ist viel gegeben; und viel wird von uns erwartet. Uns ist vor allen anderen gezeigt worden, dass „die korrekte Anschauung vom Menschen“, die „Jesus in der Wissenschaft sah“, auch heute alle heilt und erhebt. (S12, W.u.G. 477: 3) Also lasst uns unsere volle und liebevolle Aufmerksamkeit darauf richten, dass wir die „korrekte Anschauung“ von uns selbst und von unseren Mitmenschen erlangen und behalten! Es wird viele Versuche geben, uns unsere „Sabbat-Vollkommenheit“ vergessen zu lassen - aber mit liebevoller Aufmerksamkeit für unsere ununterbrochene Einheit mit Gott können wir uns an unser geistiges Erbe erinnern und jede neue Prüfung mit fliegenden Fahnen bestehen.

Das Wechselseitige Lesen endet mit einem Ausspruch Jesu, der dem Goldenen Taxt sehr ähnlich ist. „... Glückselig sind eure Augen, dass sie sehen, und eure Ohren, dass sie hören.“ Das sagte er, nachdem er gefragt wurde: „Warum redest du in Gleichnissen zu ihnen?“ Und er antwortete: „Euch ist es gegeben, die Geheimnisse des Himmels zu verstehen; jenen aber ist es nicht gegeben.“ (Mt 13: 16, 10, 11) Um es uns leichter zu machen, uns an „die korrekte Anschauung vom Menschen“ zu erinnern, und das Geheimnis des Himmelreichs in uns und in anderen zu demonstrieren, wird diese Ausarbeitung Gedächtnisstützen gebrauchen, die auch Jesus verwendete - dazu gehört Alltägliches wie Texten und vor allem aktuelle Heilungsbeispiele, damit wir unvermeidlich und liebevoll daran denken, dass die Wissenschaft des Christus auch heute beweist, dass die Wirklichkeit die Demonstration der Güte Gottes „im Himmel wie auf Erden“ ist. (Gebet des Herrn, Mt 6: 10)

Abschnitt 1: Sieh die Wirklichkeit und denke an sie - „die Herrschaft und die Regierung der universalen Harmonie.“

Cobbey Crisler weist darauf hin, dass Johannes sein Buch mit den Worten beginnt: „Im Anfang war das Wort,“ (B2, Joh. 1:1) und so die Leser zum Buch der Genesis zurückbringt, wo es auch heißt, „Im Anfang ...“ Er weist auch darauf hin, dass Johannes mit den Worten von Vers 3, „Alle Dinge sind durch dieses gemacht,“ alle unwirklichen Dinge in Frage stellt, die wir um uns herum sehen, die uns bezweifeln lassen wollen, dass wir von Gott geschaffen sind. Aber Johannes belässt es nicht dabei. Gleich im nächsten Satz fügt er hinzu: „ohne ihn ist nichts gemacht, was gemacht ist.“

Die Zeit meines Prüfens, Schreibens und Beweisens geschieht „im Himmel, wie auf Erden“.

Am Montag Nachmittag war ich im Camp und erhielt einen Anruf mit der Bitte, einen Bekannten in St.Louis in der Notaufnahme zu besuchen. Mein Freund arbeitete schon eine Weile mit einem Ausüber zusammen, doch nach einigen Wochen ernsthafter Arbeit hatte er das Gefühl, zur Klärung eine medizinische Beratung einholen zu müssen, um zu erfahren, was behandelt werden musste, um die Schmerzen und andere ungelöste Probleme zu beherrschen. Ich teilte eine engelhafte Ermutigung mit ihm, um die „Notaufnahme“-Gedanken durch eine „Erhebe dich und sieh“- Einstellung zu ersetzen. Während ich unterwegs war und noch eine Stunde entfernt war, bekam ich eine SMS von meinem Bekannten, der von einem stadtkundigen Fahrer begleitet wurde, dass er jetzt im Wartezimmer sei. Statt anzuhalten, um die SMS zu beantworten, kam mir der Gedanke über Siri (das ist eine Diktiersoftware vom iPhone) eine Antwort zu diktieren, ohne dabei die Augen von der Straße zu wenden. In dem Augenblick spielte mein CD-Player Zitat B4 über das Warten: „Wie von der Welt her nicht vernommen, noch mit Ohren gehört wurde, auch kein Auge einen Gott außer dir gesehen hat, der denen so wohltut, die auf ihn hoffen (KJV: „warten“)“. (B4, Jes 64:3) Um den Gedanken des Wartens und um jeden Schmerz durch mentale Mittel zu unterbrechen, fiel mir dieser Liedertext ein: „Die Harfensaiten des Gemüts erklingen sacht; Die ernste, holde Weise hemmt Des Kummers Macht Und wecket eine Engelschar, Die weiß beschwingt - Gedanken licht, ihr gläubig Lied Von Liebe singt.“ (genauer übersetzt: „... Die ernste, holde Weise hemmt des Schmerzes Macht. ...“) (Lied 257) Was Siri daraus gemacht hat, unterbrach den Mesmerismus mit einem herzhaften Lachen: „Overweight teen heartstrings of St. Luke's there sweeps a strain” (Kaum zu übersetzen!) Mit einem Lachen schickte ich die SMS ab, und kurz danach rief ich meinen Freund an, um zu erfahren, wie er die Nachricht aufgenommen hatte, ob es im Wartezimmer von St. Lukas irgendwelche übergewichtigen Teenies gab. Nachdem wir beide zusammen gelacht hatten, las ich ihm den richtigen Text vor: „Die ernste, holde Weise hemmt des Schmerzes Macht.“ In dem Augenblick waren alle Schmerzen verschwunden. Und dann kamen noch die „And wake white winged Angel Frogs of thoughts illumed” - die weiß beschwingten Engelfrösche. Wir waren beide im Gedanken erhoben und amüsiert über Siris nicht so ernsthaftes und göttlich inspiriertes Diktat. Bald darauf erreichte ich meinen Freund, aber diese göttlich falschen Worte und der Humor hatten den Ton für eine vollständige metaphysische Umkehrung des falschen Anspruchs angegeben. Mehrere Stunden später ging mein Freund, der im Rollstuhl in die Notaufnahme gekommen war, nach einer ganzen Reihe von Untersuchungen mit Freude in die Freiheit - und ohne medizinische Behandlung. Wir alle waren Zeugen für die heilende Kraft von Gottes Engel-“Fröschen“, selbst aus der Entfernung - wie bei Jesus und dem königlichen Beamten. (B15) (Der Patient hat nicht gequakt, nur gestöhnt!) Wir freuten uns über diese Gelegenheit, „das Wirkliche und Ewige kennen [zu] lernen und uns auf die Herrschaft des Geistes, auf das Himmelreich, vor [zu]bereiten - auf die Herrschaft und die Regierung der universalen Harmonie, die nicht verlorengehen noch für immer ungesehen bleiben kann.“ (S5, 208:20)

Abschnitt 2: Handle zuversichtlich in „festem Glauben“, denke in der Wirklichkeit, „deine Heimat ist der Himmel“

Abram, der mit 99 Jahren noch den neuen Namen Abrahme bekam, nachdem er mit Gott seinen Bund geschlossen hatte (1. Mose 17:5), zeigte so viel Vertrauen und geistigen Sinn, dass er im Hebräerbrief uns als Beispiel erwähnt wird: „Durch den Glauben wurde Abraham gehorsam, als er berufen wurde, in das Land zu ziehen, das er als Erbe bekommen sollte; und er zog aus und wusste nicht, wo er hinkäme.“ (B9 Heb 11:8)

Werden wir wie Abraham bereit sein, unser bequemes Leben -, in dem wir materiell gesehen alles haben - zu verlassen und in das Gebiet des Wachstums gehen, wo wir dem materiellen Sinn nach nichts haben, außer dass wir uns total auf Gott und Seine Fürsorge verlassen?

Was wir sehen, hängt natürlich davon ab, wohin wir schauen - wo der „Blick ruhen“ soll (S10, 264: 7, 28). Wie Abraham werden auch wir immer gesegnet sein, wenn wir „nicht auf das Sichtbare schauen, sondern auf das Unsichtbare. Denn was sichtbar ist, das ist vergänglich; aber was unsichtbar ist, das ist ewig.“ (B7, 2. Kor 4:18)

Lied 278 fasst zusammen, wie Abraham zuversichtlich im Gebiet des Wachtums lebte - Wirklichkeit genannt - und wie wir das auch können!

„Himmel und Heim sind in dir, Erdenpilger,“ (Pilger auf Erden, deine Heimat ist der Himmel; Fremder, du bist der Gast Gottes.)

Erbe der Zeiten und Kind du des Tags;“

(Kommt her, ihr Gesegneten meines Vaters, ererbt das Reich, das euch bereitet ist von Anbeginn der Welt! B1, Mt 25: 34)

„Geh mutig vorwärts, Gott liebt und beschützt dich,“

[Wie Abraham beschützt wurde. Als er seinen Neffen Lot zuerst wählen ließ und dann bewies: „Ganz einerlei, welch Los dir sei, So Liebe lenkt“; Lied 160, 447]

Wandle den Weg nur mit Ihm, und dann wag’s.“

[...wir müssen handeln, wie einer, der alle Macht von Ihm besitzt, in dem wir unser Sein haben. S10, 264]

„Treu, fest und standhaft, wenn Prüfung befällt dich,“

[Wie sich Abraham sofort aufmachte, um Lot zu befreien und alle seine Güter zurück zu erobern (1. Mose 14: 13-16)]

„Bitte das eine vom Herrn, deinem Hort:

Gnade für heute. Wohin Er auch führe,“

[wie der Gang nach Haran, nach Siechem, nach Ägypten, nach Bethel, nach Sodom ...]

Fröhlich gehorche dem Ruf, Seinem Wort.

Gott hat geheilt deine Härte durch Liebe,

[wie als die Engel ihn und Sarah daran erinnerten, dass nichts zu schwer ist für Gott (1. Mose 18:1-8, 14) und wie wir bestätigten, dass bei St. Lukas keine Herausforderung zu schwer für eine Heilung ist.]

„Segen vom Himmel verheißt ew’ges Heil;“

[wie sich für Sarah in hohem Alter die Verheißung des Isaak erfüllte.]

So lehrt Barmherzigkeit Güte uns üben -

[als er dazu geführt wurde, statt Isaak den Widder zu opfern (1.Mose 22: 1)]

Allen Barmherzigen wird sie zuteil.

[Verbindung zu Abschnitt 3: „Glückselig sind die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen.“ (B11, Mt 5:8]

(Liederbuch der Christlichen Wissenschaft, Nr. 278)

Abschnitt 3: Handle zuversichtlich durch festen Glauben; denke daran, „deine Heimat ist der Himmel“! (B9, S11)

In seinem Kommentar zu den Seligpreisungen und zur Bergpredigt spricht Cobbey Crisler über die Seligpreisungen als wissenschaftliche Gleichungen und von den Jüngern als „Lernende, die hinausgehen und praktizieren, was sie gelernt haben.“ Um weiter bei der Mathematik und ihrer Sprache zu bleiben, hebt dieser Abschnitt den mathematischen Ausdruck „im Verhältnis“ in den Zitaten S15 (337:16) und S16 (409:20) hervor. Ich hatte eine lebensrettende Heilung (von der ich in meinem PS zu Abschnitt 3 berichte) in dem Verhältnis, wie ich von Herzen erklärte, dass „das Reich Gottes inwendig in mir“ ist. (B12, Lk 17: 20, 21)

Abschnitt 4: Denke daran, dass in der Wirklichkeit Raum kein Hindernis für das Gemüt ist! (S22, 179: 5-7)

Ein weiterer Christlicher Wissenschafter, der heute unter uns ist, um „zu leben, um zu geben“, einzig um für Gottes heilende Kraft zu danken, ist mein Freund Doug Jenkins. Er berichtet seine erstaunliche Geschichte in einem Podcast unter Time4Thinkers. (zu finden unter: http://time4thinkers.com/t4t-events/healed/ ) Wenn du meinst, dass erstaunliche Heilungen durch die Christliche Wissenschaft der Vergangenheit angehören, dann denke neu! Und die Gebetsarbeit, die Doug half, in ganz kurzer Zeit wieder an seine Arbeit zu bringen - nachdem er einen Rückenbruch, ein gebrochenes Bein, gebrochene Rippen und eine Herzanfall erlitten hatte - geschah insgesamt durch Fernbehandlung, wie bei Jesus und dem königlichen Beamten. (B15, Joh 4:46-53) Ich hoffe, Dougs Erfahrung (die ich beschwören kann!) hilft euch und eurem ganzen Haus zum Glauben. Dann also seid bereit: „Mache dich auf, werde licht! denn dein Licht kommt, und die Herrlichkeit des HERRN geht auf über dir!“ (B13, Jes 60: 1,4)

In Dougs Podcast werden auch viele andere Punkte aus diesem Abschnitt dargestellt, wie z.B.: „Es ist mentale Quacksalberei, aus Krankheit eine Wirklichkeit zu machen - sie für etwas zu halten, was man sieht und fühlt - und dann zu versuchen, sie durch Gemüt zu heilen.“ (S20, 395:21-23)

Und:

„Um Krankheit zu verhindern oder zu heilen, muss die Macht der Wahrheit, des göttlichen Geistes, den Traum der materiellen Sinne zerstören. ... Bestehe mental darauf, dass Harmonie die Tatsache und Krankheit ein zeitlicher Traum ist. Vergegenwärtige dir die Gegenwart der Gesundheit und die Tatsache des harmonischen Seins, bis der Körper den normalen Zuständen von Gesundheit und Harmonie entspricht.“ (S21, 412: 16-18, 21-31)

Und:

Es gibt nur einen Weg zum Himmel, zur Harmonie, und Christus in der göttlichen Wissenschaft zeigt uns diesen Weg. Er besteht darin, keine andere Wirklichkeit zu kennen - kein anderes Bewusstsein vom Leben zu haben - als das Gute, Gott und Seine Widerspiegelung, und sich über die sogenannten Schmerzen und Freuden der Sinne zu erheben.“ (S23, 242:8)

Abschnitt 5: Dankbarkeit sieht die Wirklichkeit - Jetzt! - Wechselt das „uninspirierte Denken“ (S24) gegen das „geistige Bewusstsein“ aus (S28) - „und das wirkliche Bewusstsein kennt nur die Dinge Gottes.“ (S29)

Eine beliebte Sonntagsschullehrerin, Miss Mary Kessler, hatte viele bemerkenswerte Sprüche drauf, z. B.: „Dankbarkeit verbietet Blindheit für das gegenwärtige Gute.“ Das „gegenwärtige Gute“, das für die meisten Menschen unsichtbar ist, ist die WIRKLICHKEIT unserer gegenwärtigen geistigen Vollkommenheit und Vollständigkeit, die sich nur aus der Einheit mit Gott ergeben kann. Indem wir die christliche Methode der Dankbarkeit im voraus verwenden (die Jesus lehrte, als er Lazarus auferstehen ließ), finden wir, „sein unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, ... seit der Schöpfung der Welt im Geschaffen zu sehen und zu erkennen.“ (B16, Röm.1: 20) Und unser dankbares, geistiges Bewusstsein von allem, das Gott geschaffen hat, schließt ein, dass augenblicklich alle unwirklichen Dinge zurückgewiesen werden, die Gott NICHT geschaffen hat und niemals schaffen würde! Wie Johannes es in der Offenbarung ausdrückt, sind darin alle Dinge enthalten, die „alle Tränen ... den Tod ... Leid ... Schmerz ... Unreines ... Gräuel und Lüge“ sind. (B17, Offb 21) Diese Lügen sind kategorische Unmöglichkeiten - und sie werden ausgeschlossen, wenn „unsere Augen ... stets auf den Herrn [sehen]“. (B18, Ps25: 15) Die Augen immer auf den Herrn gerichtet zu haben, mag die Betrachtung einiger der zunehmenden „Relativ-TV-Shows“ betreffen. „In dem Verhältnis“ allerdings, in dem sie Menschen und Situationen beleuchten, die eine Wirklichkeit aus Krankheit, - aus „Tränen ... Tod ... Sorge ... Schmerz, ... Unreinheit .. Gräuel und Lüge - machen, müssen sie als UN-Wirklichkeit UN-gesehen gemacht werden, als unwert, gesehen zu werden, dem man im Denken entgegentreten muss, im unverdorbenen Denken. Solche Lügen dürfen nicht als wirklich akzeptiert werden und sich nicht in unserer Erfahrung wiederholen.

In diesen Lügen eine Unwirklichkeit zu sehen, ist ein grundlegender Teil der Wissenschaft des Christus, und das wird in den nächsten beiden Wochenlektionen über „Unwirklichkeit“ und mit dem Thema „Sind Sünde Krankheit und Tod wirklich?“ behandelt werden.

Wie man an den mitgeteilten Zeugnissen sehen kann: „Gerade den Umstand, den dein leidender Sinn für bedrohlich und schmerzlich hält, kann Liebe in einen Engel verwandeln, den du ohne dein Wissen beherbergst.“ (S25, 574: 18)

Aus erster Hand und mit Zuversicht können wir sagen: „Fasst Mut, liebe Leidenden,denn diese Wirklichkeit des Seins wird mit Sicherheit irgendwann und auf irgendeine Weise erscheinen. Es wird keinen Schmerz mehr geben, und alle Tränen werden abgewischt. Wenn ihr das lest, denkt an Jesu Worte: „Das Reich Gottes ist inwendig in euch.“ Dieses geistige Bewusstsein ist deshalb eine gegenwärtige Möglichkeit.“ (S28, 573:29)

PS für Abschnitt 3: Warrens Heilung, die demonstrierte, dass „das Himmelreich inwendig in euch ist.“ (B12,Lk 17:21 und S17, 248: 27-33) Dieser Bericht wird in demütiger Dankbarkeit gegeben - Dankbarkeit für das reinigende und belebende „Sonnenlicht der Wahrheit“, das die Wissenschaft des Christus meinem Körper gebracht hat (W.u.G. 162:4): „Lasset den Lobgesang hören!“ (Lied 283) Ich werde nie aufhören, mein Dankbarkeit für die das Leben verändernde Heilung weiter zu geben, die ich durch die Anwendung dieser Zitate erlebte. Als Teil einer zusätzlichen Ausarbeitung für die Danksagung bei CedarS im Jahr 2009 schrieb ich: „Nach einer freudigen Sommer- und Herbstsaison bei CedarS fand ich mich am Abend unter Schmerzen auf dem Beifahrersitz auf dem Weg nach Hause. Zu den Klängen aus dem Lautsprecher sang ich viele Lieder, die ich auswendig kannte - dank vieler Jahre Übung beim Singen im Lager. Ich sang so laut ich konnte, zunächst unter Tränen durch den Schmerz, später mit Tränen großer Dankbarkeit. Auf dem ersten Teil der Fahrt wollten die lähmenden Beschwerden einfach nicht weichen, egal, wie ich mich setzte oder welche Lieder ich sang oder mit welchen Zitaten ich betete. Die Schmerzen schienen von einem großen inneren Gewächs auszugehen, das während mehrerer Monate ständig größer geworden war. Es hatte versucht, mir meinen Appetit zu rauben, mir meine Kraft zu nehmen und das Anheben eines meiner Beine zu verhindern. In tiefer Demut - und mit der Unterstützung der Gebete des lieben Fahrers, von meiner Mutter und einem Ausüber, den ich immer wieder anrief - fuhr ich fort, mich an Gott zu wenden und sang jedes Wort mit erneuertem Verständnis, mit Überzeugung und Kraft. Mit Tränen der Freude lobte ich die Wahrheit über mein geistiges Wesen, so als wäre sie mir gesagt, um mein Leben für den Dienst an Gott zu erhalten -, und das tat sie. Schließlich fiel jeder Schmerz als Folge dieser totalen und ständigen Gebete und Gesänge in sich zusammen - und seit dem habe ich kaum jemals aufgehört mich zu freuen oder zu singen. Ich bleibe ewig dankbar, dass ich „Gott ist alles“ statt Tylenol genommen habe - dass ich die christlich-wissenschaftliche Behandlung gewählt habe, um nicht nur den Schmerz auszuschalten, sondern auch seine Ursache - statt nur eine zeitweise Erleichterung zu haben. Als ich ohne Schmerzen zu Hause ankam, wusste ich, dass ich geheilt war, obwohl der Ausfluss und die Auflösung des Gewächses noch einige Wochen konsequenter strahlender Behandlung brauchte, die dem Körper das Sonnenlicht der Wahrheit bringt, das die Sekretionen verändert und Tumore auflöst (W.u.G. 162: 7) Ich habe jeden Strahl dieses göttlichen, heilenden Sonnenlichts angewandt -, das die spezifischen Gesetze und wunderbaren Ideen ausstrahlt, die in diesem besonderen Absatz dargelegt werden.

„Die Christliche Wissenschaft bringt dem Körper das Sonnenlicht der Wahrheit, das kräftigt und reinigt. Die Christliche Wissenschaft wirkt als Veränderungsmittel, indem sie den Irrtum durch Wahrheit neutralisiert. Sie verändert die Sekretionen, treibt schädliche Körpersäfte aus, löst Tumore auf, entspannt starre Muskeln und stellt kariöse Knochen wieder her. Die Wirkung dieser Wissenschaft besteht darin, das menschliche Gemüt so aufzurütteln, dass es seine Grundlage verändert, von der aus es dann der Harmonie des göttlichen Gemüts Raum geben kann.“ (W.u.G. 162:4) Habt Freude dabei, euren Körper und euer Leben das erstaunliche, freudige Lied von der Wirklichkeit dieses „Sonnenlichts der Wahrheit hinaus singen zu lassen.

[Die oben wiedergegebenen Ideen zur Anwendung sollen in erster Linie den CedarS-Campern und Mitarbeitern (und auch ihren Freunden) dazu dienen, täglich den großen Wert des Studiums der Bibellektionen während des ganzen Jahres (und nicht nur im Camp) zu erfassen! Sie kommen montags in Englisch mittwochs in einer freien Übersetzung - dank Manfred auf Deutsch, durch Ana, Erick, Claudia und Patricio auf Spanisch oder durch einige Helfer von Orlando Trentini in Brasilien auf Portugiesisch.

Du kannst dich auch eintragen, um wöchentlich durch e-mails über diese Ausarbeitungen ehemaliger CedarS Mitarbeiter informiert zu werden, damit Du sie mit älteren und jüngeren Sonntagsschülern teilen kannst, indem Du den „subscribe now” Button (unten links auf der Seite http://www.cedarscamps.org/metaphysical/) anklickst.]

[Für Spenden sind wir immer sehr dankbar! Online oder per Telefon (+1 636 394 6162) oder per Post ( US- Scheck): CedarS Office, 1314 Parkview Valley Dr, Ballwin, MO 63011]

[Zusätzliche Anmerkung des Direktors: Diese metaphysische Ausarbeitung ist die jüngste einer fortlaufenden 13-jährigen Serie der CedarS Bibellektionen – den sogenannten „Mets“, die im wöchentlichen Wechsel von Praktikern aus dem CedarS Camp und gelegentlich auch anderen Metaphysikern beigesteuert werden. Die wöchentlichen Angebote sind dazu gedacht, das weitere Studium und die Anwendung der Ideen aus der Lektion anzuregen sowie Schüler und Lehrer in den Sonntagsschulen zu stärken. Ursprünglich wurden sie nur an meine Sonntagsschüler und die Lehrer im CedarS Camp geschickt, die zuhause und in ihren Sonntagsschulen auf die gleiche Weise studieren wollten wie im Camp. Die CedarS metaphysischen Ausarbeitungen sind nicht als „endgültige Schlussfolgerungen“ zu verstehen und sie sollen keineswegs das tägliche Studium der Lektion ersetzen. Die Gedanken in den Ausarbeitungen bieten lediglich Hintergrundinformationen und weitere Einblicke innerhalb des Studiums der Wochenlektion an. Die wöchentlichen Bibellektionen sind von der christlich-wissenschaftlichen Verlagsgesellschaft urheberrechtlich geschützt, werden im Vierteljahresheft abgedruckt und sind in vielerlei Formaten in den christlich-wissenschaftlichen Leseräumen oder online unter eBibleLesson.com oder myBibleLesson.com erhältlich. Zitate, auf die sich die metaphysische Ausarbeitung („Met“) bezieht, stammen aus der Bibel (B-1 bis B-21) und dem christlich-wissenschaftlichen Lehrbuch Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift von Mary Baker Eddy (S-1 bis S-26). Die Bibel sowie Wissenschaft und Gesundheit sind die einzigen Prediger der christlich-wissenschaftlichen Kirchen. Die Bibel-Lektion ist die Predigt, die weltweit in den Gottesdiensten der Christlichen Wissenschaft gelesen wird. Die Lektionspredigt spricht durch Christus zu jedem Menschen, liefert einzigartige Einblicke und ist für jeden praktisch anwendbar. Wir sind dankbar, dass du diese Ausarbeitung angefordert hast und hoffen, dass einige Ideen hilfreich sind - für deine tägliche geistige Reise, deinem tieferen Verständnis der Bücher und einer innigen Beziehung mit Christus - dem Tröster und Pastor.]

Metaphysical

Thrive in God’s kingdom where you’ve been firmly planted! - To me, this week’s Lesson...
Latest Lesson Application Idea

Newsletters

Get free weekly uplifting newsletters (available in English, Spanish, French, German and now in Portuguese!)
Subscribe or Update Subscription

Facebook

Find CedarS on Facebook for the latest news, heart-warming fruitage, facility upgrades and more!
Go to the CedarS' Facebook Page