Cedar Camps

Metaphysical Ideas

Search Metaphysicals
 

Metaphysical Newsletters

The weekly Metaphysical Newsletter is provided to campers, staff, alumni, friends and the CedarS family at no charge however contributions help defray the costs of running this service.

Click here for more about how you can provide support!
 

Delivered to You FREE!

Available in five languages, get it delivered to your inbox weekly!

Subscribe Now!

Verpassen Sie nie eine segensreiche Gelegenheit!

John Biggs, C.S., St. Louis, Missouri
Posted Monday, October 16th, 2017

Verpassen Sie nie eine Gelegenheit, zu segnen und gesegnet zu werden und wieder zu neuem Leben zurückzufinden!


CedarS "Met"-Metaphysische Anwendungsideen für die christlich-wissenschaftliche Bibellektion zum Thema

„Bewährung nach dem Tod"
für die Woche vom 16. bis 22. Oktober 2017

von John Biggs, CS aus Maryland Heights, MO 
(541.418.1176 / JohnBiggsCS@gmail.com / JohnBiggsCS.com)

Worauf freuen wir uns, bereiten wir uns vor, worauf setzen wir? Bereiten wir uns auf den Tod vor, indem wir in der Tretmühle rennen, um dann ein paar komfortable Jahre im Ruhestand zu haben? Konzentrieren wir uns so sehr auf das Gute oder das Böse, das wir für die Zukunft vorhersagen, dass wir dabei unsere Chancen verpassen, genau jetzt zu segnen und gesegnet zu werden? Ich liebe den Hinweis in Hebräer 12:1, “Lasst uns laufen mit Geduld in dem Kampf, der uns bestimmt ist“. Der Kampf, der tatsächlich vor uns liegt, nicht der, den wir vor uns zu sehen glauben. Wir müssen den ewigen Wettkampf, das Rennen auf der soziale Leiter, den verzweifelten Wettkampf des Kommerzes und des Materialismus nicht mitmachen. Geduldig zu sein bedeutet im ursprünglichen griechischen Kontext, wirklich mit Ausdauer, Beständigkeit und Konsequenz zu laufen; wir werden nicht dazu ermutigt, herumzusitzen und auf das Gute zu warten, sondern uns vorbehaltlos auf Gottes Manifestation einzulassen und als solche zu handeln.

Die Bibellektion in dieser Woche hilft uns zu überlegen, wie wir am effektivsten bewusst und im vollen Bewusstsein mit Gott präsent sein können und was dieses richtige Verständnis und diese aktive Wiederspiegelung für uns bedeutet, für alle Zeiten.

Ich werde das Wort "vorbehaltlos" oft in dieser Met verwenden. Einige Synonyme von 'vorbehaltlos' sind freiweg, gerne, freiwillig, bereitwillig, ohne Einschränkung, absichtlich, ohne Aufforderung (und es gibt mehr unter http://www.thesaurus.com/browse/unreservedly?s=t nur englisch, Anm.d.Ü.).

Goldener Text: Ziemlich eindeutig. Es gibt viele Gelegenheiten, über diesen Text zu sinnieren und sich damit auseinanderzusetzen: Stimmen wir zu, sind wir anderer Meinung, stimmen wir ein bisschen zu, finden wir, dass es einen Nachtrag dazu geben sollte...? Indem wir diesen Goldenen Text als Linse verwenden, durch die wir die Bibellektion lesen können, scheint es uns klar zu sein, dass wir nur die Vorteile, die Gelegenheiten, die Fülle - ja, das Heil sehen werden, die in der Lektion beschrieben werden, wenn wir vorbehaltlos auf Gott und die Lehren und das Beispiel unseres Meisters, Christus Jesus, schauen. Wenn wir die uneingeschränkte Hingabe bedenken, die dieser Goldene Text von uns fordert, dann finde ich Inspiration in Mrs. Eddys eigenem Beispiel, das sie auf Seite 269 von Wissenschaft und Gesundheit mit dem Schlüssel zur Heiligen Schrift beschreibt:

"Das Zeugnis der materiellen Sinne ist weder absolut noch göttlich. Ich gründe mich deshalb uneingeschränkt auf die Lehren Jesu, seiner Apostel, der Propheten und auf das Zeugnis der Wissenschaft des Gemüts. Andere Grundlagen gibt es nicht." (269:21-25)


Wechselseitiges Lesen: [PS#1 & PS#2--Jesu' Demut & seine nachdrückliches Zum-Schweigen-Bringen des Getöses.]
Jesus sagt uns in seinen eigenen Worten, dass wir, wenn wir auf eine persönliche Körperlichkeit (seine, unsere, unsere, ein Vorbild...) blicken, unweigerlich scheitern. Wir müssen auf Gott, das Gute, schauen, unser Wissen von Ihm beziehen, von Ihm beseelt sein, Ihm voll und ganz ergeben sein. Hier ist ein wunderbares Beispiel für den Schatz, den die Christliche Wissenschaft mit sich bringt. Wenn wir darüber nachdenken, wie wir zu Gott schauen können und wie alle Macht von Ihm kommt, dann schauen wir nicht auf etwas, das wir uns nur vorzustellen versuchen, irgendeine große Person am Himmel oder irgendeinen abstrakten, verherrlichten Sinn für Gefühle. Wir schauen, um zu sehen, was Liebe tut, was Gemüt weiß und wie wir das Gleiche wissen können, nämlich wie Prinzip über Person oder Ort steht und allem erhaben ist.

Abschnitt 1: [PS#3- ein Psalm zur Prophezeiung der Auferstehung für die wahrhaft Gehorsamen, Apostelgeschichte 2, B3]
Wenn wir in unserer Hingabe an Gott vorbehaltlos sein wollen, um die Fülle seiner Herrlichkeit jetzt und für immer zu sehen, dann müssen wir gehorsam sein. Menschlicher Sinn, persönlicher Egoismus, menschlicher Wille rebelliert gegen den Ruf zum Gehorsam, weil er das Zentrum des Erfolgs sein will und nicht wirklich weiß, wie man über sich selbst hinausschaut. Wir brauchen uns also nicht zu ärgern, wenn es Widerstände zu geben scheint, demütig Gottes Wort zu folgen, zu lernen, auf Ihn zu schauen für unsere Gesundheit, unsere Erfüllung und unseren Erfolg... Wir müssen nur geduldig weitermachen, wie der Autor der Hebräer sagte (wie ich oben im Intro zu dieser Met beschrieben habe). Die Versuchungen, sich auf sich selbst zu konzentrieren, sind nicht wirklich unser Gedanke, so dass wir nicht frustriert sein müssen, wenn diese Gedanken kommen (und sie werden wahrscheinlich kommen - denken Sie daran, dass sogar Jesus versucht wurde, wie in Matthäus 4 anschaulich beschrieben). Wir müssen nur erkennen, was wirklich unser ist - was von Gott kommt und zu Gott führt - und was nicht unser ist.

Sektion 2: [PS #4 & #5 - überwinde Depressionen wie David (B6) & den Tod wie Elia es taten (B7).]
Zwei Aspekte des Gehorsams werden in diesem Abschnitt schärfer herausgearbeitet: Hingabe und Wiederherstellung. Bewusst und mit Proaktivität (das sind nahe Synonyme für jene Vorbehaltlosigkeit, sich auf das Zeugnis des Verstandes zu verlassen, wie Mrs. Eddy es erwähnte) schauen wir aktiv auf Gott, um zu wissen, was vor sich geht und woher unsere Nahrung, Gesundheit und unser Leben kommt. Mit Freude nutzen wir jede Gelegenheit, um unseren spirituellen Sinn zu nähren, um über den Beweis der materiellen Sinne hinaus blicken zu können. Unsere Gesundheit, unsere Versorgung, unser Leben wird nie durch den Beweis der materiellen Sinne definiert. Vielmehr, indem wir sehen, wie - und was - Gott sieht, nehmen wir teil an der Frische und dem innewohnenden Leben, das Gott ewig ist. Dies ermöglicht uns, unser Denken, und damit unsere Erfahrung, zu transformieren. Diese Transformation beinhaltet Heilung und sogar die Wiederherstellung des Lebens. Da Gott ewig gegenwärtig ist, ist es logisch, dass die Hingabe an Ihn uns erlauben wird, Ihn und seine Manifestation - einschließlich Gesundheit, Versorgung und Auferstehung zum neuen Leben - deutlicher zu sehen. Jetzt und nicht mit dem Gefühl, dass wir bis zu irgendeinem zukünftigen Datum warten müssen, um solch versprochenes Gutes zu sehen.

Abschnitt 3: [PS#6 - ein göttlich definiertes „23 und ich“; PS#7 - bleib bei Elias für spirituelle Sichtweise.]
Ich liebe die Kraft der einleitenden und abschließenden Bibelzitate in diesem Abschnitt. Auch hier sollten wir uns frei fühlen, mit diesen Texten „ins Gespräch“ zu kommen, und während dieser Konversation sollten wir daran denken, zu beten, um wirklich Gottes Wort zu fühlen, wie es uns aufklärt und bewegt; wir sind nicht wirklich an rein akademischen oder theoretischen Fragen interessiert. Dieser Abschnitt setzt auch ein Thema des vorigen Abschnitts fort. Der Tod ist kein Freund, und wir müssen nicht mit dem Gefühl leben, dass wir unerbittlich auf dem Weg - oder gerade mitten dabei sind, unsere Gesundheit oder das Gute zu verlieren. Gott ist hier, ganz und gar, und wir können das sehen, wenn wir uns unserem Vater-Mutter-Gott widmen.

Um das Bild eines Rennens aus Hebräer 12 wieder aufzugreifen: Wenn ein Läufer im Rennen ist, bereitet er sich dann darauf vor, anzuhalten? Denkt er sich: "Gut, ich bin auf halbem Weg. Ich sollte mich besser darauf vorbereiten, anzuhalten“? Selbst im Ziel - hält der Läufer an oder rennt er über die Ziellinie? Also, in unserem Leben, in unserer Praxis der Christlichen Wissenschaft, widmen wir uns der spirituellen Exzellenz, die genau hier gegenwärtig ist, oder schauen wir nach voraus und bestimmen unsere Gegenwart durch diese Zukunftsvisionen? Indem er in der Gegenwart blieb [-Mit „Elias ... Christliche Wissenschaft..."-] und seiner Bereitschaft, dem geistigen Sinn zu vertrauen, war es Elisa möglich, Elias Verwandlung zu sehen, und sein ganzes Verständnis seiner selbst und seiner Fähigkeiten verwandelte sich. Wir können das Gleiche tun.

Abschnitt 4: [PS#8–Jesus betet für sich selbst; PS#9-10–frühes Wachstum der Kirche; PS#11–5. Glaubenssatz] Zitat B12 ist Jesu bekannter Ruf zur Reue. Viele Menschen kennen das griechische Wort metanoia, das im Neuen Testament meistens mit Buße übersetzt wird. Das Wort bedeutet, sich umzudrehen, die eigene Position zu überdenken und sich von diesem neuen Standpunkt aus vorwärts zu bewegen. Es impliziert auch eine eigenwillige, individuelle Vorstellung von dieser Umkehr und Verwandlung des Denkens und Lebens. Wir sollten aber auch das hebräische Wort für Buße, shuv, bedenken, in dem Buße als aktive Teilhabe an der Gerechtigkeit verstanden wird, was notwendigerweise ein viel größeres gemeinschaftliches Engagement impliziert. Jesus hatte höchstwahrscheinlich aramäisch gesprochen, aber er hätte sich auch mit hebräisch sehr wohlgefühlt, so dass es durchaus angemessen ist, hier das Hebräische zu betrachten und nicht nur das Griechische, in dem der Text geschrieben wurde. Auf jeden Fall schließt metanoia shuv nicht aus, aber, wenn wir die weiterverbreiteten und aktiveren Implikationen von shuv* ignorieren, riskieren wir, die Tiefe einer gelebten Buße zu verfehlen.

Wir sollten nicht nur darum bitten, klarer zu sehen - unseren spirituellen Sinn und unsere vorbehaltlose Anlehnung an Gott zu praktizieren - damit unser eigenes Leben verbessert werden kann, sondern vielmehr so zu leben, dass alle die Erhaltung durch das Brot des Lebens miterleben können. Das ist es, worauf Zitat B13 hinausläuft, wenn Jesus sagt: „Sie werden alle von Gott gelehrt sein.“ Wir haben persönlich keine Verantwortung für das Heil anderer, aber wir haben die Verantwortung, mit unserem Leben zu zeigen, wie es ist, vom Brot des Lebens zu essen. Das alte Geschichte, dass „du ein Pferd zum Wasser führen kannst, aber du es nicht zum Trinken zwingen kannst“, ist sicherlich wahr. Aber wenn wir die gemeinschaftliche Wirkung wahrer Buße vergessen, riskieren wir den Verlust der tiefen Bedeutung des Trinkens an der Quelle des Lebens. Denn durch dieses nachhaltige Trinken können andere deutlich sehen, wie wunderbar das ist, und sie werden tatsächlich durch unser Eintreten für das Wort gesegnet.

Mrs. Eddy deutet auf diese Gemeinschaft hin, wenn sie ihren kurzen Artikel „Was unsere Führerin sagt“ beschließt mit: „Gute Gedanken sind ein undurchdringlicher Panzer; damit angetan, seid ihr gegen die Angriffe des Irrtums jeder Art vollständig geschützt. Und nicht nur ihr seid geborgen, sondern alle, auf denen eure Gedanken ruhen, werden dadurch gesegnet.“ (1. Kirche und Versch. 210:8)

Wenn wir wirklich gegenwärtig sind, uns wahrhaft der Buße hingeben und uns mehr und mehr vorbehaltlos auf Gott stützen, dann verbindet uns das immer mehr mit einem wahren, erhabeneren Gemeinschaftssinn - ganz gleich, wie wenige oder wie viele Menschen um uns herum sind.

Um das Hauptanliegen der Lektion deutlich zu machen, ist der Glaube an den Tod das, was wie die ultimative Trennung erscheint. Die Kreuzigung Jesu schien gewissermaßen die endgültige Trennung von Mission, Familie und Freunden zu sein [—aber er zeigte uns, wieder sich darauf vorbereitete. Er betete für sich selbst, seine Jünger und für uns im 17. Kapitel von Johannes (B14, PS#8.]. Zitate aus dem 1. und 2. Kapitel der Apostelgeschichte (B16 und B15, PS#9 & #10) zeigen, wie wichtig die Kreuzigung und Auferstehung Jesu für das explosionsartige Wachstum der frühchristlichen Kirche war.
Aber wie Mrs. Eddy im fünften Glaubenssatz der Christlichen Wissenschaft (und in Zitat S16) darlegt, anstatt das Totengeläut der Hoffnung auf Rettung zu sein, heben uns die Kreuzigung und Auferstehung aus dem Glauben an den Tod und die Herrschaft der Sterblichkeit heraus. [Dies ist die Mitte von drei Bibellektionen, die jeweils eine von mehreren unserer sechs Glaubenslehren hervorbringen, deren Entwicklung in einem Download oben rechts in der CedarS Online Met nachvollziehbar ist.] Wir sollten jeden Glaubenssatz tiefer schätzen lernen (und diese Woche aufhören, die Bedeutung der Kreuzigung und Auferstehung für uns und die Welt zu übersehen). So wie es nicht hilfreich ist, herausfordernde Situationen in unserem Leben zu ignorieren, sondern wir sollten tiefer graben und vorbehaltlos beten, um diese Verwandlung, diesen Augenblick der Auferstehung zu spüren. Teilweise ist dies das, was der fünfte Glaubenssatz uns zusichert: dass die Kreuzigung (oder jene Momente in unserem Leben, die sich wie die ultimative Tragödie anfühlen) nicht das Ende der Geschichte ist. Das Opfer Jesu und sein Beispiel, dass nichts verloren geht und alles, was in diesem demütigen Vertrauen in Gottes Fürsorge gewonnen wird, war für uns alle ein Geschenk, und dieses Beispiel sollten wir ein Licht für uns alle sein lassen.

Abschnitt 5: [PS#12- mächtige Gebete für Pauls Auferstehung und seine Bewährung nach dem Tod]
Eine der Herausforderungen der Gemeinschaft besteht darin, dass man leicht versucht sein kann, sich von anderen eingeschätzt, beurteilt oder gar ausgeschlossen zu fühlen. Ob jemand Sie seltsam anschaute, als Sie durch den Flur gingen, ob eine Online-Diskussion außer Kontrolle geriet, oder einfach nur Vergleiche mit dem Leben anderer Menschen, und die Einschätzung Ihres Wertes und Erfolgs auf der Grundlage dieser Vergleiche ̶ wir alle befassen uns mit der Versuchung, uns mit anderen Menschen zu vergleichen, um zu einem Urteil über uns selbst zu kommen.

Wie im letzten Abschnitt mit der Kreuzigung Jesu und hier in Zitat B19 betrachtet, sehen wir, wie andere Menschen manchmal missbilligend oder gar unwirsch auf unser furchtloses Zeugnis der göttlichen Wahrheit reagieren. Aber die Konsequenz des Gebets, das hier von Paulus und seinen Mitaposteln demonstriert wurde, führte zu Heilung und zur Fortsetzung seiner Mission. Ob wir nun für den Frieden beten angesichts der Notlage der Rohingya**, für die Flüchtlinge weltweit, für eine Herausforderung, der wir uns gegenübersehen, oder für welche gemeinsamen oder individuellen Situationen auch immer wir zum beten angeregt werden, wir können in unserem treuen Zeugnis bestehen, so wie Paulus und die Apostel es taten.

Wir müssen niemals die Aktionen oder Reaktionen anderer Menschen entscheiden lassen, ob wir in unserem gelebten Glauben unerschütterlich weitermachen oder nicht. Wie wir im gesamten Buch der Apostelgeschichte sehen, trägt stattdessen die Beharrlichkeit Früchte beim Heilen, bei der Wiederherstellung von Gemeinschaften und der individuellen Umwandlung. Höre niemals auf!

Abschnitt 6: [PS#13-entdecke die Verwandtschaft zu Gott & entkomme der Sehnsucht nach dem Verbotenen, B23+]
Unser Leben, unser ganzes Gespür für uns selbst wird umgewandelt. Dies hängt nicht von materiellen Bewertungen ab – Armut, Ort oder sogar organisches Leben – sondern von der erstaunlichen Tatsache, dass die göttliche Liebe so beständig, so zuverlässig und gegenwärtig ist, dass sie das Prinzip des Universums ist. Leben, das Gott ist; ist ewig; da die Quelle ewig ist, spiegelt ihre Reflexion und Manifestation einfach diese göttliche Natur wider. Obwohl sich dieser wunderschöne Artikel „Immer zu Hause“ von Michelle Nanouche speziell um unser Zuhause dreht, bedeutet er doch viel für unser eigenes Leben und illustriert unseren Sinn für unser eigenes Leben ebenso.

In einem Absatz heißt es:
„Was macht dein Zuhause wirklich aus? Während man es vielleicht als den physischen Ort ansehen kann, an dem man wohnt - ein Haus, eine Wohnung, ein Boot, ein Zelt, eine Hütte, ein Wohnmobil, ein vorübergehender Schutz oder sogar eine Höhle ̶ in Wirklichkeit wohnen wir alle im Geist, im Reich des Gemüts, in Gott, wo das Bewusstsein der göttlichen Güte wohnt. Vereinfacht ausgedrückt besteht unser Heim aus den wesentlichen geistigen Ideen des Guten, mit denen wir zusammenleben und die uns begleiten. Diese Ideen erzeugen eine Atmosphäre des Wohlbefindens. Das Zuhause ist also nicht mit einem Ort verbunden. Es ist nicht an eine bestimmte Adresse gebunden. Das Heim ist im Bewusstsein, mitten in unserer individuellen Wahrnehmung des Guten. Jeder kann sich überall zu Hause fühlen, denn in Wahrheit nehmen wir unser Bewusstsein von Gottes Gegenwart überall mit hin.“ ***

Unser Sinn für unser Leben kann vertieft und erweitert werden – sogar völlig umgewandelt – wenn wir diese Vorstellungen davon, was wirklich Heimat ist, auf das anwenden, von dem wir denken, dass es uns selbst darstellt.

Die Umwandlung des Geistes ist nicht wirklich etwas, worüber man Hypothesen anstellen kann, und Zitat B22 ist sehr ehrlich in der Weigerung des Paulus, seine Leser mit Hilfe der Phantasie davon zu überzeugen, was geschehen wird. Stattdessen lädt er uns alle ein, das Verwesliche des materiellen Sinnes abzulegen, und Petrus schließt mit einem Segen ab, der unser Herz erhebt und uns ermutigt, dieses vorbehaltlose Anlehnen an Gott wirklich zu praktizieren. Dies ist ein großartiger Tag, um diese zeitlosen Einladungen anzunehmen.

Johns P.S.: In dieser Met habe ich verschiedene Hinweise in den Text eingefügt. Falls Sie sie nicht kennen, oder Sie hier einen Ausdruck lesen, hier finden Sie die Hinweise:

* Aus Abschnitt 4: Ich fand die Informationen über shuv aus Danielle Shroyer's Buch Original Blessing.

**Aus Abschnitt 5, wo es um die Gebete für die Welt geht, erwähne ich die Rohingya. Hier ist ein Artikel aus dem Christian Science Monitor, einer vom mehreren) der die gegenwärtige Situation beschreibt: https://www.csmonitor.com/World/Asia-Pacific/2017/1003/Bangladesh-opens-doors-and-hearts-to-fleeing-Rohingya

**Aus Abschnitt 6, ein Artikel aus dem Christian Science Sentinel vom 24. Juli 2006, von Michelle Nanouche (auch ohne Abonnement zu lesen über JSH-Online):
https://sentinel.christianscience.com/shared/view/1gzrq0sx8re?s=t

*** Vielleicht sind Sie auch an daran interessiert, die Entwicklung der Glaubenssätze der Christlichen Wissenschaft zu erfahren, einschließlich der vielen verschiedenen Fassungen, die der fünfte Glaubenssatz erfahren hat, wo Mrs. Eddy sich bemühte, sie besser verständlich zu machen. (Der fünfte Glaubenssatz wird im 4. Abschnitt dieser Lektion zitiert.) Die Mary Baker Eddy Library hat ein Dokument online gestellt, das diese Umarbeitungen zeigt; die dortigen Forscher nehmen aber auch gerne Email-Anfragen entgegen, wenn sie Weiteres über diese Änderungen erfahren möchten. Das Dokument findet man hier:
https://www.marybakereddylibrary.org/research/the-evolution-of-christian-science-tenets/


Hier klicken, um die CedarS Online-Version von Cobbey Crislers Einblicken und von The Mary Baker Eddy Library zu dieser christlich-wissenschaftlichen Bibel-Lektion zu "Bewährung nach dem Tod" für den 22. Oktober 2017 zu genießen. (englisch)
———————————-

DIE CEDARS TOP NEEDS OF THE WEEK AM WUNSCH-BAUM

- Der „Dringende Reparaturen-Fonds“ für Anliegen bis zum 31.12.2017 wurde von lieben Förderern erneuert und aufgestockt auf $ 25.000! Wir haben insgesamt fast $ 3.000 in Spenden für diesen Fond bekommen.
Neue Wunschliste für das CEDARS SPORTS CENTER!
 $1,010 sind noch notwendig für Konferenztische für einige anstehende Konferenzen. Wir sind sehr dankbar, dass einige liebe Sponsoren sich bereit erklärt haben, die akustischen Arbeiten am neuen Sportcenter zu finanzieren. Dies wird auch dazu sorgen, dass diese Einrichtung ein PERFEKTER Ort für INSPIRATIONSTREFFEN für Christian Science Pflegerinnen, Jugendgruppen, Kirchen, Sport-Teams und vieles mehr werden sein wird. Es wird auch ideal sein für zukünftige Sport- und All-Camp-Veranstaltungen.

Wir sind SO sehr dankbar für die anhaltende Flut von Liebe und Unterstützung, die uns geholfen haben, viele unserer erwähnten Ziele zu erreichen.

Ganz besonders dankbar sind wir für die vielbenötigten monatlichen Spenden, bisherige und laufende. Spendenaufträge einrichten oder verändern unter: www.cedarscamps.org/giving

[Ein Mitglied der Gründerfamilie kann fast jederzeit telefonisch erreicht werden unter Tel: 001/ 417-532-6699
oder postalisch
The CedarS Camps 
19772 Sugar Drive
Lebanon, MO 65536
(Spenden sind in den USA steuerlich absetzbar)
[Ein großes Dankeschön an alle bisherigen Spender für ihre großzügige und dringend benötigte Hilfe und Unterstützung für CedarS wichtige Arbeit!]
————————————————————————————————————————
[Der wöchentliche metaphysische CedarS Rundbrief wird kostenlos an die 1,200 Camper und Mitarbeiter jeden Sommer verteilt wie auch an CedarS Schüler, Familien und Freunde, die diesen erbeten haben. Jedoch sind Spenden und Gaben immer eine große Hilfe und sehr geschätzt, wenn es darum geht diesen Rundbrief, Fördermittel, Programme und Durchführung am Laufen zu halten.
Die oben genannten Ideen zur Met-Anwendung sollen vor allem CedarS Campern und Mitarbeitern (sowie Freunden) helfen, den großen Wert des Studiums und der Anwendung der christlich-wissenschaftlichen Bibellektionen das ganze Jahr hindurch zu sehen und täglich zu demonstrieren, nicht nur im Camp! SIE KÖNNEN SICH AUCH für wöchentliche E-Mails von ehemaligen CedarS-Mitarbeitern über Bibelunterricht mit älteren sowie jüngeren Sonntagsschulklassen Möglichkeiten anmelden, indem Sie auf die Schaltfläche "Jetzt abonnieren" (unten links) auf http://www.cedarscamps.org/metaphysical/ klicken.

Metaphysical

Let Peace Prevail! Denounce the re-living of dead history... - This lesson is a good roadmap...
Latest Lesson Application Idea

Newsletters

Get free weekly uplifting newsletters (available in English, Spanish, French, German and now in Portuguese!)
Subscribe or Update Subscription

Facebook

Find CedarS on Facebook for the latest news, heart-warming fruitage, facility upgrades and more!
Go to the CedarS' Facebook Page