Cedar Camps

Metaphysical Ideas

Search Metaphysicals
 

Metaphysical Newsletters

The weekly Metaphysical Newsletter is provided to campers, staff, alumni, friends and the CedarS family at no charge however contributions help defray the costs of running this service.

Click here for more about how you can provide support!
 

Delivered to You FREE!

Available in five languages, get it delivered to your inbox weekly!

Subscribe Now!

[Wach auf! "O weile nicht im Land des Traums" (Hymne 6.1)]

Rick Stewart, C.S., Dresden, Germany
Posted Monday, October 8th, 2018

[Wach auf! "O weile nicht im Land des Traums"]

Metaphysische Anwendungsideen für die christlich-wissenschaftliche Bibellektion zum Thema

"Sind Sünde, Krankheit und Tod wirklich?"

zum 14. Oktober 2018

von Rick Stewart CS, Dresden, Deutschland

rickstewartcs@aol.com +49 351 312 4736 +49 176 32 33 33 6080

"O weile nicht im Land des Traums, Hast du, o Mensch, auch träumen gern. Prüf klaren Blicks die Gegenwart, Und lausch dem Rufe unseres Herrn." Hymne 6:1

Es war wirklich gut, einen Vater wie meinen zu haben, besonders wenn es ums Aufwachen ging. Ob es 3, 4 oder 5 Uhr morgens war, wir sind in unserer Familie damit aufgewachsen, immer bereit zu sein fürs Frühaufstehen und für ein großes Abenteuer in der freien Natur.

Die Schulung zum spontanen Aufwachen half mir, mich auf frühmorgendliches Schwimmtraining, die Surf-Sessions in der Morgendämmerung und meine Arbeit als Christian Science Praktiker vorzubereiten. (Es war auch eine gute Vorbereitung auf die Tätigkeit als Lagerpraktiker in unseren geliebten CedarS Camps!).

In der Bibellektion dieser Woche geht es darum, aufzuwachen und zu entdecken, dass wir nicht im Reich der Träume verweilen müssen, wenn es doch viel Gutes gibt, das nur auf uns wartet. Beim Weckruf in dieser Lektion geht es nicht nur darum, aus dem Bett aufzustehen und den Tag zu genießen, sondern es geht um einen viel wichtigeren Weckruf. Ein Weckruf, um vom Krankenbett aufzustehen und wieder frei und stark zu sein. Ein Aufruf zum Aufstehen aus einem Bett, wo sündige Handlungen uns an Leid und Trauer gebunden haben. Und der ultimative Weckruf, aus dem Sterbebett aufzustehen und zu leben.

Aber lassen Sie uns zuerst über ein kleines Wunder von vergangenem Sonntagmorgen sprechen. Die Familie Stewart kam vor allen anderen auf dem Parkplatz des Gemeindezentrums an, wo unsere Gottesdienste und die Sonntagsschule stattfinden. Und wir waren alle dabei, Martha, Alma und mein Teenager-Sohn Johann. (Noah ist am Principia College!) Wir waren bereit, die Türen zu öffnen und den Empfang vorzubereiten.

Jeden Sonntag sind wir für die Sonntagsschule da. Aber seit einiger Zeit ist es etwas schwierig, pünktlich dorthin zu gelangen. Fünfzehnjährige schlafen am Sonntag gerne aus. Ich freue mich, sagen zu können, dass sowohl Noah als auch Johann bereit waren, für die Sonntagsschule aufzustehen, auch wenn wir manchmal etwas zu spät kamen.

Aber am vergangenen Sonntag waren wir die ersten dort. Und das lag an einer Kombination von Faktoren. In erster Linie stimmte eine sehr liebevolle Mitgliedschaft dafür, unsere Gottesdienstzeit von 10.00 Uhr auf 11.00 Uhr zu verschieben. Was für ein Unterschied so eine kleine Extra-Zeit macht! Es blieb uns sogar Zeit, vorher noch ein gemütliches Familienfrühstück zu genießen. Ein weiterer großer Faktor ist, dass die Kinder die Bedeutung der Sonntagsschule erkennen und bereit sind, sich die Mühe zu machen. Ich bin aufrichtig dankbar für die Güte unserer Gemeinde, dass sie die Jugendlichen dort so sehr haben wollen, dass sie bereit waren, die Zeit des Gottesdienstes anzupassen. Als wir also an diesem Sonntag bequem zu früh ankamen, war ich in der Tat ein sehr dankbarer Papa.

Aber denken wir daran, dass es bei Johann eine Bereitschaft geben musste, aufzuwachen und sich fertig zu machen! Das ist die gleiche Bereitschaft, die wir in diese Lektion einbringen müssen. Sind Sie bereit, zu der erstaunlichen Tatsache zu erwachen, dass Sünde, Krankheit und Tod nicht real sind? Wenn Sie ein wenig zögern, diese ewige Tatsache zu akzeptieren, lassen Sie diese Bibellektion bitte Ihren Wecker sein. Die Vorteile, die Sie davon haben werden, aus Ihrem Krankenbett, Sündenbett oder Sterbebett zu steigen, sind ewig.

Sehen Sie, wie der Goldene Text uns in Schwung bringt. Und genießen Sie [einige Zusammenhänge von Cobbey Crisler in Warrens PS#1 zum Rest der Bibel, sowie] zusätzliche Übersetzungen dieses Bibeltextes:

Goldener Text | Römer 13:11 jetzt

(aus verschiedenen engl. Bibelübersetzungen)

. ... jetzt ist es höchste Zeit, aus dem Schlaf zu erwachen: denn jetzt ist unsere Erlösung näher als wir damals glaubten. KJV

NLT - Wach auf, denn unsere Erlösung ist jetzt näher als damals, als wir zum ersten Mal glaubten.

PHIL - die gegenwärtige Zeit ist von höchster Bedeutung - es ist Zeit, in der Realität aufzuwachen. Jeder Tag bringt Gottes Erlösung näher als an dem Tag, an dem wir den ersten Schritt des Glaubens gemacht haben.

MSG - stellen Sie sicher, dass Sie nicht so sehr in Anspruch genommen und erschöpft werden, wenn Sie sich um all Ihre täglichen Verpflichtungen kümmern, dass Sie den Überblick über die Zeit verlieren und einnicken, ohne Gott zu kennen.

Das Wechselseitige Lesen ist vom Propheten Jeremia und aus dem Brief des Paulus an die Christen in Ephesus. Ich bin mit diesen Versen vertraut und habe oft darüber nachgedacht, wie man zur wahren prophetischen Botschaft aufwacht. Plötzlich, als ich diese Passagen mehrere Tage lang überdacht habe, hatte ich ein völlig neues Konzept. Und vielleicht war es einfach nur für mich neu und Sie haben das schon immer gesehen.

Hier ist eine Version aus der engl. New Living Translation, 25 "Ich habe diese Propheten sagen hören: 'Höre auf den Traum, den ich gestern Abend von Gott hatte'. Und dann lügen sie in meinem Namen. 27 Indem sie diese falschen Träume erzählen, versuchen sie, mein Volk dazu zu bringen, mich zu vergessen, genau wie ihre Vorfahren, indem sie die Götzen von Baal anbeten.“

Wenn also das Ziel darin besteht, die Menschen dazu zu bringen, den Herrn, Gott, den einen und einzigen Schöpfer, den Geist, zu vergessen, was wollen dann die falschen Propheten die Menschen glauben machen? Materie. Materie als Kraft, Macht, Schöpfer, Herrscher. Die Materie wird zum Ba'al der Antike, eine andere Macht, eine andere Grundlage für den Glauben!

Der Christus ist die wahre Botschaft über Gott und den Menschen, die wahre Idee der Sohnschaft. Der Sohn des Geistes ist geistlig. Wenn man in diesem Sinne denkt, lautet das Fazit des Wechselseitigen Lesens wie folgt:

Epheser 5:14 Wach auf CEB - 14 Wach auf, Schläfer! [a] Steh auf von den Toten,[b] und Christus wird auf dich scheinen.[c]

Abschnitt 1: Wach auf, um Gutes zu präsentieren [und mehr bei W's PS#2].

Eine einfache Grundlage für das Verstehen und Erwachen zur Wahrheit ist das Hören auf die wahren geistigen Seher, Propheten, die von Gott und seiner Güte erzählen. Eine vorbehaltlose Annahme der Gültigkeit der Bibel und ihrer klaren Botschaft von Gott als gut und als einziger Schöpfer. Materie und Böses: Dinge wie Sünde, Krankheit und Tod kommen nicht in die gute Schöpfung Gottes.

1. Mose 1,31 Gott sah alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut.

B2 | Psalmen 107:15 Oh, dass die Menschen den Herrn für seine Güte und für seine wunderbaren Werke an den Kindern der Menschen preisen würden.

Eine einfache Bereitschaft, die Botschaft der Bibel, die die Güte Gottes beschreibt, zu akzeptieren, zu hören und zu ihr zu erwachen, das ist unser bester Wecker. Wir akzeptieren Gottes Macht, die Allmacht des Geistes und die Träume der lügenden Propheten, die die Materie und ihr Reich verkünden, werden im Licht Christi besiegt.

Mary Baker Eddy schreibt,

S1 | 472:24 Alle Wirklichkeit ist in Gott und Seiner Schöpfung, harmonisch und ewig. Was Er erschafft, ist gut, und Er macht alles,

was gemacht ist. Somit ist die einzige Wirklichkeit von

Sünde, Krankheit und Tod die schreckliche Tatsache, dass dem menschlichen, irrenden Glauben Unwirklichkeiten wirklich scheinen, bis GOTT ihnen ihre Tarnung herunter reißt. Sie sind nicht wahr, weil sie nicht von Gott sind. Wir lernen in der Christlichen Wissenschaft, dass alle Disharmonie des sterblichen Gemüts oder Körpers eine Illusion ist, die weder Wirklichkeit noch Identität besitzt, obwohl sie wirklich und identisch zu sein scheint. “

Die kontinuierliche, unendliche Natur von Gott, dem Guten, ist eine prophetische Botschaft, die jedem von uns hilft, zum Guten zu erwachen, und der dumme Traum von einem Reich außerhalb Gottes mit Sünde, Krankheit und Tod als Realität ist sicherlich verschwunden. Hier sind Auszüge aus einem Artikel von William Moody, CSB, der beim Erwachen hilft.

DIE KONTINUITÄT DES GUTEN

Bill Moody

Aus der Ausgabe vom August 2007 des Christian Science Journal

"Jede wünschenswerte und nützliche Gabe kommt vom Himmel. Die Gaben sind Lichtströme, die vom Vater des Lichts herabfließen."

Jakobus 1,17 (The Message, engl. Bibel)

Ich weiß, dass alles, was Gott tut, für immer sein wird; nichts kann dem hinzugefügt oder genommen werden (Prediger 3,14).

Die Bibel leuchtet mit so vielen liebevollen Zusicherungen der unveränderlichen Liebe Gottes und der ständigen Fürsorge. Die zeitlose, unveränderliche Natur der Güte Gottes - diese Kontinuität des Guten - drückt sich in unzähligen Formen in Seiner geistigen Schöpfung aus. Wenn wir die Natur Gottes selbst als unendliches Gutes betrachten, unbegrenzt und unbeeindruckt von jedem Gefühl der Begrenzung, kommen wir zum Kern dieser geistigen Kontinuität. Bedeutet Kontinuität nicht ununterbrochene Aktivität? Es bedeutet auch Beständigkeit oder Ausdauer, ohne in irgendeiner Weise geschmälert zu werden. Die wahre Kontinuität des Guten geht über jedes sterbliche Maß an Zeit oder Raum hinaus. Sie ist sowohl unendlich als auch ewig.

Kontinuität bedeutet auch eine Union, eine kontinuierliche Union, die nicht verletzt werden kann. In gewisser Weise könnte die echte geistliche Kontinuität des Guten als Ausdruck des großen Bundes zwischen Gott und dem Menschen gesehen werden - zwischen Schöpfer und Schöpfung, göttlicher Ursache und Wirkung, dem einen vollkommenen Gemüt und seiner reinen geistigen Idee, dem Menschen. Das Alte Testament bietet mehrere Berichte über Gottes Verheißungen, Seinen Bund mit Seinem Volk zu schließen und aufrechtzuerhalten - für die Schöpfung zu sorgen und uns nie im Stich zu lassen. Diese göttliche Verheißung unserer ewigen Beziehung zu Gott - unsere Untrennbarkeit vom Guten - wird und kann nicht gebrochen oder vermindert werden. Der göttliche Bund bleibt für immer selbst erhaltend.

Kontinuität impliziert gerne Vollständigkeit, Ganzheitlichkeit und Integrität des Seins. Jede Eigenschaft, die notwendig ist, um unsere ursprüngliche und natürliche Vollkommenheit als Söhne und Töchter Gottes auszudrücken, wird von unserem Schöpfer bestimmt. Die Kontinuität des Guten und die Kontinuität des Seins stellen die Essenz unserer dauerhaften Identität und Unsterblichkeit dar.

"Leben und Güte sind unsterblich. Lasst uns also unsere Anschauungen über das Dasein zu Lieblichkeit, Frische und Fortdauer gestalten statt zu Alter und Verkümmerung.." (Wissenschaft und Gesundheit, S. 246).

Die Leben vieler der großen Führer und Propheten in der Bibel - Moses, Henoch, Elias, Elisa - und natürlich die beispiellosen Demonstrationen des Meisters, Christus Jesus, lehren alle etwas Wichtiges über die Kontinuität des Guten und die Kontinuität des Seins. Was diese Männer geistig verwirklicht und dann in ihrem Leben vollbracht haben, veranschaulicht anschaulich die ungebrochene Einheit von Gott und dem Menschen - der göttlichen Seele und ihrem schönen Ausdruck, des göttlichen Prinzips und ihrer vollkommenen Widerspiegelung, der göttlichen Liebe und ihrem immer liebenden Ergebnis.

Betrachten wir das Beispiel von Henoch. Die Bibel sagt uns nicht viel über das Leben dieses sanften Mannes. Tatsächlich wird Henoch im Alten Testament nur in sechs Versen, und im Neuen Testament überraschenderweise in drei, erwähnt. Von diesen wenigen Versen im Alten Testament sind zwei von besonderer Bedeutung. Sie offenbaren etwas ganz Außergewöhnliches über den Charakter und die Identität des Menschen - und, wie wir abschließend sagen können, über seine augenscheinliche Anerkennung der Kontinuität des Guten und des ganzen Lebens und des Seins, für immer eins mit Gott. Das Buch Genesis zeichnet auf: "Und alle Tage Henochs waren dreihundertfünfundsechzig Jahre; und Henoch wandelte mit Gott; und er war es nicht; denn Gott nahm ihn" (Gen 5,23.24).

"Henoch ist mit Gott gegangen." Was für eine schöne und einfache Anerkennung von Henochs reinem Gefühl der Einheit mit dem Vater. Wir können uns vorstellen, dass Henoch sich sicherlich nicht auf Distanz gehalten hat. Er widersetzte sich nicht dem göttlichen Willen. Er trennte sich nicht von der Quelle und Substanz seines Wesens. Er hörte nicht auf das Geschwafel der Welt oder erlag ihren Versuchungen oder schwankte in seiner Treue und Hingabe an die Dinge des Geistes. Stattdessen können wir davon ausgehen, dass jeder Schritt Henochs in seinem Leben Hand in Hand mit Gott, mit dem göttlichen Leben war, um die Kontinuität des Guten zu demonstrieren, und "Gott [Leben] hat ihn genommen". Es darf nicht einmal einen Moment des Zögerns gegeben haben, nicht einen Moment der Trennung vom Guten, von Gott. Und Henoch wurde nicht mehr irrtümlich durch das einschränkende materielle Maß des Menschen definiert. Seine wahre, ewige geistige Identität - unbegrenzt und für immer entfaltend - setzte sich mit Gott fort.

"Wenn das geistige Sein in all seiner Vollkommenheit, Fortdauer und Macht verstanden wird, dann wird der Mensch als Gottes Bild erkannt werden." (Wissenschaft und Gesundheit, S. 325)

Ein Bibelkommentar, The Interpreter's Bible, weist darauf hin, dass die Bedeutung des Lebens vieler Menschen nur durch eine physisches Messeinheiten erklärt zu werden scheint. Unter Verwendung gängiger Bilder aus der Bibelzeit suggeriert sie: "Ihre Leistungen haben nur mit materiellen Dingen zu tun. Sie können ihre Zelte nähen, ihr Vieh aufziehen, ihre Musikinstrumente bauen und in Messing und Eisen arbeiten...... Aber der Mensch, der in der Bedeutung über allen anderen steht, ist der Mensch, der mit Gott geht. ... [Henoch] geht zu Gott, weil er schon gelernt hat, bei Gott zu sein...." (siehe The Interpreter's Bible, 1952, Bd. 1, S. 530). In Wahrheit war Henoch nie ohne Gott. Er war nie außerhalb der perfekten Kontinuität des Guten.

Der gleiche Kommentar beinhaltet auch eine kurze Passage aus dem Buch Altars of Earth von Hubert L. Simpson, die beschreibt, was in Henochs eigener Gemeinschaft geschehen sein könnte: "Eines Tages war Henochs Platz auf der Erde leer, und die Leute, die ihn gekannt hatten, zogen ihre eigenen Schlüsse. Er war als der Vertraute Gottes bekannt; und was lag näher, als dass er bei Einbruch der Nacht mit seinem Freund nach Hause gehen sollte? Ein kleines Mädchen erzählte die Geschichte von Henoch auf ihre eigene Weise. Henoch und Gott", sagte sie, "machten früher lange Spaziergänge zusammen. Und eines Tages gingen sie weiter als sonst....'" (S. 530-531).

So können wir sagen, dass Henoch ein Leben führte, das die ungebrochene Kontinuität des Guten, die Kontinuität des Seins ausdrückte. Über den trügerischen, materiellen Beweis für das begrenzte Gute und die kurzgeschlossene Existenz der Welt hinausblickend, muss er etwas von der wahren geistigen Natur der Einheit des Menschen mit Gott wahrgenommen haben. Und so blieb er dem göttlichen Prinzip nahe, eins mit dem Verstand, untrennbar mit der Seele verbunden. In Wissenschaft und Gesundheit bemerkte Mary Baker Eddy: "Wäre Henochs Wahrnehmung auf den Augenschein seiner materiellen Sinne beschränkt gewesen, hätte er niemals „mit Gott“ leben noch zur Demonstration des ewigen Lebens geführt werden können." (S. 214).

Diese Erkenntnis ist eine kraftvolle Lektion für jeden von uns heute. Wenn wir, wie Henoch, - von Tag zu Tag und von Moment zu Moment - das Leben aus einer geistigen Perspektive klarer wahrnehmen, wenn wir etwas Tieferes als die fehlerhaften Beweise der physischen Sinne wahrnehmen, werden auch wir "mit Gott gehen". Wir werden mehr und mehr die kontinuierliche Natur des Lebens erkennen - die Kontinuität des Guten. Diese Erkenntnis bringt eine schrittweise Entwicklung und praktische Demonstration des Guten. Es wird Heilung bringen, wenn Heilung erforderlich ist. Es wird jedes Gefühl des Mangels an unserem Denken oder unserer Erfahrung beseitigen. Es wird uns mit inspirierten Ideen segnen, um allem zu begegnen, was uns in unserem täglichen Leben bevorsteht.

JSH

"Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts, bei dem keine Veränderung ist noch Wechsel von Licht und Finsternis." (Jakobus 1,17).

[Bill Moody ist ein Redakteur, der in West Tisbury, Massachusetts, lebt.]

Abschnitt 2: Erwachen aus schlechten Träumen [und mehr bei W's PS#3, #4, #5].

B6 | Daniel 4:5 Ich sah einen Traum, der mir Angst machte, und die Gedanken auf meinem Bett und die Visionen meines Kopfes beunruhigten mich. (nach der engl. Bibel)

NLT (engl. Bibel) - Aber eines Nachts hatte ich einen Traum, der mich erschreckte; ich sah Visionen, die mir Angst machten, als ich in meinem Bett lag.

Im Bibelzitat B6 lesen wir von Daniels Kämpfen mit einem schlechten Traum. Vor kurzem ist meine 7-jährige Martha mehrmals in der Nacht gekommen: "Papa, ich hatte einen schlechten Traum." Als Eltern erfahren wir, dass dies manchmal nach einem Film mit ein paar Gewaltszenen oder einem sehr aktiven Abend kurz vor dem Schlafengehen geschieht. Wie großartig, dass wir unseren Kleinen versichern können, dass Gott genau hier ist und die beängstigenden Bilder nicht echt sind, nur eine Suggestion. Dann ein Glas Wasser, ein kleines Gebet zusammen und zurück ins Bett. In extremen Situationen wie gestern Abend ist es die Lösung, in Papas Bett zu kriechen. Und oft, nachdem sie eingeschlafen ist, nehme ich die Aufforderung an, aufzustehen, ins Wohnzimmer zu gehen und für Martha und die Welt zu beten. Ich weiß: "Es gibt keine gruseligen Monster da draußen. Keine schlechten Träume wie Sünde, Krankheit und Tod!

Also, Daniel, du bist nicht allein, aber unser Vater-Mutter-Gott ist schon da.

Ich erinnere mich an eine Erfahrung im Jahr 1987, als ich zwei Monate lang in Brasilien lebte. In meiner allerersten Nacht hatte ich einen sehr schlechten Traum. Ich wurde nachts mit hohem Fieber und Delirium wach.... Ich hatte Mühe, überhaupt klar zu denken. Dann begann ich zu erklären: "Es gibt nur einen Gott." Bald darauf driftete ich in einen tiefen Schlaf ab.

Ich war dort, um zwei Monate lang Portugiesisch zu lernen, um mich auf eine zukünftige Vortragsreise vorzubereiten. Nach dieser Alptraum-Heilung hatte ich in Brasilien nie wieder schlechte Erfahrungen. Tatsächlich liebte ich meine Zeit dort so sehr, dass ich im Gebet darüber nachdachte, Brasilien zu meinem Zuhause zu machen. Ein wunderbares Land voller unglaublicher Menschen.

Abschnitt 3: Erwache aus den Alpträumen der Sünde [und mehr bei W’s PS#1, PS#6]

Dieser Abschnitt beginnt mit dem Zitat B11 aus 1. Mose 2,1.... 1 So wurden vollendet Himmel und Erde mit ihrem ganzen Heer. 6 aber ein Nebel stieg auf von der Erde und feuchtete alles Land. 7 Da machte Gott der HERR den Menschen aus Erde vom Acker und blies ihm den Odem des Lebens in seine Nase. Und so ward der Mensch ein lebendiges Wesen. 21 Und Gott, der Herr, ließ einen tiefen Schlaf auf Adam fallen, und er schlief:

Es geht weiter mit Zitat B12: „Denn genauso wie in Adam alle sterben, so werden in Christus alle lebendig gemacht werden.“ I. Korinther 15,22

Und B15 | Matthäus 9:2-8 2- 22 Und siehe, da brachten sie zu ihm einen Gelähmten, der lag auf einem Bett. Als nun Jesus ihren Glauben sah, sprach er zu dem Gelähmten: Sei getrost, mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben. 3 Und siehe, einige unter den Schriftgelehrten sprachen bei sich selbst: Dieser lästert Gott. 4 Als aber Jesus ihre Gedanken sah, sprach er: Warum denkt ihr so Böses in euren Herzen? 5 Was ist denn leichter, zu sagen: Dir sind deine Sünden vergeben, oder zu sagen: Steh auf und geh umher? 6 Damit ihr aber wisst, dass der Menschensohn Vollmacht hat, auf Erden die Sünden zu vergeben - sprach er zu dem Gelähmten: Steh auf, hebe dein Bett auf und geh heim! 7 Und er stand auf und ging heim. 8 Als das Volk das sah, fürchtete es sich und pries Gott, der solche Macht den Menschen gegeben hat.

Ich habe sicherlich über diese Heilung des gelähmten Mannes gerätselt. Warum hat Jesus erklärt, dass „deine Sünden vergeben sind“. Hatte Jesus tatsächlich eine lauernde Dunkelheit oder ein moralisches Versagen in diesem Mann erkannt, den er geheilt hatte? Ich weiß es nicht. Aber wenn sich dieser Abschnitt zu entfalten beginnt, ist es vielleicht die sehr universelle Sünde, an den Menschen als materiell zu glauben und Teil einer materiellen Schöpfung aus Nebel und Staub zu sein.

Mary Baker Eddy fragt im Zitat S14: „Ist der kranke Mensch sündiger als alle anderen? Nein! Aber insoweit er unharmonisch ist, ist er nicht das Bild Gottes. Ihrer materiellen Auffassungen müde, aus denen so viel Leid hervorgeht, werden die Kranken in dem Maße geistiger, wie der Irrtum - oder der Glaube, dass das Leben in der Materie sei, - der Wirklichkeit des geistigen Lebens weicht“. (318:17)

Könnte man das als die größte Sünde von allen betrachten, die Verharmlosung des einen großen Schöpfers, des Geistes? Im Februar 1866 fiel Mary Baker Eddy (damals Frau Patterson) heftig auf das Eis. Da gab es keine Sünde, oder? Aber es schien, dass die Folgen des Unfalls lebensbedrohlich waren. Ein Dr. Cushing untersuchte sie und erklärte ihre Verletzungen als innerlich und dass er nicht helfen konnte. Und ihr Pastor kam vorbei, um sich von einem treuen Gemeindemitglied zu verabschieden. Sie war ohne Hoffnung im Bereich der Materie. Verurteilt zum Sterben.

An diesem Punkt bat sie um ihre Bibel und schreibt über diese Erfahrung:

„Der heilige Paulus schreibt: „Denn fleischlich gesinnt sein bedeutet Tod, aber geistig gesinnt sein bedeutet Leben und Frieden.“ Dieses Wissen kam mir in einer Stunde großer Not; und ich gebe es euch als Sterbebettzeugnis für den Tagesstern, der in der Nacht des materiellen Sinnes anbrach. Dieses Wissen ist praktisch, denn es brachte meine sofortige Genesung von einer durch einen Unfall verursachten Verletzung, die von den Ärzten als tödlich eingestuft wurde. Drei Tage danach bat ich um meine Bibel und öffnete sie bei Matthäus 9: 2. Während ich las, dämmerte die heilende Wahrheit meinem Sinn; und das Ergebnis war, dass ich aufstand, mich ankleidete und danach immer in besserer Gesundheit war, als ich es zuvor gewesen war. Diese kurze Erfahrung umfasste einen Einblick in die große Tatsache, die ich seitdem versucht habe, anderen klarzumachen, nämlich das Leben in und von Spirit; dieses Leben ist die einzige Wirklichkeit der Existenz.

Mis. 23:14-18 (np)

Aus dem Concord Express - Eine christlich-wissenschaftliche Studienquelle

Ich erinnere mich an eine Heilung aus meiner frühen Praxis. Mitten in der Nacht erhielt ich einen Anruf von der Frau eines neuen Suchers. „Rick, kannst du für Dick beten?“ Es scheint zu denken, er würde sterben. Als ich betete, wurde mir klar, dass ich einen extremen Glauben von Verurteilung handhaben musste. Dieser Mann war als junger Mann sehr religiös gewesen, hatte in Vietnam in einem Attentatskommando gedient, und jetzt stand er vor dem Glauben, dass er sterben und für immer verurteilt sein würde. Meine Gebete in dieser ganzen Nacht waren ganz einfach die Bestätigung, dass seine Sünden vergeben waren und dass er tatsächlich das reine Kind Gottes war.

Um acht Uhr morgens fühlte ich mich aufgefordert, zu meinem Fenster an der Vorderseite des Hauses zu gehen, und ich erblickte diesen Mann, der mit dem größten Lächeln im Gesicht auf meinem Bürgersteig entlang ging. (Er war kein Lächler.) Er erzählte, dass er sich in seinem Leben noch nie besser gefühlt hatte.

Zwei Wochen später kehrte er mit Papieren von einer Untersuchung beim Center for Disease Control (Gesundheitsamt, Anm. des Übersetzers) in Atlanta zurück, aus der hervorging, dass eine frühere Untersuchung einen unheilbaren Blutzustand ergeben hatte und dass der letzte Bericht keine Anzeichen dieser Erkrankung zeigte. Kein böser Glaube an Krankheit kann irgendeinen von uns zu einem Todesurteil verdammen. Wir alle sind frei, in der Erlösung des Christus aufzustehen.

Abschnitt 4: Erwache aus dem Alptraum der Krankheit [und mehr bei W’s PS#7a, #7b1, #8, #9]

Abschnitt 4 beginnt damit, dass Jesus einen Mann mit einem 38-jährigen Alptraum heilt.
2 Es ist aber in Jerusalem beim Schaftor ein Teich, der heißt auf Hebräisch Betesda. Dort sind fünf Hallen; 3 in denen lagen viele Kranke, Blinde, Lahme, Ausgezehrte.*

4 Sie warteten darauf, dass sich das Wasser bewegte. 4 Denn der Engel des Herrn fuhr von Zeit zu Zeit herab in den Teich und bewegte das Wasser. Wer nun zuerst hineinstieg, nachdem sich das Wasser bewegt hatte, der wurde gesund, an welcher Krankheit er auch litt. 5 Es war aber dort ein Mensch, der lag achtunddreißig Jahre krank. 6 Als Jesus den liegen sah und vernahm, dass er schon so lange gelegen hatte, spricht er zu ihm: Willst du gesund werden? 7 Der Kranke antwortete ihm: Herr, ich habe keinen Menschen, der mich in den Teich bringt, wenn das Wasser sich bewegt; wenn ich aber hinkomme, so steigt ein anderer vor mir hinein. 8 Jesus spricht zu ihm: Steh auf, nimm dein Bett und geh hin! 9 Und sogleich wurde der Mensch gesund und nahm sein Bett und ging hin.

Diese Geschichte war vor kurzem in der Bibellektion und damals dachte ich: „Nun, dieser Mann musste einfach von Sonnen-baden auf Sohn-baden wechseln!“

Das sich Sonnen im Lichte Christi heilt jede Krankheit, die der menschlichen Erfahrung präsentiert wird. Und eine große Hilfe bei der Heilarbeit ist der Unglaube an die Wirklichkeit des Anspruchs. Und das ist es, was die Gegenwart Christi tut, sie erhebt das menschliche Bewusstsein, damit es sieht, was Jesus sieht.

Wie Wissenschaft und Gesundheit es in Zitat S19 ausdrückt. „Wenn Krankheit wirklich ist, gehört sie zur Unsterblichkeit; ist sie wahr, so ist sie ein Teil der Wahrheit. Würdest du mit oder ohne Arzneien versuchen, eine Eigenschaft oder einen Zustand der Wahrheit zu zerstören? Wenn aber Krankheit und Sünde Illusionen sind, dann wird uns das Erwachen aus diesem sterblichen Traum oder aus dieser Illusion zu Gesundheit, Heiligkeit und Unsterblichkeit führen. Dieses Erwachen ist das immerwährende Kommen des Christus, das fortgeschrittene Erscheinen der Wahrheit, die Irrtum austreibt und die Kranken heilt. Das ist die Erlösung, die durch Gott kommt, durch das göttliche Prinzip, Liebe, wie Jesus es demonstrierte.“ (S.230:1)
[W: Siehe in PS#9 einen großartigen Artikel von Milton Simon „Mit Arzneien, oder Ohne“ aus dem Christian Science Journal vom Februar 1949.]

Wenn wir anfangen zu erkennen, wie sehr Heilung mit dem Aufwachen zu tun hat, sollten wir vielleicht darüber nachdenken. Erinnern Sie sich, dass Jesus den Mann fragte: „Willst du gesund werden?“ Er hätte genauso gut sagen können: „Bist du bereit zum Aufwachen?“ „Hast du nach 38 Jahren genug davon?“ Es ist für uns alle möglich, dass wir aus dem Traum von Krankheit, Unfähigkeit und Hoffnungslosigkeit zur Christusbotschaft der gegenwärtigen Erlösung erwachen.

Kürzlich habe ich in London einen Freund getroffen. Wir aßen zu Mittag und tauschten Ideen über die Christliche Wissenschaft aus. Es folgt ein Artikel von ihm von vor einigen Jahren, der mit dem Aufwachen zu tun hat.

„Es ist Zeit, aufzuwachen.“ von Tony Lobl

Ab der Ausgabe des Christian Science Sentinel vom 3. August 1992

Der Morgen kann eine Zeit sein, in der wir ein geistiges Erwachen benötigen, mehr noch als einen Wecker!

Einige Menschen müssen sich sehr anstrengen, um sich aus dem Schlaf herauszuarbeiten damit sie rechtzeitig zur Arbeit oder Schule kommen. Von lautem Klingeln bis hin zu leidenschaftlichem Drängen durch hartnäckige Eltern ΜΆ an jedem neuen Tag gibt es eine ganze Menge Aufwacharbeit!

Ich hatte mal einen dieser Radiowecker. Mir war bewusst, dass er sich einschaltet, und ich bekam mit, wie ein Lied oder ein Sprecher ertönte. Aber oft schlief ich einfach weiter und schlief sogar noch etwas, als er sich selbst wieder ausgeschaltet hatte!

Diese Situation gefiel mir nicht. Was ich zu tun hatte war so, dass das Verschlafen noch nicht meine Effektivität bei der Arbeit beeinträchtigt hatte. Aber es fühlte sich an wie eine Vergünstigung, die nicht im Einklang mit dem stand, was die Christliche Wissenschaft mich über den selbstlosen Zweck des Menschen lehrte. Also betete ich über die Situation. Zunächst änderte sich nichts.

Dann, eines Nachts, als ich mich auf den Schlaf vorbereitete, begann ich, das Problem der morgendlichen Schläfrigkeit von einem noch tieferen Standpunkt aus zu betrachten. Mehr Zeit im Bett zu verbringen, war an sich gar nicht so schlecht, dachte ich. Aber gab es ein größeres Problem, das angegangen werden musste? Ich sah, dass es ein Problem gab, das man als geistigen Schlafzustand bezeichnen könnte.

Angenommen, diese Neigung, meinen Aufenthalt im Bett zu verlängern, wäre ein Widerstand gegen die göttliche Forderung nach geistigem Erwachen? Zugegebenermaßen ist das geistige Erwachen nicht etwas, worüber wir normalerweise ermutigt werden, nachzudenken. Doch es steht im Mittelpunkt der biblischen Botschaft der Erlösung von Sünde und Leid. Zunehmend müssen wir den einen Gott, Geist, im Denken und Handeln verehren, wie Christus Jesus es uns deutlich gemacht hat. Wir müssen nach und nach die Sackgasse verlassen, das fleischliche Lebensgefühl, das den Schwierigkeiten zugrunde liegt, denen zu entkommen wir uns sehnen. Kurz gesagt, die Bibel fördert das Wachstum in der Geistigkeit.

Am nächsten Morgen sprang ich mühelos und sofort aus dem Bett.

War ich unwillig, mich aus dem Traum vertreiben zu lassen, dass die Materie die Quelle und Substanz des Lebens ist? Wollte ich nicht, für die Dinge Gottes aufgeweckt werden, für das Universum des Geistes, von dem ich aus der Bibel gelernt habe, dass es die wahre Wirklichkeit des Seins war? Wenn ja, dann war es an der Zeit, sich gegen ein solches Bild der Dinge zu wehren! Wie das Buch der Römer rät: „Jetzt ist es höchste Zeit, aus dem Schlaf zu erwachen; denn jetzt ist unsere Erlösung näher als damals, als wir glaubten.“

An diesem Abend hörte ich auf, absichtlich gegen die Neigung zum Einschlafen anzukämpfen. Stattdessen erhob ich mich, um gegen die falsche Behauptung anzukämpfen, dass mein Erwachen in der spirituellen Realität überhaupt behindert werden könnte.

Stattdessen erhob ich mich, um gegen die falsche Behauptung anzukämpfen, dass mein Erwachen in der geistigen Wirklichkeit überhaupt behindert werden könnte. Ich sah die entscheidende Tatsache, dass die Kraft Gottes nicht daran gehindert werden konnte, mich durch die Tätigkeit Seines Christus zu wecken; dass Christus, Wahrheit, den Widerstand des fleischlichen Gemüts auflöst. Mehr noch, ich sah, dass die gleiche göttliche Kraft für alle verfügbar war. Da jeder von uns in Wahrheit das geistige Abbild Gottes ist, ist unser Erwachen aus dem Traum des Materialismus unvermeidlich, aus dem Traum, vergeblich zu versuchen, sowohl Materie als auch Geist zu ehren.

Kaum war klingelte des Weckers am nächsten Morgen, schoss ich geradezu mühelos und sofort aus dem Bett. Innerhalb von Sekunden stand ich aufrecht, zog mich für den kommenden Tag an, war 100 Prozent wach und war bereit. Nicht alle meine Morgen sind seitdem so gewesen. Aber die Tendenz und der Zeitpunkt meines Aufstehens haben sich seither stetig verbessert. Jetzt stehe ich ganz einfach früher auf, als mein Wecker ertönt. Über den praktischen Unterschied hinaus, der zur Länge meines Tages beiträgt, kommt die geistige Lektion, die sich bei dieser ersten Gelegenheit des sofortigen Erwachens einstellt. Es bestätigte mir die Existenz eines Rufes, der immer zu uns kommt, und uns drängt, uns von der Schläfrigkeit des Materialismus zu einem volleren Bewusstsein für Geist, Gott, und für unser wahres Selbst als sein Gleichnis zu wecken. Dies ist der Ruf Gottes an die Menschheit durch Seinen Christus. Es sagt uns, dass, egal welchen Schwierigkeiten wir uns gegenübersehen, wir den Weg durch ein größeres Erwachen aus den verschlafenen Wegen des Materialismus finden können, die sich in Form von Krankheit und Sünde auf die Menschen legen. Wie Mrs. Eddy in Wissenschaft und Gesundheit schreibt: „Für den christlich-wissenschaftlichen Heiler ist Krankheit ein Traum, aus dem der Patient aufgeweckt werden muss.“

Wir müssen alle aus dem ungültigen Glauben an ein Leben außerhalb Gottes geweckt werden, wie auch immer es aussehen mag. Wenn wir in irgendeinem Maße zögernde geistige Wächter sind, kann und wird dies durch die unwiderstehliche Kraft Christi überwunden werden.

Abschnitt 5: Erwache von einem Totenbett! [und mehr bei W’s PS#10]

Sie sind wahrscheinlich sehr vertraut mit der Geschichte von Lazarus, der aus dem Grab stieg? Dies wurde zu der Zeit so weit verbreitet, dass es Leute gab, die in seine Stadt Bethanien reisten, nur um einen Blick auf diesen Menschen zu werfen. Und die Tatsache, dass Lazarus und seine Schwestern Maria und Martha tatsächlich mit Jesus befreundet waren, weckt ebenfalls großes Interesse. Andere Faktoren waren die Tatsache, dass Lazarus vier Tage, bevor Jesus dorthin gelangen konnte, im Grab lag. Vier Tage in diesem Klima sind in Bezug auf die körperliche Erhaltung ziemlich lang. Aber ein grundlegendes Prinzip, an das wir uns erinnern sollten, ist, dass unser Erlöser, Meister, Wegbereiter Jesus nur mit einer einzigen Grundlage für das Leben arbeitete, und das war Gott. Er hat betrachtete materielle Bedingungen nie als Hindernis. Sein Bewusstsein von der Grundlage des Lebens als Geist und Geist war kompromisslos. Zitate aus der Bibellektion aus unserem Lehrbuch beschäftigen sich mit der Lazarus-Affäre:

S23 | 75:13 Jesus sagte über Lazarus: „Lazarus, unser Freund, ist eingeschlafen; aber ich gehe hin, ihn aufzuwecken.“ Jesus stellte Lazarus durch das Verständnis wieder her, dass Lazarus niemals gestorben war, nicht durch ein Zugeständnis, dass sein Körper gestorben war und dann wieder lebte. Hatte Jesus geglaubt, dass Lazarus in seinem Körper gelebt hatte oder in ihm gestorben war, hätte der Meister auf der gleichen Ebene der Anschauung gestanden wie diejenigen, die den Körper begraben hatten, und er hätte ihn nicht wiederbeleben können.

S24 | 493:32–3 Wenn Jesus Lazarus aus dem Traum, der Illusion, des Todes erweckt hat, so bewies das, dass der Christus eine falsche Auffassung verbessern konnte. Wer wagt es, diese vollendete Probe der Macht und Willigkeit des göttlichen Gemüts anzuzweifeln, den Menschen für immer in seinem vollkommenen Zustand intakt zu erhalten und die gesamte Tätigkeit des Menschen zu regieren?

Wenn Jesus Lazarus aus dem Traum, der Illusion, vom Tod erweckte, bewies dies, dass der Christus einen falschen Sinn verbessern konnte. Wer wagt es, an dieser höchsten Prüfung der Kraft und Bereitschaft des göttlichen Gemüts zu zweifeln, den Menschen für immer in seinem vollkommenen Zustand intakt zu halten und das gesamte Handeln des Menschen zu leiten?

S25 | 289:15 Die Tatsache, dass der Christus oder Wahrheit den Tod überwunden hat und noch überwindet, beweist, dass der „König des Schreckens“ nur eine sterbliche Vorstellung oder Irrtum ist, den Wahrheit mit den geistigen Beweisen des Lebens zerstört; und das zeigt, dass das, was den Sinnen als Tod erscheint, nur eine sterbliche Illusion ist, denn für den wirklichen Menschen und für das wirkliche Universum gibt es keinen Todesvorgang.

Meine Mutter war eine christlich-wissenschaftliche Praktikerin mit jahrelanger Heilungserfahrung. Eine Lektion, an die ich mich erinnere, war, dass wir anfangen, Blutungen zu heilen, zum Beispiel mit der Heilung kleiner Wunden. Das absolute Prinzip der Heilung funktioniert mit 2+2 = 4 und mit jeder anderen mathematischen Gleichung, egal wie großartig. So ist es auch mit dem Umgang mit dem Glauben an den Tod. Man muss nur irgendwo anfangen. Ich habe viele Heilungen von Tieren gesehen, die durch Unfall oder Krankheit leidend, wieder gesund geworden sind. Es ist ein Erwachen zu den Tatsachen des Lebens, die nur Harmonie und Gesundheit beinhalten. Materie ist kein Teil der Gleichung, wenn wir aufwachen. Der folgende Artikel gibt einige Beispiele für das Erwachen zu der gegenwärtigen Wirklichkeit.

Aufwachen von Mary Mona Seed Fisher

Aus der May 9, 1994 Ausgabe des Christian Science Sentinel

Ich schlief und träumte. Ohne Vorwarnung befand ich mich inmitten einer Geiselnahme. Da waren bewaffnete Männer, die mich gefangen hielten. Ich erkannte, dass meine einzige Hoffnung das Gebet war, — Gebet, das die Allmacht und Allgegenwart Gottes, des Guten und die daraus resultierende Ohnmacht des Bösen anerkennt. Während ich mitten im Gebet war, wachte ich plötzlich auf. Es gab keine Bewaffneten, keine Geiseln, keine Forderungen und Drohungen.

Als ich im Bett saß, fiel mir eine Lehre aus diesem Traum auf: Ich wachte während des Betens auf. Und wozu bin ich aufgewacht? Die Tatsache, dass ich eher sicher als in Gefahr war, dass all die Dinge, die nur wenige Augenblicke zuvor so real erschienen waren, nur Illusionen waren. Es hätte mir überhaupt nicht geholfen, zu versuchen, diese Illusionen erträglicher oder weniger bedrohlich zu machen, weil sie Teil eines Traums waren. Ich musste aufwachen.

Welche Bedeutung hat dieser Vorfall für das tägliche Leben? Die Christliche Wissenschaft hat mir gezeigt, dass die Probleme des täglichen Lebens aus falschen Vorstellungen über die Natur Gottes und des Menschen resultieren, die wiederum die Ängste, Zweifel, Unsicherheiten der menschlichen Erfahrung hervorrufen. Doch diese Bedrohungen sind genauso illusorisch wie die Teile meines Traums, obwohl sie sehr real erscheinen, während wir den Traum träumen, der sie als gültig akzeptiert.

Das Gebet ist ein Weckruf, der uns aus der Illusion der Sterblichkeit mit ihren begleitenden Überzeugungen herausführt. Dazu gehört das irrige Gefühl, dass das Leben in der Materie ist und Gesundheit von einem physischen Körper und nicht von Geist abhängig ist, dass das Gute, das wir brauchen, durch materielle Kanäle kommt und nicht als geistige Ideen. Das Gebet, das uns beim Erwachen hilft, basiert auf einem wissenschaftlichen Verständnis von Gott als dem allgegenwärtigen Guten.

Wie kann Gebet eine wissenschaftliche Grundlage haben? Diese beiden Worte – Wissenschaft und Gebet – scheinen aus so gegensätzlichen Perspektiven zu kommen. Aber die Logik hinter ihrem Zusammenhang beginnt sich zu heraus zu kristallisieren, wenn wir erkennen, dass die Schöpfung durch Gottes Gesetze regiert und unterstützt wird, nicht durch Zufall oder physische Kraft. Das Verständnis und die Akzeptanz dieser Gesetze öffnen das Denken für die Gegenwart geistiger Vollkommenheit.

Um den Körper zu heilen, ist es wichtig, das Denken an die geistige Natur des Menschen in gewissem Maße zu beleben.

Das Handeln Christi, der wahren Idee Gottes, im Bewusstsein ermöglicht es uns, die geistliche Wirklichkeit zu erkennen. Eigentlich ist es Gottes große Liebe zur Menschheit, die uns zum Beten zwingt. Er ist die Quelle jeder richtigen Idee, die wir denken, und jedes richtigen Motivs.

In der geistigen Stille des Gebets erkennen wir die Tatsache, dass ein sterblicher Begriff von Leben keine wahre Existenz hat. Seine Unwahrheiten werden durch den immer wirkmächtigen heilenden Christus zunichte gemacht, der das Leben als Geist, Gott und Mensch als geistlichen Ausdruck Gottes offenbart. Manchmal kommt diese Annahme als ein klares Verständnis, das Ängste beruhigt und die menschliche Hoffnung stärkt. Zu anderen Zeiten müssen wir unseren Weg zu einer solchen Klarheit vielleicht durch energische Bekräftigungen des geistlichen Guten und Leugnung von Sterblichkeit und Bösem begründen. Wie in jeder Wissenschaft sind die Ergebnisse der Wissenschaft Christi offensichtlich, wenn ihre Gesetze richtig und konsequent befolgt werden.

Derjenige, der diese Wissenschaft am besten demonstrierte, war Christus Jesus, der sich in jedem Detail seines Lebens auf die Gesetze Gottes verließ. Jesus blieb hellwach für die Wirklichkeiten des geistigen Seins. Er sah über die oberflächlichen Erscheinungen von Krankheiten, Furcht, Turbulenzen und sogar dem Tod hinaus, und an ihrer Stelle bewies er den Frieden und die Harmonie des Lebens, die sich im Menschen manifestierten. Christus, Wahrheit, ist heute noch aktiv und gegenwärtig und erweckt weiterhin die Menschheit. Was Paulus an die Epheser geschrieben hat, gilt für uns: „Wach auf, der du schläfst und steh auf von den Toten, so wird dich Christus erleuchten“ (5,14). Wir sehen Anzeichen dafür, dass dies manchmal auf kleine und manchmal auf weltbewegende Weise geschieht.

Wenn man zur göttlichen Wirklichkeit erwacht, erkennt man, dass obwohl Leiden zwar physisch erscheint, es aber eigentlich die Sichtbarwerdung eines falschen Glaubens ist, mit nicht mehr Autorität als ein Traum. Um den Körper zu heilen, ist es wichtig, den Gedanken in gewissem Maße zur geistigen Natur des Menschen und seiner innewohnenden Herrschaft über die Sterblichkeit zu erwecken. Dies kann durch ein spezifisches Gebet erreicht werden, das auf Gottes Gesetz – oder christlich-wissenschaftlicher Behandlung basiert.

Zum Beispiel kehrte ein Teenager nach einer Woche heftiger Aktivität in einem College-Basketballcamp zurück, mit was ein Arzt als Mononukleose diagnostiziert hatte; die Diagnose wurde durch Laborberichte bestätigt. Die Vorhersage war, dass es vier bis sechs Wochen dauern würde, bis sich dieser junge Mann überhaupt besser fühlte, und vier bis sechs Monate, bis er wieder zur Normalität zurückkehrte.

Der junge Mann war erzogen worden, sich im Gebet an Gott zu wenden und wusste aus früheren Erfahrungen, dass die Christliche Wissenschaft eine sichere und zuverlässige Methode der Heilung ist. Tatsächlich waren er und seine Mutter, auch eine Christliche Wissenschaftlerin, fest davon überzeugt, dass ein erwachtes Verständnis von Gottes Gegenwart und Allmacht ihn heilen würde. So beteten, studierten und wandten sie an, was von Gott und dem Menschen in der Bibel und im christlich-wissenschaftlichen Lehrbuch, Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift von Mary Baker Eddy erklärt wird. Sie erkannten die untrennbare Einheit mit Gott, dem unendlichen Guten und seinen geistlichen Ausdruck, den Menschen. Geist, so erkannten sie, stellte die Substanz des wahren Wesens des jungen Mannes dar.

Durch beharrliches Gebet wurde das Denken geweckt, um zu erkennen, dass die Materie keine Bedingungen für den Menschen schaffen konnte; nach göttlichem Gesetz regiert Geist den Menschen harmonisch. Wissenschaft und Gesundheit erklärt: „Der Traum von Krankheit

wird zerstört, wenn wir verstehen, dass Krankheit vom menschlichen Gemüt gebildet wird, weder von Materie noch vom göttlichen Gemüt.“ (S. 396). Anstatt zu versuchen, einen kranken Körper in einen gesunden Körper zu verwandeln, strebten sie danach zu verstehen, dass es das Denken, nicht Materie, war, was eine Korrektur brauchte. Indem sie sich dem göttlichen Gemüt ergaben, waren sie sicher, dass Gemüt diese Korrekturen vornehmen würde. Und sie wurden gemacht – und zwar schnell.

Innerhalb weniger Tage waren alle Schmerzen und Schwellungen verschwunden. Der Appetit des jungen Mannes kehrte zurück, ebenso wie die Fähigkeit, normal zu essen und zu trinken. Vier Tage später begleitete er seine Familie auf einem vierzehntägigen Urlaub zum Strand. Er hatte eine wunderbar aktive Zeit, fühlte sich stärker und freier denn je. Er erzählte seiner Familie, dass es wie das Aufwachen aus einem Albtraum des Leidens sei und er sich völlig frei fühle. Der kranke Zustand kehrte nie wieder zurück.

Wissenschaft und Gesundheit stellt fest: „Wenn wir zur Wahrheit des Seins erwachen, wird alle Krankheit, aller Schmerz, alle Schwachheit, alle Müdigkeit, alles Leid, alle Sünde, aller Tod unbekannt sein, und der sterbliche Traum wird für immer aufhören“ (S. 218-219). Was für eine wunderbare Realität erwartet unser Erwachen!

Abschnitt 6: Erwache zum Leben mit einem Lied in deinem Herzen.

In den letzten Monaten bin ich mit der Aussage von Wissenschaft und Gesundheit aufgewacht: „Der Mensch ist Idee, das Bild der Liebe; er ist kein physischer Organismus“. WuG 475:13-14. Es dringt wie ein sanftes Lied in mein Morgenbewusstsein (manchmal nächtliches Bewusstsein). Ich singe es immer wieder und schließe mit einem volltönenden: „Danke Vater, danke Vater, danke Vater, danke Vater, dank dir, Vater.“

Wie unser letzter Abschnitt beginnt, „auf, auf, und sing ein Lied!“ B23 | Richter 5:12 oder wie The New Living Translation NLT es ausdrückt, - „Wach auf, wach auf und sing ein Lied!“

Haben Sie jemals bemerkt, wie einfach es ist, früh aufzuwachen, wenn man etwas hat, worauf man sich freuen kann. Unsere Martha feierte kürzlich ihren 7. Geburtstag. Ich bestätige, dass es kein Problem war, sie zum Geburtstagsmorgen aufzuwecken, sie war bereit, willig und fähig.

Und wie war es mit dem gelähmten Mann im Zitat B15, als er hörte, wie der Meister zu ihm sagte: „Sei getrost, mein Sohn.“ Kein hohler Wecker klingelte hier, es war die Stimme des Christus, die zu seinem Bewusstsein sprach, und er war bereit darauf zu reagieren.

Denken Sie an den lieben Mann am Teich von Bethesda im Zitat B17 und die Frage des Meisters: „Willst du gesund werden?“

Und denken Sie an Jesu geliebten Freund Lazarus im Zitat B21, als er den Ruf seines Freundes mit der geistlichen Autorität Christi hörte: „Lazarus, komm heraus“.

Rufen wir mit dem Christus denen zu, die an Krankheit, Sünde oder Todesdrohungen leiden: „Fasse Mut, willst du gesund werden, komm heraus, der Christus wartet und empfängt dich in Freude, Schönheit und Licht“.

Fassen wir aus Wissenschaft und Gesundheit unsere geistigen Erweckungen zusammen:
S30 | 218:32-2 „Wenn wir zur Wahrheit des Seins erwachen, wird alle Krankheit, aller Schmerz, alle Schwachheit, alle Müdigkeit, alles Leid, alle Sünde, aller Tod unbekannt sein und der sterbliche Traum wird für immer aufhören.“

S31 | 249:8-10 „Freuen wir uns, dass wir der göttlichen „Obrigkeit“ unterstehen. Das ist die wahre Wissenschaft des Seins.”

—————————————————————————————————————

Vielen Dank an Euch ALLE, Ihr wunderbaren und großzügigen Unterstützer!

1. Geldspenden und Zusagen für CAMP-Kostenübernahme haben garantiert, dass wir die Bedürfnisse aller erfüllen konnten, die diesen Sommer zum CedarS Camp kommen wollten! Die Segnungen, die sich bereits gezeigt haben, sind haben Leben verändert und werden von über 400 würdigen Empfängern und ihren Familien und Kirchen sehr geschätzt.

Bilder von der Eröffnung der ersten, zweiten, dritten und vierten Sessions mit durchschnittlich über 300 Gästen pro Session und dem Memorial Weekend von 220 Family Campern und Mitarbeitern finden Sie unter www.cedarscamps.org oder auf FaceBook oder Instagram. (Das Passwort lautet CedarS.)

Besonders hilfreich sind Eure dringend benötigten MONATLICHEN Gaben, vergangene und laufende, die Ihr nach Belieben starten und anpassen könnt: http://www.cedarscamps.org/giving ]. Alle Eure Gaben sind ein großer Segen im Leben der heutigen Sonntagsschüler - der freudigen Mitarbeiter unserer Kirche von morgen!

2. Außerdem werden wir dank der großzügigen Spender viele notwendige Modernisierungen vornehmen, um unsere Anlagen und Fahrzeuge auf dem notwendigen Niveau zu erhalten! (Das Aufrüsten unserer Fahrzeuge und das Ersetzen des originalen Crown Lake Überlaufs wird so bald wie möglich in diesem Herbst beginnen! Die Verbesserung unseres Internetservices für einen effizienteren Bürobetrieb und für unsere Mitarbeiter und Herbstgäste und einige andere Dinge sind noch vor dem nächsten Sommer Ziele.... mehr dazu in ein paar Wochen).

3. "Adoptiere die Herde"!-Fund (Ziel erreicht)! Seit Spenden-Dienstag habt Ihr mitgeholfen, 65.000 Dollar für das Reitprogramm zu sammeln, - eine Summe, die durch den „Adoptiere die Herde“-Fund verdoppelt werden wird auf „65.000 $ Adoptiere die Herde-Fund-Bonus

Mit Dankbarkeit und Liebe,

Warren, Gay, Holly & Eure CedarS-Familie.

P.S. Wenn du gesegnet wurdest durch diese wöchentliche Inspiration und vielleicht in letzter Zeit nicht gespendet hast, oder damit gesegnet bist, mehr geben zu können, so haben wir immer noch viele große und kleine Nöte, bei denen du helfen kannst, indem du auf HIER klickst.

[Ein Mitglied der Gründerfamilie kann fast jederzeit telefonisch erreicht werden unter Tel: 001/ 417-532-6699.

oder postalisch an unsere Sommer-Adresse:

The CedarS Camps
19772 Sugar Drive
Lebanon, MO 65536

[Ein großes Dankeschön an Euch wunderbare Spender für Eure großzügige und dringend benötigte Hilfe und Unterstützung für CedarS wichtige Arbeit!]

—————————————————————————————————————

Der wöchentliche metaphysische CedarS Rundbrief wird kostenlos an die 1,200 Camper und Mitarbeiter jeden Sommer verteilt wie auch an CedarS Schüler, Familien und Freunde, die diesen erbeten haben. Jedoch sind Spenden und Gaben immer eine große Hilfe - die sichtbar gewordene Liebe - und sehr geschätzt, weil sie helfen, diesen Rundbrief, Fördermittel, Programme und Durchführung am Laufen zu halten.

Die oben genannten "Metaphysische Ideen für die christlich-wissenschaftliche Bibellektion" (Met) sollen vor allem CedarS Campern und Mitarbeitern (sowie Freunden) helfen, den großen Wert des Studiums und der Anwendung der christlich-wissenschaftlichen Bibellektionen das ganze Jahr hindurch zu sehen und täglich zu demonstrieren, nicht nur im Camp! Aber jeder kann sich dafür und auch für wöchentliche E-Mails von ehemaligen CedarS-Mitarbeitern über Sonntagsschulunterricht mit älteren sowie jüngeren Sonntagsschulklassen anmelden. Für alle Anmeldungen auf der Seite Metaphysical (http://www.cedarscamps.org/metaphysical/ ) unten links auf die Schaltfläche "Jetzt abonnieren" (unten links) klicken. Die Met wird übersetzt von Volker Steinlein und Nicole Karsch-Meibom.

Für Fragen wendet Euch gerne an Nicole Karsch-Meibom CS unter +49 7321 / 48 99941. Ggf. bitte auf Band sprechen und Rufnummer für Rückruf hinterlassen.

Metaphysical

Find Your Safety Under His Mighty Wing - Would you say you feel safe? The media is constantly...
Latest Lesson Application Idea

Newsletters

Get free weekly uplifting newsletters (available in English, Spanish, French, German and now in Portuguese!)
Subscribe or Update Subscription

Facebook

Find CedarS on Facebook for the latest news, heart-warming fruitage, facility upgrades and more!
Go to the CedarS' Facebook Page