Cedar Camps

Metaphysical Ideas

Search Metaphysicals
 

Metaphysical Newsletters

The weekly Metaphysical Newsletter is provided to campers, staff, alumni, friends and the CedarS family at no charge however contributions help defray the costs of running this service.

Click here for more about how you can provide support!
 

Delivered to You FREE!

Available in five languages, get it delivered to your inbox weekly!

Subscribe Now!

Wisse, dass die Christliche Wissenschaft sowohl neu als auch dieselbe „gestern und heute und …. in Ewigkeit" ist.

Christie Hanzlik, C.S., Boulder, CO
Posted Monday, December 25th, 2017

Wisse, dass die Christliche Wissenschaft sowohl neu als auch dieselbe „gestern und heute und …. in Ewigkeit" ist.

[Das ist das erste und beste Weihnachtsgeschenk, das immer wieder beschenkt]

Metaphysische Anwendungsideen für die christlich-wissenschaftliche Bibellektion zum Thema „Die Christliche Wissenschaft" für den 31. Dezember 2017

Von Christie C. Hanzlik, C.S., Boulder, Colorado, Email: ccern@mac.com / Tel. 001- 720.331.9356


Einführung:

Die dieswöchige Bibellektion über "Die Christliche Wissenschaft" betont die Ideen von Christus und Neuheit. Wie passend für eine Bibellektion, die wir sowohl am 1. Weihnachtstag als auch am Silvesterabend lesen! Die Lektion beinhaltet Themen wie Neuheit, Entdeckung und Frische und betont gleichzeitig den ewigen Trost Christi, der immer schon war und immer sein wird. Ich liebe es, darüber nachzudenken, dass Christus gleichzeitig neu und frisch ist, aber auch "derselbe gestern und heute und .... in Ewigkeit".

Bevor wir uns in die Met vertiefen, sind hier fünf Schlüsselbegriffe, die durch Zitate aus der Lektion definiert sind:


Christus / Heiliger Geist / Tröster:

  • Christus ist... "Alles, was das menschliche Denken in Übereinstimmung mit einer vom sterblichen Selbst losgelösten Liebe hält" (S12)
  • Christus ist... "die wahre Idee, die das Gute verkündet, die göttliche Botschaft von Gott an die Menschen, die zum menschlichen Bewusstsein spricht. (S24)
  • Christus ist... "die geistige Idee, - die Widerspiegelung Gottes" (S1)
  • Christus ist..."untrennbar vom göttlichen Prinzip, Gott." (S1)
  • Christus ist..."derselbe gestern und heute und für immer;" (B3, S3)
  • Christus ist... "die Frömmigkeit, die ihn und uns belebte“.
  • Christus ist... "die geistige Idee..., die es dich befähigt, mit wissenschaftlicher Gewissheit die Regel des Heilens zu demonstrieren, die sich auf ihr göttliches Prinzip, Liebe, gründet, das allem wahren Sein zugrunde liegt, über ihm steht und es umschliesst“.
  • Christus ist...der Tröster, das ist der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, er wird euch alles lehren und alles zu eurer Erinnerung bringen, was ich euch gesagt habe (B16).
  • Christus ist... die göttliche Idee Gottes - der Heilige Geist oder Tröster, der das göttliche Prinzip, Liebe, offenbart und der in alle Wahrheit führt. (S24)
  • Christus ist... neue Aspekte göttlicher Güte und Liebe. (S25)

Christus Jesus:

  • Christus Jesus ist..."der Weg, die Wahrheit und das Leben“.
  • Christus Jesus ist..."der höchste menschliche Begriff vom vollkommenen Menschen. Er war untrennbar von Christus, dem Messias - der göttlichen Idee Gottes außerhalb des Fleisches." (SH 482:20-22)

Die Christliche Wissenschaft:

  • Die Christliche Wissenschaft ist das "genaue Wesen der Lehre und Demonstration Gottes, des göttlichen Gemüts, in Seinen unendlicheren Bedeutungen " (S2)
  • Die Christliche Wissenschaft sind "geistige Regeln, Gesetze und deren Demonstration“.
  • Die Christliche Wissenschaft ist der..."Beweis des Christentums... die Harmonie des Leben und der Liebe." (S4)
  • Die Christliche Wissenschaft ist keine "Form noch ein System der Religion und Anbetung" (S4).
  • "Christliche Wissenschaft und Christentum sind eins." (S5)
  • Die Christliche Wissenschaft ist die..."definitive Regel für die Demonstration dieses Prinzips, das Krankheit heilt und verhütet." (S7).
  • Die Christliche Wissenschaft sind die... "göttlichen Gesetze des Lebens, der Wahrheit und der Liebe" (S8)
  • Die Christliche Wissenschaft ist die... "letzte Offenbarung des absoluten göttlichen Prinzips der wissenschaftlichen mentalen Heilung". (S8)

Das Christentum

  • "Christliche Wissenschaft und Christentum sind eins." (S5)
  • Das Christentum ist..."die Grundlage wahren Heilens" (S12)

Gott:

  • Gott ist das "Prinzip aller harmonischen Tätigkeit des Gemüts" (S10)

Goldener Text (GT) und das Wechselseitige Lesen (WL) - die Offenbarung, die alles neu macht.

Wenn wir uns das ganze Zitat um den Goldenen Text ansehen, sehen wir, dass es darum geht, unsere Identität in Christus zu finden. Aus dem NLT heißt es in dem Zitat: "Das bedeutet, dass jeder, der zu Christus gehört, zu einer neuen Person geworden ist. Das alte Leben ist vorbei, ein neues Leben hat begonnen! (GT, NLT)

Durch das Beispiel Christi Jesus - seine Worte und Werke - können wir Christus am besten entdecken. Wenn wir die volle Bedeutung der Wissenschaft des Christus verstehen (iß das kleine Buch auf), finden wir den "neuen Himmel und eine neue Erde" (WL). Wir sind in der Lage, über die "verblassenden endlichen Formen" hinauszuschauen und den vollen Blick auf die Schöpfung zu werfen. Wir können entdecken, dass es keinen Anfang, kein Ende, keine Begrenzung gibt. Es ist Christus -"die göttliche Botschaft von Gott an die Menschen" - der "alles neu macht". (WL)

Der Autor der Offenbarung sah eine neue Vision der Christus-Wahrheit, die deutlich machte, dass Christus immer gegenwärtig gewesen ist und immer gegenwärtig sein wird. Ähnlich zeigte Mary Baker Eddys Entdeckung der Wissenschaft des Christus ihr, dass die "göttlichen Gesetze des Lebens, der Wahrheit und der Liebe" sowohl neu als auch immer wahr waren - der neue Himmel und eine neue Erde, die es immer gegeben hat.

Abschnitt 1 -neu, immer bekannt, und auch zunehmend an Weisheit und Statur.

Wir können in dieser Woche mindestens 24 Referenzen zu "neu" finden. Im ersten Abschnitt ermutigen uns die Zitate dazu, hartnäckige Versuche -"frühere Dinge... alte Dinge" - loszulassen und bereit zu sein, das Neue anzunehmen. Und schon jetzt sehen wir das wiederkehrende Konzept der neu-ewigen Idee - das "Kind wird geboren... der Sohn wird geschenkt" und doch, "Jesus Christus ist derselbe gestern, heute und in Ewigkeit". Darüber hinaus war Christus Jesus gleichzeitig neu und schon immer bekannt, und er hat auch "an Weisheit und Statur zugenommen, und an Gunst bei Gott und den Menschen". (B4). Er war neu, immer bei Gott bekannt und fortschrittlich.

Christus Jesus ist unser Wegführer. Er zeigt uns den Weg. Wenn wir seinem Beispiel folgen, fangen wir an zu sehen, dass auch wir 1) neu sein können, 2) immer bekannt, 3) an Weisheit zunehmend. Nur im Geiste können wir sowohl vollständig als auch entfaltend, immer existierend und neu sein. Wäre das Leben nicht langweilig, wenn wir nicht fortschreiten, wachsen, "an Weisheit zunehmen" würden? Und doch sind wir schon vollständig. Beides kann wahr sein. Wir können vollständig sein und unsere Ganzheit entdecken. Wir können neu sein und unsere Neuheit entdecken. Und wir können immer vollkommen sein und entdecken, dass wir immer vollkommen sind.

Wie Mary Baker Eddy erklärt, "der Christus ist ohne Anfang der Jahre oder Ende der Tage" (S1). Die "Propheten der alten Zeit" suchten nach der vollen Bedeutung Christi und sahen sie mit Sicherheit, aber es war Christus Jesus, der den vollkommenen Christus offenbarte und zur Entdeckung der Wissenschaft des Christus führte. Die Wissenschaft des Christus ist das "genaue Wesen der Lehre und Demonstration Gottes, des göttlichen Gemüts, in Seinen unendlicheren Bedeutungen“ (S2).

Was Christus Jesus uns zeigte, waren die "geistigen Regeln, Gesetze und deren Demonstration", die immer wahr gewesen sind, aber erst in seinem Dienst vollständig demonstriert wurden (S3). Christus Jesus zeigte uns "den Weg, die Wahrheit und das Leben" (S4). Er offenbarte der Welt die Wissenschaft des Christus. Die Christliche Wissenschaft - das „genaue Wesen der Lehre und Demonstration Gottes" - war nicht neu im Jahre 1866, als Mary Baker Eddy sie entdeckte. Das "genaue Wesen der Lehre und Demonstration Gottes" war immer und ewig wahr. (S2) Und doch wurde Mary Baker Eddy das "genaue Wesen der Lehre und Demonstration Gottes" offenbart, und es kann uns nun jeden Tag neu verständlich gemacht werden, wenn wir lernen und wachsen und es immer mehr verstehen (S2). Um in unserem Verständnis der Wissenschaft des Christus voranzukommen, müssen wir bereit sein, alte, hartnäckige Vorstellungen loszulassen und es der Neuheit Christi zu erlauben, uns zu verändern, unsere wahren Natur zu offenbaren. Wir müssen „wie ein kleines Kind werden und das Alte für das Neue aufgeben". (S6)

Abschnitt 2 — neu, immer bekannt und auffindbar

Christus Jesus sagte seinen Jüngern, dass er die Christus-Idee, die die Propheten vor ihm erahnt hatten, nicht zerstören wollte, sondern sie „erfüllen“ wollte — ihr Ausdruck verleihen wollte. Und so nutzte er das „Gesetz“ Gottes, das in seinem „Innersten“ und in seinem „Herzen“ geschrieben steht, um „jede Krankheit und jedes Gebrechen im Volk“ zu heilen. (B5, B6, B7)
Christus Jesus demonstrierte, dass das Gesetz Gottes, — der Liebe — absolut heilt, und lehrte seine Schüler die „allgemeinen Grundregeln seines göttlichen Prinzips“, aber eine „definitive Regel“ für die Heilung schien zu fehlen. Diese „endgültige Offenbarung“ ist die Christliche Wissenschaft. Christus Jesus benutzte die Christliche Wissenschaft — „die göttlichen Gesetze des Lebens, der Wahrheit und der Liebe“ —, um zu heilen, aber er nannte es nicht so, noch lehrte er es seinen Schülern in diesen Begriffen. (S7)
Fast 2000 Jahre später entdeckte Mary Baker Eddy die „endgültige Offenbarung“ des Heilens, die sowohl „neu“ als auch „immerwährend“ und „in Weisheit und Statur wachsend“ war. Nur im Geist können diese drei Begriffe gleichzeitig wahr sein.

Hier sind die Wahrheiten, die sie entdeckt hat:

  1. „alles wirkliche Sein ist in Gott, dem göttlichen Gemüt, und
  2. Leben, Wahrheit und Liebe sind allmächtig und immer-gegenwärtig;
  3. Das Gegenteil von Wahrheit, - Irrtum, Sünde, Krankheit, Krankheit, Tod genannt - ist das falsche Zeugnis des falschen materiellen Sinnes, des Gemüts in der Materie;
  4. Dieser falsche Sinn erzeugt der Vorstellung gemäß einen subjektiven Zustand des sterblichen Gemüts, den dieses so genannte Gemüt Materie nennt, wodurch es den wahren Sinn von Geist ausschließt.“ (S9)

Ihre Entdeckung war neu, und doch war es die Entdeckung der Wahrheit, die immer wahr war — die Geburt einer neu-ewigen Idee.

Ich habe eine Freundin, die dabei ist, etwas über die Wissenschaft des Christus zu lernen. Wenn wir reden, sagt sie oft Dinge wie: „Ja! Das ist es, was ich immer gewusst habe, und doch hatte ich keine Worte dafür. Es ist, als wäre es immer wahr gewesen, und ich wusste es, wusste es aber auch wieder nicht.“ Vielleicht können wir mit den Kommentaren meiner Freundin übereinstimmen. Wenn ich neue Dinge über die Wissenschaft Christi lerne, habe ich oft das Gefühl, dass ich sie bereits kannte und doch entdecke ich sie jetzt. So stelle ich mir vor, wie Mary Baker Eddy sich fühlte, als sie Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift schrieb. Es war eine Entdeckung, von der sie wusste, dass sie sie nicht erfunden hat. Sie fühlte sich neu an, und doch fühlte sie sich an, als wäre sie immer und ewig wahr und verfügbar gewesen. Ich glaube, dass es Tage gab, wo sich ihre Feder nicht schnell genug bewegen konnte. Und so stelle ich mir vor, dass sich auch der Autor der Offenbarung fühlte, als die neu-ewige Christus-Wahrheit als Vision so deutlich kam.

Abschnitt 3 — neu, immer bekannt und beweisbar

Dieser Abschnitt zitiert die ganze Schriftstelle des Goldenen Textes: „Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen; siehe, Neues ist geworden“. Es erklärt, dass wir dem Beispiel Jesu Christi folgen und „die Kraft der Christlichen Wissenschaft zur Heilung sterblicher Gemüter und Körper“ demonstrieren können. (S11, S12) Als Beweis dafür nutzte Mary Baker Eddy die Wissenschaft Christi, um immer und immer wieder zu heilen. Dieser Abschnitt enthält das Beispiel ihrer Heilung von Mr. Clark, der im Sterben lag. Sie schaute durch die altbegrenzte Sichtweise von ihm als kranker und dahinsiechender Sterblicher und ihre klare Sicht von seinem ewigen Sein heilte den Kranken. Sie liebte einfach, weil sie ihn richtig sah. Sie liebte ihren Nächsten wie sich selbst. Sie bewies, dass die Wissenschaft Christi, von der sie wusste, dass sie für Christus Jesus wahr ist, auch für sie und auch für uns heute wahr ist. (S12, S13) Es ist das gleiche „Gestern und heute und für immer und ewig“, und doch entdecken wir es auch immer wieder neu und verstehen es mit immer mehr „Weisheit und Format“.
Es ist die Wissenschaft des Christus - nicht eine einzelne Person oder Persönlichkeit - die heilt. Mary Baker Eddy erklärt: „Die Christliche Wissenschaft bringt dem Körper das Sonnenlicht der Wahrheit, das kräftigt und reinigt. Die Christliche Wissenschaft wirkt als Veränderungsmittel, indem sie den Irrtum durch Wahrheit neutralisiert. Sie verändert die Sekretionen, treibt schädliche Körpersäfte aus, löst Tumore auf, entspannt starre Muskeln und stellt kariöse Knochen wieder her. Die Wirkung dieser Wissenschaft besteht darin, das menschliche Gemüt so aufzurütteln, dass es seine Grundlage verändert, von der aus es dann der Harmonie des göttlichen Gemüts Raum geben kann“. (S14), W’s PS Anwendung beim Heilen) Es ist nicht die Person, die heilt, sondern der Tröster.

Noch einmal, es ist nicht eine Person, die heilt, noch muss jemand eine Menge Gehirnkraft oder Konzentration haben, um geistig zu heilen. Es ist Christus die geistige Idee die heilt. Es ist das Christus-Gesetz, die Christus-Wahrheit, die Wissenschaft des Christus, die heilt. Nicht eine Person. „Halte beständig folgenden Gedanken fest: Es ist die geistige Idee, der Heilige Geist und Christus, die dich befähigt, mit wissenschaftlicher Gewissheit die Regel des Heilens zu demonstrieren, die sich auf ihr göttlichen Prinzip, Liebe, gründet, das allem wahren Sein zugrunde liegt, über ihm steht und es umschließt.“ (S16)

Abschnitt 4 — lassen wir die alten, begrenzten Ideen los, um unseren Fortschritt in Richtung des Verstehens der neuen und immer bekannten Wahrheit zu beschleunigen.

Dieser Abschnitt enthält Jesu Gleichnis, dass man neuen Wein nicht in alte Schläuche füllt neuen Wein muss man neue Schläuche füllen, damit beide erhalten bleiben. Dieses Gleichnis erklärt, warum wir die Christliche Wissenschaft brauchen, eine neue „Inspiration; Verständnis“, die sich nicht in ein altmaterielles Ideensystem einfügen lässt. (S19)

Die Christliche Wissenschaft bringt neuen Wein (Inspiration; Verständnis) und wir können diese Inspiration nicht aufnehmen und sie in bestehende Gedanken einfließen lassen, wenn wir vorankommen wollen. Wenn wir die Wissenschaft des Christus annehmen, macht sie uns neu – wir werden wiedergeboren. Wir sind neue Schläuche. Wir müssen die alten Schläuche loslassen...Sterblichkeit...die alten und begrenzten Seh- und Erkenntnisweisen. Wenn wir die Wissenschaft des Christus aufnehmen, dürfen wir nicht „den neuen Wein in alte Schläuche, Seele in die Materie noch das Unendliche in das Endliche füllen". (S19)

Wir müssen den „alten Glauben“ den eingeschränkten Sinn für Zeit, Raum und Wirklichkeit austreiben, um die Inspiration einzulassen, die uns umwandelt und daran arbeitet, „unseren Standpunkt zu verändern“. (S19)


Es ist nicht immer einfach, den Wein („Inspiration; Verständnis“) zu sich zu nehmen. Mary Baker Eddy warnt: „glaube niemals, dass du die ganze Bedeutung dieser Wissenschaft durch ein einfaches Durchlesen dieses Buches [Wissenschaft und Gesundheit] in dich aufnehmen kannst. Das Buch muss studiert werden, und die Demonstration der Regeln des wissenschaftlichen Heilens wird dich fest auf die geistige Grundlage der Christlichen Wissenschaft stellen.“ (S20)

Wir wachsen am schnellsten im „Verständnis“, wenn wir „den Buchstaben gründlich studieren“ und den Geist ("Inspiration; Verstehen") in uns aufnehmen, während wir uns natürlich schnell von den alten, begrenzten Seh- und Erkenntnisweisen trennen. (S21) Wir alle können „den Geist Christi“ aufnehmen und so „die Christliche Wissenschaft demonstrieren, Irrtum austreiben, Kranke heilen und ständig seinen Schatz an geistigem Verständnis, Stärke, Erleuchtung und Erfolg mehren.“ (S22)

Abschnitt 5 - Der Tröster ist jetzt hier, und er ist sowohl neu als auch der Gleiche „gestern und heute und für immer“.

Jetzt, und in jedem Moment, erwachen wir zu Christi Trost, der neu ist, immer war und sich uns entfaltet. Wir alle können ihn neu entdecken... jetzt. „Nun ist der Menschensohn verherrlicht, und Gott ist verherrlicht in ihm.“ Unsere erste und wichtigste Anweisung, uns vorwärts zu bewegen, ist, dass wir einander lieben, so wie Christus Jesus uns geliebt hat. (B17) Christus Jesus liebte einfach, ohne die Person oder eine Begrenzung zu sehen, sondern vielmehr die Wahrheit unseres Seins als neu, immerwährend und voranschreitend zu sehen. Wir sind alle neu, immer vollkommen und fortschrittlich.

Wir haben den Tröster, die Wahrheit, die Wissenschaft des Christus für immer bei uns. Wenn wir ihn einmal erkannt haben, können wir ihn nicht mehr verlieren. Auch wenn die Welt – in Jahreszahlen ausgedrückt – Christus Jesus nur für eine kurze Zeitspanne und in einem relativ kleinen Teil der Welt gesehen hat, kann der von ihm demonstrierte Christus-Trost nicht verloren gehen. Christus Jesus sagte zu seinen Jüngern: „Der Tröster, der Heilige Geist, den der Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe“. (B16) Die Segnungen, die Christus Jesus brachte, wären bedeutungslos, wenn sie nur vor 2.000 Jahren und für eine ausgewählte Gruppe von Menschen wahr wären. Aber die Christus-Wahrheit hörte nicht bei Christus Jesus auf. „Christus ist die wahre Idee, die das Gute verkündet, die göttliche Botschaft von Gott an die Menschen, die zum menschlichen Bewusstsein spricht.“ (S24)

Die Rolle Jesu bestand darin, Christus zu demonstrieren, zu beweisen, „dass Christus die göttliche Idee Gottes ist – der Heilige Geist oder Tröster, der das göttliche Prinzip, Liebe, offenbart und der in alle Wahrheit führt". (S24) Und der Heilige Geist ist immer noch hier tröstet uns, und bringt Verständnis, Weisheit und Frieden. Wir mögen diese neu-ewige Idee jetzt vielleicht nicht in ihrer Gesamtheit verstehen, aber „Jede weitere Stufe der Erfahrung entfaltet neue Aspekte göttlicher Güte und Liebe“. (S25) Jede Erfahrung entfaltetet neue Erkenntnisse über den Christus.

Die Wahrheit, die Jesus gezeigt hat, ist unsterblich – „die gleiche gestern, heute und in Ewigkeit“. Und doch ist es immer wieder auffindbar... und beweisbar. Wahrheit ist bereits wahr und neu. "Die unsterbliche Idee der Wahrheit durcheilt die Jahrhunderte." Der Heilige Geist segnet zu jeder Zeit und in jedem Raum. (S26) „Die Zeit für das Wiedererscheinen des göttlichen Heilens erstreckt sich auf alle Zeiten.“ (S26)

Die Zeit für das Wiedererscheinen ist jetzt und immer und für alle Zeiten. Die Zeit für das Wiedererscheinen dessen, was bereits wahr ist, ist jetzt und immer. Die göttliche Wissenschaft — die Wissenschaft davon, wie Gott wirkt, wie Christus tröstet, wie Liebe liebt — ist unser Tröster, und sie ist jetzt hier — „das Gleiche gestern, heute und in Ewigkeit“.

Hier klicken für Warren Huffs zusätzliche Einsichten von Cobbey Crisler zu einigen Lektionszitaten der aktuellen Bibellektion.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nach dem Spenden-Dienstag sind wir SO SEHR dankbar:

das Teilnahme-Ziel wurde erreicht!

Der „Dringende Reparaturen-Fund“
(Mehr Infos)

"Adoptiere die Herde"!-Fund (Ziel noch nicht ganz erreicht)
Seit Spenden-Dienstag habt Ihr mitgeholfen, über 28.000 Dollar für das Reitprogramm zu sammeln, - eine Summe, die durch den „Adoptiere die Herde“-Fund verdoppelt werden wird, um die Fütterung und Pflege der wunderbaren Pferde von CedarS zu unterstützen. Wir brauchen noch ca. 37.000 $, um die Vorteile der vollen 65.000 $ Adoptiere die Herde-Fund zu nutzen. (Mehr Infos)

Viele andere Segnungen (Spenden-Baum)
Vielen Dank, dass Ihr uns geholfen habt, Camperschaften aufzubauen, benötigte Reserven wieder aufzufüllen, für die Jugend von heute zu beten und unsere Spendenaktion für den Sommer 2018 zu starten.

Besonders hilfreich sind Eure dringend benötigten MONATLICHEN Gaben, vergangene und laufende, die Ihr nach Belieben starten und anpassen können: www.cedarscamps.org/giving Alle Eure Gaben addieren sich zu großen Segnungen im Leben der heutigen Sonntagsschüler!

Mit Dankbarkeit und Liebe,
Warren, Gay, Holly & deine CedarS-Familie


P.S. Wenn Du noch keine Gelegenheit hattest zu geben, haben wir noch viele Bedürfnisse, große und kleine, die Du erfüllen könntest, indem Du HIER klickst..

[Ein Mitglied der Gründerfamilie kann fast jederzeit telefonisch erreicht werden unter Tel: 001/ 417-532-6699 oder 636-394-6162

oder postalisch: 

The CedarS Camps 
19772 Sugar Drive
 Lebanon, MO 65536

[Ein großes Dankeschön an alle bisherigen Spender für Eure großzügige und dringend benötigte Hilfe und Unterstützung für CedarS wichtige Arbeit!]
————————————————————————————————————————
Der wöchentliche metaphysische CedarS Rundbrief wird kostenlos an die 1,200 Camper und Mitarbeiter jeden Sommer verteilt wie auch an CedarS Schüler, Familien und Freunde, die diesen erbeten haben. Jedoch sind Spenden und Gaben immer eine große Hilfe und sehr geschätzt, wenn es darum geht diesen Rundbrief, Fördermittel, Programme und Durchführung am Laufen zu halten.
Die oben genannten Metaphysische Anwendungsideen für die christlich-wissenschaftliche Bibellektion (Met) sollen vor allem CedarS Campern und Mitarbeitern (sowie Freunden) helfen, den großen Wert des Studiums und der Anwendung der christlich-wissenschaftlichen Bibellektionen das ganze Jahr hindurch zu sehen und täglich zu demonstrieren, nicht nur im Camp! Aber jeder kann sich dafür und auch für wöchentliche E-Mails von ehemaligen CedarS-Mitarbeitern über Sontagsschulunterricht mit älteren sowie jüngeren Sonntagsschulklassen anmelden. Für alle Anmeldungen auf der Seite Metaphysical (http://www.cedarscamps.org/metaphysical/ ) unten links auf die Schaltfläche "Jetzt abonnieren" (unten links) klicken.
Für Fragen wendet Euch gerne an Nicole Karsch-Meibom CS unter +49 7321 / 48 99941.

Metaphysical

Let Peace Prevail! Denounce the re-living of dead history... - This lesson is a good roadmap...
Latest Lesson Application Idea

Newsletters

Get free weekly uplifting newsletters (available in English, Spanish, French, German and now in Portuguese!)
Subscribe or Update Subscription

Facebook

Find CedarS on Facebook for the latest news, heart-warming fruitage, facility upgrades and more!
Go to the CedarS' Facebook Page