Cedar Camps

Metaphysical Ideas

Search Metaphysicals
 

Metaphysical Newsletters

The weekly Metaphysical Newsletter is provided to campers, staff, alumni, friends and the CedarS family at no charge however contributions help defray the costs of running this service.

Click here for more about how you can provide support!
 

Delivered to You FREE!

Available in five languages, get it delivered to your inbox weekly!

Subscribe Now!

"Erfreue dich daran, ein von Gott umsorgter Garten zu sein."

Rick Stewart, C.S., Dresden, Germany
Posted Monday, December 3rd, 2018

"Erfreue dich daran, ein von Gott umsorgter Garten zu sein."

Metaphysische Anwendungsideen für die christlich-wissenschaftliche Bibellektion zum Thema "Gott, die einzige Ursache und der einzige Schöpfer" für den 9. Dezember 2018

von Rick Stewart CS, Dresden, Deutschland

rickstewartcs@aol.com +49 351 312 4736, +49 176 32 33 6080

Hast du jemals darüber nachgedacht, wie die Bibel das perfekte Beispiel für die Übersetzung menschlicher Sprache ist, damit wir mehr verstehen können, in diesem Fall mehr von Gottes Wort? Zum Beispiel wurde der jüdische Tanach, die Grundlage unseres Alten Testaments, ursprünglich in biblischem Hebräisch und Aramäisch geschrieben. (Aramäisch war die von Jesus gesprochene Sprache). Dann war die allererste Übersetzung der hebräischen Bibel ins Griechische. Die Bibel wurde ins Lateinische übersetzt, das nach Ansicht der katholischen Kirche viele Jahre lang als die einzige offizielle oder korrekte Version galt. Dann übersetzte hier in Deutschland ein ehemaliger katholischer Priester, Martin Luther, die Bibel in die Sprache seines Volkes, das Deutsche. Tyndale und andere begannen, die Bibel ins Englische zu übersetzen. Im Laufe der Jahre begann die Botschaft der Bibel immer mehr Menschen in ihrer eigenen Sprache zu erreichen.

Laut Wycliffe Bible Translators hatten im Oktober 2017 3.312 Sprachen Zugang zu mindestens einem Buch der Bibel, darunter 1.121 Sprachen mit einem Buch oder mehr, 1.521 Sprachgruppen mit Zugang zum Neuen Testament in ihrer Muttersprache und 670 zur vollständigen Bibel. Eine Schätzung von Wycliffe Bible Translator besagt, dass eine Übersetzung in 1.636 Sprachen erforderlich sein könnte, von denen bekannt ist, dass derzeit keine Übersetzung im Gange ist. Sie gehen auch davon aus, dass es derzeit rund 2.584 Sprachen gibt, in denen aktive Bibelübersetzungsprojekte (mit oder ohne einen bereits veröffentlichten Teil) durchgeführt werden.

Jahr für Jahr kommt die Botschaft der Bibel zu immer mehr Menschen in einer Sprache, die sie verstehen können. Gleichzeitig kommen zusätzliche Übersetzungen zu den Menschen, um die ursprüngliche Bedeutung der Bibel besser zum Ausdruck zu bringen. Zum Beispiel war der Goldene Text aus unserer christlich-wissenschaftlichen Bibellektion in dieser Woche ein völlig neuer Wortlaut für mich. So frisch und klar.

Goldener Text „. . . ihr seid Gottes Garten und Gottes Bau“. I Korinther 3:9 aus der englischen Contemporary English Version-Bibel [Siehe dazu online Warren’s PS#1 & PS#2 .]

Ich hatte diesen Vers schon immer aus der englischen King James Bibel-Version gekannt: "Ihr seid Gottes Landwirtschaft, ihr seid Gottes Bauwerk." Landwirtschaft war für mich keine so klare Übersetzung, ich habe es nicht gut verstanden. Aber "Garten"? Das habe ich verstanden. Und dann habe ich diesen Vers in etwa 45 anderen Übersetzungen nachgeschlagen und diese Ideen gefunden: Gottes kultiviertes Feld, Garten und Weinberg, Gottes Bauernhof, Gottes Ackerland, ein Feld unter Gottes Kultivierung, Gottes Ackerbau, Gottes Boden-Bewirtschaftung, Gottes Bodenbearbeitung, Gottes Bodenbearbeitung. Die Idee wurde so viel klarer. Und deshalb mache ich mir keine Sorgen: "Aber das ist nicht die King James Version!" Ich interessiere mich für die klarste Idee, ich mache mir keine Sorgen um die einzige offiziell genehmigte Version, ich verlange und hungere nach "Gottes Idee", wie sie aus Seinem Wort zu uns gekommen ist.

Und genau dorthin gehen wir mit der Bibellektion dieser Woche, wir werden verstehen, dass Gott in der Tat die einzige Ursache und der einzige Schöpfer ist!

Beginnend im Wechselseitigen Lesen lädt uns uns die Lektion dieser Woche ein, Gottes Menschen und Gottes Werk aus einer unverzerrten, spirituellen Sicht zu betrachten. So beschreibt die englische New Living Translation-Bibel unser Wechselseitiges Lesen: [Siehe PS#3 für Desiree's Hymne 499.]

Jes 65:18,20,21-25 NLT - 18 Sei froh; freue dich für immer über meine Schöpfung! Und schau! Ich werde Jerusalem als einen Ort des Glücks erschaffen. Sein Volk wird eine Quelle der Freude sein. 20 "Babys werden nicht mehr sterben, wenn sie nur wenige Tage alt sind. Erwachsene werden nicht mehr sterben, bevor sie ein erfülltes Leben geführt haben. 21 Zu der Zeit werden die Menschen in den Häusern leben, die sie bauen, und die Früchte ihrer eigenen Weinberge essen. 22 Im Gegensatz zu früher werden die Eindringlinge ihre Häuser nicht einnehmen und ihre Weinberge beschlagnahmen. Denn mein Volk wird so lange leben wie Bäume, und meine Auserwählten werden Zeit haben, ihre hart erkämpften Gewinne zu genießen. 23 Sie werden nicht umsonst arbeiten, und ihre Kinder werden nicht zum Unglück verdammt sein. Denn sie sind vom Herrn gesegnete Menschen, und auch ihre Kinder werden gesegnet werden.
24 Ich will ihnen antworten, bevor sie mich überhaupt anrufen. Während sie noch über ihre Bedürfnisse sprechen, werde ich schon da sein und ihre Gebete erhören! 25 Der Wolf und das Lamm werden zusammen fressen. Der Löwe wird Heu fressen wie eine Kuh. Aber die Schlangen werden Staub fressen. In jenen Tagen wird niemand auf meinem heiligen Berg verletzt oder zerstört werden. Ich, der Herr, habe gesprochen!“

Diese Worte führen uns in das ein, was man die göttliche Norm nennen könnte. Wir werden nicht länger als Geisel für die Sichtweise einer materiellen Welt auf Ursache und Schöpfer gehalten. Wir werden anfangen, praktisch zu akzeptieren, was Gottes Wahrheit über das Leben und seine Perspektiven ist! Die Norm wird nicht sein, dass Babys sterben, alte Leute ringen. Wir werden erwarten, so lange zu leben wie Bäume. Gott wird antworten, wir werden nicht umsonst arbeiten und wir werden nicht zum Unglück verdammt sein. Gott wird unsere Gebete erhören, noch bevor wir rufen. Und letztendlich "wird niemand auf meinem heiligen Berg verletzt oder zerstört werden. Ich, der Herr, habe gesprochen!"

Diese Zeile "Denn mein Volk wird so lange leben wie Bäume" erinnerte mich an einen schönen Tag vor etwa 25 Jahren. Damals lebte ein entzückendes Paar mit mir in meinem großen Haus. Larry und Margaret Burgos. Larry war eine absolute Inspiration. Er liebte es zu kochen, er liebte es zu fischen, er liebte fast alles im täglichen Leben. Im Laufe der Jahre hatte er so viele Abenteuer erlebt. Und Larry war der Meinung, dass er immer noch mitten in seinen Abenteuern steckte. Er gab dem Glauben an das hohe Alter keine Grenzen. Larry war 94. Aber eines Tages war Larry sehr beeindruckt von seinen 94 Jahren und er litt unter dem Glauben an das "Alter". Als ich darüber nachdachte, was ich tun konnte, um zu helfen, hatte ich eine Idee.

Ich bat Larry und Margaret, mit mir eine kleine Fahrt zu unternehmen. Wir fuhren etwa eine Stunde zu einem Ort in Longwood, Florida. Wir parkten das Auto und dann gingen wir drei zusammen über eine Holzbrücke durch einen kleinen Sumpf. Wir kamen an meinem Zielort an. Direkt vor unseren Augen, nur ein paar Meter entfernt, war "Der Senator". Es war ein riesiger Baum, eine 'Echte Sumpfzypresse'. Tatsächlich galt er als die älteste echte Sumpfzypresse der Welt, geschätzte 3.500 Jahre alt. Sie war schon 1.500 Jahre alt, als Jesus unter uns wandelte. Larry und ich betrachteten dieses Wunder vor unseren Augen und für uns beide änderte sich unsere Perspektive. Wir waren nicht mehr so beeindruckt von 94 Jahren oder 40 Jahren. Als wir zusammen zum Auto zurückgingen, war Larrys Schritt etwas schneller und sein Herz ein wenig leichter!

Die folgenden Verse sind in der New Living Translation Bibel, B2| Jes 45:8,9,11,12,18 NLT - 8 "Öffne dich, o Himmel, und gieße deine Gerechtigkeit aus. Lasst die Erde sich weit öffnen, damit Erlösung und Gerechtigkeit zusammen aufkeimen können. Ich, der Herr, habe sie erschaffen. 9 "Welche Trauer erwartet diejenigen, die mit ihrem Schöpfer streiten. Diskutiert ein Tontopf mit seinem Hersteller? Diskutiert der Ton mit dem, der ihn formt, und sagt: "Halt, du machst es falsch! Ruft der Topf aus: "Wie ungeschickt kannst du sein?" 11 Das ist es, was der Herr sagt - der Heilige von Israel und dein Schöpfer: "Stellst du in Frage, was ich für meine Kinder tue? Gibst du mir Befehle über die Arbeit meiner Hände? 12 Ich bin derjenige, der die Erde erschaffen und Menschen erschaffen hat, um auf ihr zu leben. Mit meinen Händen streckte ich den Himmel aus. Alle Sterne stehen unter meinem Kommando. 18 Denn der HERR ist Gott, und er hat die Himmel und die Erde erschaffen und alles an seinen Platz gebracht. Er hat die Welt zum Leben erweckt, nicht zu einem Ort des leeren Chaos. "Ich bin der Herr", sagt er, "und es gibt keinen anderen.

B3| Jes 61:11 NLT - 11 Der Hoheitliche Herr wird den Nationen der Welt seine Gerechtigkeit zeigen. Alle werden ihn loben! Seine Gerechtigkeit wird wie ein Garten im frühen Frühjahr sein, in dem überall Pflanzen auftauchen.

Mit großer Sorge um den Klimawandel und schrecklichen Prognosen für unsere Zukunft ist es manchmal ratsam, auf unsere Vergangenheit zu schauen. Ob auf Beispiele für Jesus-Demonstrationen oder neuere beantwortete Gebete, wir können in der Tat lernen, zu demonstrieren und zu wissen, dass Gott, das Gute, die einzige Ursache und der einzige Schöpfer ist. Werft doch mal einen Blick auf dieses Zeugnis aus dem Christian Science Sentinel von 1890.

UND SELBST DIE ELEMENTE WERDEN DEM MENSCHEN UNTERWORFEN SEIN.

I. P. H.

Aus der September-Ausgabe 1890 des Christian Science Journal.

Drei Wochen lang stand das Thermometer durchschnittlich 40° im Schatten, und seit noch längerer Zeit kein Tropfen Regen! Das Frühgemüse erschlaffte und trocknete aus, wo es wuchs. Sogar das Gras wurde mager und gelb; und der Staub stieg in Wolken auf, als er durch bewegliche Einheiten und Fahrzeuge auf den Straßen aufgewirbelt wurde. Von Tag zu Tag rührte sich kaum eine Brise, um die schwitzenden Stirn von Mensch und Tier zu kühlen. Es herrschte Angst vor Krankheit und sie begann sich zu manifestieren. Die Menschen begannen, das völlige Versagen der Ernten vorherzusagen, mit der damit verbundenen Zeit der Not und des Leidens.

Eines Morgens erzählte mir die Frau, die mir Gemüse brachte, dass ihr ganzes Feld von Frühmais, von dem sie erwartet hatte, dass es mindestens fünfunddreißig Dollar einbringen würde, nicht mal für die Bezahlung des Saatgutes reichen würde; dass, wenn es nicht innerhalb von zehn Tagen regnet, die Ernte ihrer gesamten Saison verloren gehen und ihre Nachbarn ebenfalls leiden würden; aber dass, wenn es doch nur regnen würde, die größere Späternte gerettet werden könnte. Sie sah entmutigt aus und von Sorgen zerfurcht, denn eine große Familie mit vielen Kindern war auf den Gemüsegarten angewiesen, um Brot zu kaufen. Ich sagte ihr, dass Gott in der Lage sei, sie zu versorgen. "Ja", sagte sie, "aber es sieht so aus, als ob er es weitgehend uns selbst überlässt, dafür zu sorgen."

Immer heißer wurde es an diesem Tag, bis um zehn Uhr morgens das Thermometer bei 43° im Schatten stand.

Am Nachmittag klangen mir die Worte der Frau in den Ohren: "...sieht so aus, als ob er es weitgehend uns selbst überlässt, dafür zu sorgen" Wie soll ich das machen? Naja. Indem wir natürlich erkennen, dass wir das Gute haben, das wir uns wünschen; aber wir können nicht mehr erkennen, als wir verstehen können.

Als ich mein Herz im Gebet erhob, damit mein Glaube und mein Verständnis ausreichend gestärkt werden konnten, begann ich, für Regen zu beten.

Ich erkannte, dass Gott nie sengende Hitze und Wassermangel verursacht hatte, um das schöne Aussehen des pflanzlichen Lebens zu verdorren und zu verderben und arme, unwissende Tiere leiden zu lassen; sondern dass er dem Menschen die Herrschaft über all diese kleineren Schöpfungen gegeben hatte, um dem Willen des Menschen unterworfen zu bleiben: dass er sie durch seine Regierung in Harmonie und Frieden halten soll, so wie er das Gebot des Vaters versteht, dass alles gut ist und dass das Gute allein überall, durch den Vater oder seinen Sohn offenbar werden kann, und dass, um jeden Wunsch zu befriedigen und jeder Notlage des Menschen oder Tieres zu begegnen, Fülle "von Anfang an" vorgesehen ist, und dass es kein Ende dieser göttlichen Ordnung geben kann.

Ich fing an, eine kühle, frische Brise zu spüren, die sich rührte, als ich allein auf der Veranda bei meiner selbst gewählten Aufgabe saß. Ermutigt setzte ich meinen Gedanken fort. Für alle Landwirte und andere, die um das Wohlergehen ihrer Ernten oder das Leiden bei ihrer Arbeit besorgt waren, wurde mir klar, dass der Geist allgegenwärtig und immer harmonisch war: dass diese schreckliche Illusion von Hitze ein Albtraum war, aus dem wir alle erwachen sollten.

Im Westen begannen sich dunkle Wolken zu sammeln, und ich hörte, wie sich die Menschen, als sie vorbeikamen, fragten, ob es möglich sei, dass es regnen könnte. Andere sagten verzweifelt: "Nein, es ist nichts. Das ist eine absolute Dürre." Aber ich fühlte mich ermutigt und das wiederum ermutigte mich, das Sammeln der Wolken zu ermutigen, als ob ich ängstliche Kinder beruhigen würde, die Angst hätten, einen Raum zu betreten, in dem sie sich für verboten hielten. "Es sind nicht die Ängste des fleischlichen Bewusstseins des Menschen, denen ihr euch unterwerft, o ihr Elemente", dachte ich; "es ist der Geist des Sohnes Gottes, dessen Gebot ihr unterworfen seid und dessen Gegenwart ich verkünde, dass es überall Frieden, Fülle und Harmonie gibt und sein wird; und es gibt keine Angst.“

Bald kam ein starker Wind auf. Donner begann zu rollen, und Blitze blitzten und verkündeten: Alles in Ordnung! Alles in Ordnung! Dann kam das Prasseln der Regentropfen, die mit immer schnelleren Schritten ihre Mission des Dienstes und der Liebe zur ausgetrockneten Erde, zu den eifrig ausgestreckten Blättern und zu den hechelnden Tieren beschleunigten. Einige Hühner huschten den Gang hinunter und versuchten, die ersten Tropfen zu fangen, mit denen sie ihre ausgetrockneten Kehlen befeuchteten; aber als sie in die staubigen Bretter eindrangen, gaben die Hühner die Jagd auf und standen zufrieden da und streckten ihre Flügel und hoben ihre Federn an, um die kühlen Tropfen zu spüren.

Oh, wie es regnete - den ganzen Nachmittag, die ganze Nacht, bis jede Zisterne für die geschäftige Hausfrau gefüllt war, und jeder Bach auf der Weide mit der erfrischenden Flüssigkeit floss, zur großen Freude der tumben Tiere. Jedes ausgetrocknete Ding wurde sauber und süß - auch das bescheidene Gras, das in seinen frischen Bemühungen um zartes Grün leuchtete -, alle Dinge verkündeten unbewusst das Gute.

Am nächsten Tag las ich in den lächelnden Gesichtern der Passanten, als sie sich gegenseitig mit Freude und Lob des feinen Regens begrüßten, dass die Ängste vor dem gestrigen Traum überwunden wurden; dass sie stattdessen in ihren Herzen ein unbewusstes Lob des Guten erfuhren. Und ich dachte, wenn wir auch nur ein wenig vom Verständnis demonstrieren, dass im Haus unseres Vaters alles gut ist, dann sind wir froh, dass er uns so viel zu tun hinter lässt - um es für uns selbst zu erkennen!

Abschnitt 2: Abraham, Sarah und du, Gottes Platz in Bezug auf die Verheißung, die Kinder bringen.

Abraham und Sarah bekamen ein Baby. Es war der Wunsch ihres Herzens. Aber das Versprechen, mit 100 und 90 zu empfangen, ließ sie beide ein wenig lachen. Aber ist irgendetwas jenseits der einzigen Ursache und des einzigen Schöpfers? Nein, das ist es, was sie gelernt haben. [Siehe PS#4 für Cobbeys Einsichten darüber, wie das Beten für andere Heilung sowohl für sie als auch für uns selbst bringt].

Unsere Führerin schreibt über die Geburtshilfe in der Wissenschaft auf Seite 463 von Wissenschaft und Gesundheit. Ein Teil davon ist in der Lektion dieser Woche enthalten.... S11 | 463:6-10, "Um der Geburt des neuen Kindes oder der göttlichen Idee richtig beizustehen, solltest du das sterbliche Denken so von seinen materiellen Vorstellungen lösen, dass die Geburt natürlich und sicher verläuft.....Die neue Idee, die von Wahrheit und Liebe empfangen und geboren wird, ist in weiße Kleider gekleidet. Ihr Anfang wird sanft, ihr Wachstum kräftig und ihre Reife ohne Verfall sein. Wenn diese neue Geburt stattfindet, wird das christlich-wissenschaftliche Kind von Geist geboren, von Gott geboren, und kann der Mutter kein Leid mehr zufügen. Daran erkennen wir, dass Wahrheit gegenwärtig ist und ihr vollkommenes Werk erfüllt hat."

Heute Morgen erhielt ich folgendes von Slim Okezie in Nigeria. Er war auf dem Weg, den Leseraum für die Christliche Wissenschaft in seiner Stadt Abuja zu eröffnen, aber bevor er aufbrach, schrieb er,

"Als ich diese Woche die Lektionspredigt las, stieß ich auf die Geschichte Abrahams in Abschnitt 2. Ich fühle, dass meine Frau Christy und ich ein wenig von dem erlebt haben, was Abraham durchgemacht hat, bevor unsere Jenny, unser erstes Kind, geboren wurde. Meine Frau Christy und ich sehnten uns beide nach einem Kind, aber der Glaube an Krankheiten, aktuelle Berichte über einen Fluch, der uns auferlegt wurde, und unsere Ängste ließen uns wirklich an den Möglichkeiten zweifeln. Das sterbliche Gemüt schien Suggestionen zu präsentieren, die uns Angst machten. Aber was hervorbringt, wird perfekt sein, sodass wir über die Lügen lachen können! Wir sind so dankbar für Mary Baker Eddy und für die Entdeckung der Christlichen Wissenschaft und das Verständnis, das wir gewinnen. Jetzt lachen wir jeden Tag mit unserer geliebten kleinen Tochter Jenny. " Slim Okezie und Christy Ofurum Abuja, Nigeria

Abschnitt 3: Jesus und die Demut, die zu göttlicher Fähigkeit führt. [Siehe PS#5 für weitere Informationen zu den Zitaten B9, S13.]

Jesus macht für alle Zeiten deutlich, dass seine außergewöhnlichen Fähigkeiten von seiner Demut abhängig waren. Er wusste und sagte deutlich, dass der Vater war die Quelle seiner Fähigkeiten war. Aber das schränkte Jesus nicht ein, es ermächtigte Jesus. Geht es schließlich in dieser Lektion nicht darum, Gott als einzige Ursache und Schöpfer zu erkennen?

B9 | Joh. 5:19 Der, 20, 30 19 „Der Sohn kann nichts aus sich selber tun, sondern was er den Vater tun sieht; denn was dieser tut, das tut in gleicher Weise auch der Sohn.20 Denn der Vater hat den Sohn lieb und zeigt ihm alles, was er tut, und wird ihm noch größere Werke zeigen als diese, sodass ihr euch wundern werdet. 30 Ich kann nichts von mir selber tun. Wie ich höre, so richte ich, und mein Gericht ist gerecht; denn ich suche nicht meinen Willen, sondern den Willen des Vaters, der mich gesandt hat“

Mary Baker Eddy, die auch Gott für alles, was sie tat, Anerkennung zollte, schrieb das Folgende, um uns alle zu ermutigen S17 | 37:23–25: Es ist möglich, - ja, es ist die Pflicht und das Vorrecht jedes Kindes, jedes Mannes und jeder Frau, - dem Beispiel des Meisters durch das Demonstrieren von Wahrheit und Leben, von Gesundheit und Heiligkeit in einem gewissem Grade zu folgen.

Mit einem Lächeln erinnere ich mich, während ich schreibe, an einen Vorfall aus meinem ersten Vortrag in der Original-Mutterkirche. Es war ein Übungsvortrag, der mir bei der Vorbereitung auf meine erste Vortragsreise half. Es war ein wenig beängstigend, an diesem Ort zu sein. Am Tag vor meinem Vortrag war ich dabei, als ein wunderbarer Freund und Mentor, Gordon Clarke, auch einen Übungsvortrag hielt. Er war ausdrucksvoll und vom Heiligen Geist erfüllt. Nachdem ich mich so über seinen Vortrag gefreut hatte, gab ich zu, dass ich meine Mutter angerufen hatte. „Mama, ich kann Gordon nicht folgen. Es war einfach so gut.“ Ihre gebetvolle Unterstützung kam sofort. Und ich denke, es konzentrierte sich auf die Tatsache, dass alles von Gott war, und es nicht um uns geht. Genau wie Jesus müssen wir lernen, dass wir nur das tun können, „was wir den Vater tun sehen“!

Am nächsten Morgen, sehr früh vor meinem Vortrag, erhielt ich einen Anruf ohne Hallo, es war einfach eine Stimme, die ich sehr, sehr gut kannte und die sagte: „Mächt’ger Befreier“! Die Anruferin legte dann auf. Es war meine Mutter. Und es war der letzte Vers aus Seht Ihr den Heiland, dem Kommunionslied von Mary Baker Eddy. Was für eine perfekte Erinnerung, „Mächt’ger Befreier“.

Ich verschwendete keinen einzigen Gedanken mehr daran, dass ich den Vortrag hielt, ich war jetzt daran erinnert worden, dass es nur um die Widerspiegelung und den Ausdruck von dem ging, was Gott war. Der Vortrag lief wunderbar und ich hatte so viel Freude dabei.

Es heißt, der Beweis steckt im Pudding. Am Tag nach dem Vortrag war ich im Studierraum der Christlich Wissenschaftlichen Verlagsgesellschaft. Ein junger Mitarbeiter der Mutterkirche kam auf mich zu und stellte sich vor. Er sagte: „Weißt du, während du gesprochen hast, kam mir immer wieder: Hey, das könnte ich auch machen!“ Ich war absolut begeistert. Ja, das Gebet meiner Mutter und meine Heilung des falschen Stolzes hatten genug gezeigt, dass ein junger christlicher Wissenschaftler gemerkt hatte, dass auch er dem Meister folgen und seiner Kirche dienen konnte. Wir alle können es. Es gibt keine Grenzen. Dies gilt für „jedes Kind, jeden Mann und jede Frau!“

Komm herein das Wasser ist herrlich!

Abschnitt 4: Was wir bereits haben, ist genug, Jesus hat es bewiesen.

B12 Matthew 15 34 Und Jesus sagte zu ihnen: „Wie viele Brote habt ihr?“ Sie sagten: „Sieben und ein paar kleine Fische.“ 35 Und er wies die Menschenmenge an, sich auf die Erde zu setzen, 36 und nahm die sieben Brote und die Fische, dankte, und brach sie und gab sie seinen Jüngern; und die Jünger gaben sie den Menschen. 37 Und sie aßen alle und wurden satt; und sie hoben auf, was an Brocken übrigblieb, sieben Körbe voll.

Und du sagst, es gibt nicht genug? Nicht genug Mitglieder, nicht genug Mitarbeiter, nicht genug Geld, nicht genug Essen, um herumzugehen, nicht genug Kraft, nicht genug Verständnis,

Oh doch, das gibt es.

S18 | 206:15 “In der wissenschaftlichen Beziehung von Gott zum Menschen erkennen wir: Was einen segnet, segnet alle, wie es Jesus mit den Broten und Fischen zeigt – weil Geist, nicht die Materie, die Quelle der Versorgung ist.“

S19 | 507:3–6 3 Geist nährt und kleidet jedes Ding, wie es in der Ordnung der geistigen Schöpfung erscheint, auf rechte Weise, und bringt so die Vaterschaft und Mutterschaft Gottes zärtlich zum Ausdruck.“

Mit der Fülle Gottes. Die Tatsache, dass Er die einzige Ursache und der einzige Schöpfer ist, ist es möglich, Gott zu vertrauen, dass er uns das liefert und uns mit dem versorgt, was wir brauchen.

In den 1930er Jahren war einer der Mitarbeiter meines Vaters der Sohn eines baptistischen Ministers im Bundesstaat Georgia. Sie waren eine sehr große Familie und waren sehr arm. Es gab einen Tag, an dem sie eigentlich nichts zu essen hatten. Aber sie vertrauten dem göttlichen Vater und beteten. An diesem Nachmittag zog ein großes Gewitter auf und in der Mitte des Sturms fiel ein zehn Pfund großer Barsch in ihren Vorgarten. An diesem Abend gab es für sie eine köstliche Mahlzeit mit frischem Fisch.

Wenn wir mit offenem Herzen beten, Gott vertrauen und dankbar sind, erleben wir oft genau, dass das, was wir brauchen, an unsere Tür kommt.

Zum Beispiel war ich im Januar 1986 in der Zeugnisversammlung in der Mutterkirche. Eine liebevolle Dame stand auf und sprach sehr eloquent von ihrer Erfahrung als junge Braut, die für ein großes Familienessen zu sorgen hatte. Alles lief gut, bis ihr klar wurde, dass ihr die Brötchen ausgegangen waren. In ihrer Familie war das fast unverzeihlich. Sie zog sich in ihre Küche zurück und betete einfach: Oh lieber Vater, hilf mir. Wie im Wechselseitigen Lesen dieser Woche zum Ausdruck gebracht wird: „Und es soll geschehen, bevor sie rufen, will ich antworten; wenn sie noch reden, werde ich hören.“ Es klopfte an ihrer Küchentür, die auf die Straße hinaus ging. Sie öffnete die Tür, und sah einen jungen Mann mit frisch gebackenen Brötchen. Er sagte, dass er mit einem Backwarenlieferdienst beginnen wollte und daher mit kostenlosen Proben unterwegs war. Er gab ihr die Brötchen und sagte, er würde gelegentlich zurückkehren, um Bestellungen entgegenzunehmen. Sie hatte die Brötchen, die sie dringend brauchte, und dankte ihrem lieben Vater-Mutter-Gott sehr herzlich. Aber das war das erste und letzte Mal, dass sie diesen jungen Mann sah.

Wir haben in der Tat jeden Moment genug, wenn wir bereit sind zu wissen und nicht zu zweifeln.

Abschnitt 5: Bekommt die kostenlose Entlassungskarte aus dem Gefängnis, eine, die allen, die Gott dienen, ausgestellt wird. [Siehe PS#6 & PS#7 für weitere Informationen zu den Zitaten B14, B15.]

Was war das doch für eine wunderbare Erfahrung, als die Apostel in der Nacht von einem Engel aus dem Gefängnis befreit wurden. Natürlich verdienten sie es nicht, im Gefängnis zu sein, alles, was sie getan hatten, war Heilung. Aber dennoch sperrten die Kirchenbeamten sie ein, und selbst wenn sie die Schlüssel weggeworfen hätten, war es egal. Ein Engel öffnete die Türen nachts und ich glaube nicht, dass Engel Schlüssel brauchen, oder?

Dann, eine sehr interessante Entwicklung, kam ein Pharisäer den Aposteln zur Hilfe, B15 Apg 5: 34-42 Da stand aber im Rat ein Pharisäer namens Gamaliel auf, ein Schriftgelehrter, der beim ganzen Volk sehr angesehen war; der ließ die Apostel für kurze Zeit hinausgehen; 35 und sagte zu ihnen: Ihr Männer von Israel, überlegt euch gut, was ihr mit diesen Männern tun wollt. 38 Und nun sage ich euch: Lasst ab von diesen Menschen und lasst sie! Denn wenn dieser Rat oder dieses Werk von Menschen ist, wird es untergehen: 39, wenn es aber von Gott ist, dann könnt ihr es nicht zerstören; 42 Und sie hörten nicht auf alle Tage im Tempel und hin und her in den Häusern zu lehren und Jesus Christus zu predigen.

Was für ein wunderbares Ereignis. Wie wir in Wissenschaft und Gesundheit lesen, S28 | 423:8–12 Der Christliche Wissenschaftler, der wissenschaftlich versteht, dass alles Gemüt ist, beginnt mit der mentalen Ursachlichkeit, der Wahrheit des Seins, um den Irrtum zu zerstören. Dieses Heilmittel ist ein alterierendes Mittel, das jeden Teil des menschlichen Organismus erreicht.

Jeden Teil des menschlichen Systems, körperlich, religiös, staatlich. Es gibt keine Begrenzung für die Wirksamkeit der treuen Praxis des geistlichen Gesetzes. Es nimmt die notwendigen Anpassungen vor.

Ein lieber Freund, der sich mit seiner Frau freiwillig zum Gefängnisdienst gemeldet hat, war kürzlich bei einem Gottesdienst. Dort tauchte ein Fremder auf, ihn beim Namen nannte und ihn dann daran erinnerte, wer er war. Er war einer der Empfänger seines Dienstes, der aus dem Gefängnis entlassen worden war, und war nun ein aktiver Studierender der Christlichen Wissenschaften und Kirchenbesucher. Es war eine große Freude und ein Beweis für die Wirksamkeit des Christus bei der Öffnung von Gefängnistüren. Wie bei den Aposteln.

Abschnitt 6: Ihr seid Gottes jetzt und in Ewigkeit!

Unsere Genüge ist von Gott, wir sind sein Werk, und wir sind die Meister. Wieder einmal erzählt die Neue Lebendige Übersetzung sehr klar,

B17| II Kor 3:4,5 NLT - 4 Wir sind von all dem überzeugt, weil wir durch Christus großes Vertrauen in Gott haben. 5 Es ist nicht so, dass wir glauben, dass wir fähig sind, etwas alleine zu tun. Unsere Befähigung kommt von Gott.

B18| Eph. 2:10 NLT - 10 Denn wir sind Gottes Meisterwerk. Er hat uns in Christus Jesus neu erschaffen, damit wir die guten Dinge tun können, die er vor langer Zeit für uns geplant hat.

Erinnern wir uns, dass wir es verdienen, dass wir alle Erfolg verdienen, gesegnet zu sein, dass die Liebe uns in unseren Zielen und Bedürfnissen den ganzen Weg führt.

Im Sommer unserer ersten Reise nach CedarS hatte ich vor, unsere einfachen Tickets günstig in letzter Minute zu kaufen. Aber das klappte nicht recht, so dass wir zwei Wochen vor den Reisedaten keine Tickets hatten. Es wurde viel gebetet. Gleich darauf rief ein lieber Freund an, um einige kostenlose Familientickets mit Standby-Möglichkeiten anzubieten, die ihnen angeboten worden waren. Schließlich kam ihr Pilotenfreund, der die Tickets angeboten hatte, mit genügend Tickets für unsere ganze Familie. Als wir nach Frankfurt, bereits fünf Stunden entfernt, gereist waren, erfuhren wir am Flughafenschalter, dass es dort Leute gab, die schon drei Tage lang auf die Plätze im Flugzeug mit Standby-Tickets gewartet hatten. Die Dame sagte: „Herr Stewart, Sie alle sollten einfach nach Hause fahren.“ Ich erklärte, dass wir schon fünf Stunden von zu Hause entfernt waren. So haben wir mit ununterbrochenem Gebet unsere Hoffnung aufrechterhalten. Der erste mögliche Flug ging ohne uns. Mehrere Schalter-Agenten begannen, sich wie Cheerleader zu verhalten, als sie uns ermutigten: „Keine Sorge, Sie werden einen Flug bekommen.“ Und den haben wir bekommen. Gottes Gnade war so offensichtlich, wie wir unsere Flüge hatten. Wir hatten eine wunderschöne Eigentumswohnung am Strand bekommen, kostenlos, von Freunden. Dann stellte sich heraus, dass der leitende Rettungsschwimmer direkt vor der Wohnung am St. Augsustine Strand jemand war, den ich schon vor seiner Geburt gekannt hatte. Johann sagte: „Papa, das ist wie unser Strand, weil wir den verantwortlichen Rettungsschwimmer kennen!“ Damals war er fünf Jahre alt. Dann wollten Susanne und ihre Schwester gerne noch etwas länger in Florida bleiben; also mussten wir einen Weg finden, um ins Camp zu kommen. Die Gebete gingen mit voller Kraft voran. Wir studierten Flugpläne, Buspläne und suchten andere Möglichkeiten. Vier Tage bevor ich mich für die Aufgabe melden musste, als Praktiker im Lager zu arbeiten, hatten wir noch keine brauchbare Reisemöglichkeit. Als wir dann an einem Dienstagnachmittag mit einem Auto unterwegs waren, erhielt ich einen Anruf von Tom Evans, einem engen Freund unserer Familie: „Rick, wir haben vielleicht etwas gefunden, aber ich muss eine Frage stellen: Wärt Ihr bereit, mit einem Privatjet zu fliegen?“ Ich drehte mich um und fragte Noah und Johann: „Wärt ihr bereit, mit einem Privatjet zum Lager zu fliegen?“ Das Dach des Autos explodierte fast, als sie antworteten: „Ja!“ Nur wurde uns gesagt, dass wir die Familie dort treffen müssten, wo das Flugzeug in einem Hangar in St. Augustine, Florida, stand. Wir übernachteten bereits in St. Augustine, weil wir am selben Morgen weiterfliegen sollten, wie dieser Flug ins Lager starten sollte. Es waren nur 20 Autominuten bis dorthin. Unsere Gastgeber, Ken und Laurel New, wollten ihre Kinder vom Camp abholen. Es war das schönste Erlebnis, das man sich vorstellen kann. Die Liebe hatte alles über die menschliche Vorstellung hinaus koordiniert.

Wie meine Lehrerin der Christlichen Wissenschaft, Virginia Guffin, CSB, zu sagen pflegte: „Wenn du für Gott arbeitest, kümmert er sich um dich, als wäre es das Einzige, was er zu tun hätte.“

Das Wunderbare ist, dass das für alle und jeden von uns gilt! Also, worauf warten wir noch, steigen wir ein.

Wir sind in der Tat Gottes Garten und Sein Bau. Er kümmert sich um uns. Er baut uns auf. Und er ist ein sehr guter Gärtner und ein sehr guter Baumeister!


Ein demütiges und herzliches Dankeschön an alle guten Baufreunde, die unseren kürzlich angekündigten Spenden-Dienstag und unserem Herbst-Spendenaufruf entsprochen haben!

Bis heute benötigen wir bis zum 31. Dezember nur 5.824 $, um ein 25.000 $ "Maintenance Musts" Match erhalten zu können! (Es gibt eine längere Vorlaufzeit und einen höheren Bedarf, um unser Adopt the Herd Match für die Pferde und das Reitprogramm zu verdienen. ($60.358, um bis zum 30. September)

Wenn du gesegnet durch diese wöchentliche Inspiration gesegnet wurdest und in letzter Zeit nicht gespendet hast, oder so gesegnet bist, mehr geben zu können, so haben wir immer noch viele Bedürfnisse, große und kleine, bei denen du helfen kannst, indem du auf https://www.cedarscamps.org/give/. klickst.

Aktuelle und geplante Geschenke sind ein großer Beweis für deine anhaltende LIEBE, die sichtbar gemacht wird, und werden sehr geschätzt. Sie übernehmen nicht nur die Kosten für den Betrieb dieses Dienstes, sondern stellen auch dringend benötigte Campingships und notwendige Programm- und Betriebsunterstützung zur Verfügung.

Bitte melden dich an, um alles, was du kannst, auf einer dringend benötigten monatlichen Basis zu geben, um CedarS lebensverändernde Arbeit zu unterstützen! Du kannst mit einem beliebigen Betrag beginnen und monatlich nach Belieben anpassen unter: www.cedarscamps.org/giving ] Alle deine Gaben summieren sich zu großen Segnungen im Leben der heutigen Sonntagsschüler (die fröhlichen Arbeiter von morgen in unserer Christus-zentrierten Kirche)!

Mit herzlicher Dankbarkeit und Liebe,

Warren, Gay, Holly & your CedarS Familie

Ein Mitglied der Gründerfamilie ist auch fast jederzeit erreichbar unter

TELEFON bis zum 30. November unter 001-417-532-6699 und danach unter 001-636-394-6162.

oder postalisch unter unserer Winter-Adresse:

The CedarS Camps Office

1314 Parkview Valley Drive

Ballwin, MO 63011

[Ein großes Dankeschön an Euch wunderbare Spender für Eure großzügige und dringend benötigte Hilfe und Unterstützung für CedarS wichtige Arbeit!]

—————————————————————————————————————

Der wöchentliche metaphysische CedarS Rundbrief wird kostenlos an die 1,200 Camper und Mitarbeiter jeden Sommer verteilt wie auch an CedarS Schüler, Familien und Freunde, die diesen erbeten haben. Jedoch sind Spenden und Gaben immer eine große Hilfe - die sichtbar gewordene Liebe - und sehr geschätzt, weil sie helfen, diesen Rundbrief, Fördermittel, Programme und Durchführung am Laufen zu halten.

Die oben genannten "Metaphysische Ideen für die christlich-wissenschaftliche Bibellektion" (Met) sollen vor allem CedarS Campern und Mitarbeitern (sowie Freunden) helfen, den großen Wert des Studiums und der Anwendung der christlich-wissenschaftlichen Bibellektionen das ganze Jahr hindurch zu sehen und täglich zu demonstrieren, nicht nur im Camp! Aber jeder kann sich dafür und auch für wöchentliche E-Mails von ehemaligen CedarS-Mitarbeitern über Sonntagsschulunterricht mit älteren sowie jüngeren Sonntagsschulklassen anmelden. Für alle Anmeldungen auf der Seite Metaphysical (http://www.cedarscamps.org/metaphysical/ ) unten links auf die Schaltfläche "Jetzt abonnieren" (unten links) klicken. Die Met wird übersetzt von Volker Steinlein und Nicole Karsch-Meibom.

Für Fragen wendet Euch gerne an Nicole Karsch-Meibom CS unter +49 7321 / 48 99941. Ggf. bitte auf Band sprechen und Rufnummer für Rückruf hinterlassen.

Metaphysical

Find Your Safety Under His Mighty Wing - Would you say you feel safe? The media is constantly...
Latest Lesson Application Idea

Newsletters

Get free weekly uplifting newsletters (available in English, Spanish, French, German and now in Portuguese!)
Subscribe or Update Subscription

Facebook

Find CedarS on Facebook for the latest news, heart-warming fruitage, facility upgrades and more!
Go to the CedarS' Facebook Page