Cedar Camps

Metaphysical Ideas

Search Metaphysicals
 

Metaphysical Newsletters

The weekly Metaphysical Newsletter is provided to campers, staff, alumni, friends and the CedarS family at no charge however contributions help defray the costs of running this service.

Click here for more about how you can provide support!
 

Delivered to You FREE!

Available in five languages, get it delivered to your inbox weekly!

Subscribe Now!

Bemüht Euch sehr, Gott zu finden…es lohnt sich!

Rick Stewart, C.S., Dresden, Germany
Posted Monday, July 2nd, 2018

Bemüht Euch sehr, Gott zu finden…es lohnt sich!

Metaphysische Anwendungsideen für die christlich-wissenschaftliche Wochenlektion zum Thema „Sakrament”
für 8. Juli 2018

von Rick Stewart CS, Wormser Str 30, 01309 Dresden
rickstewartcs@aol.com +49 351 312 4736

Goldener Text: Ich suche dich von ganzem Herzen; … Gelobt seist du, Herr!…

Ich liebe den kurzen, einfachen Goldenen Text für die Lektion dieser Woche. Es war für mich wie ein Weckruf, mit ganzem Herzen nach Gott zu suchen! Keine halbherzige Suche. Wissen Sie, was ich mit einer halbherzigen Suche meine? Zum Beispiel haben Sie etwas verloren und suchen es, aber meistens erwarten Sie einfach, dass es von alleine auftaucht? Das ist eine ziemlich faule Suchmethode. Und nicht immer effektiv!

Wenn Sie wirklich etwas finden wollen, ist das erste, was Sie tun, zu beten. Wir alle kennen das aufrichtige, von Herzen kommende Gebet. Aber manchmal sind wir nicht aufmerksam genug, um dies zu tun. Zum Beispiel hatte ich nach unserem Ersatzschlüssel gesucht. Aber da er nicht sofort gebraucht wurde, hatte ich eine Art halbherzige Suche durchgeführt. Der Schlüssel fehlte seit mehr als einer Woche. Und ich dachte einfach, er würde sich von alleine wiederfinden, plötzlich in einer Hosen- oder Jackentasche. Aber er tauchte nicht auf und es gab keine Hinweise oder Ideen, wo er sein könnte. Ich bekräftigte, dass nichts vor Gemüt, Gott verborgen werden kann, aber wie ich sagte, nicht ernsthaft, halbherzig. Ich wusste, dass dieser Schlüssel eine Idee im Gemüt war und nicht verloren gehen konnte, aber wieder einmal halbherzig.

Aber dann nutzte mein Sohn, Noah, den Familienwagen für ein Mittagessen mit Freunden. Als er bereit war, nach Hause zu kommen, konnte er das Auto mit dem einen verbliebenen elektronischen Schlüssel nicht öffnen. Er schickte mir eine SMS für Hilfe. Ich sagte ihm, dass es wahrscheinlich an der Batterie im Schlüssel lag. Aber nur für den Fall, dass es eine größere Angelegenheit war, begann ich eine groß angelegte, ernsthafte Suche. Mit aufrichtigem Gebet, sollte ich hinzufügen.

Mein Gebet und Zuhören war intensiv. Und ich fragte den Rest der Familie, ob sie vielleicht eine Idee hätten. Meine Tochter Alma durchsuchte das Sofa, unter allen Kissen. Ich suchte überall, was mir einfiel. Und obwohl wir den zusätzlichen Schlüssel nicht fanden, fanden wir: eine Lesebrille, 11 Euro, und nicht den anderen elektronischen Schlüssel, sondern einen normalen Schlüssel, mit dem das Auto bei Bedarf geöffnet werden kann. Ist es nicht erstaunlich, dass man so oft, wenn man nach einer Sache sucht, so viele andere kleine verlorene Schätze findet?

So lösten wir Noahs Dilemma mit einer neuen Batterie und hatten all diese Schätze zu bieten. Später am Nachmittag machte sich die Familie auf den Weg zu einem herrlichen Ruderbootabenteuer im "Großen Garten" in der Nähe unseres Hauses. Ich bezahlte die beiden Ruderboote mit den 11 Euro, die wir bei unserer Suche gefunden hatten.

Aber Sie haben ja nicht angefangen, diese kleine Exegese zu lesen, um von Autoschlüsseln und Ruderbooten zu hören, oder?

Aha, aber da kommen unser Goldener Text und die Bibellektion ins Spiel.

"Ich suche dich von ganzem Herzen; ... (Psalm 119: 10)

Und laut der engl. New Living Translation :…. "Ich habe mich sehr bemüht, dich zu finden.... Ich preise dich, o Herr;"

Ja, es ist Zeit, Gott zu "finden" und diese Lektion sagt uns, dass wir mit unserem ganzen Herzen, unserer Seele und unserem Verstand nach ihm suchen müssen. Der Geist des Wechselseitigen Lesens teilt mit uns die Art und Weise, in der wir unsere Suche durchführen!

Das Wechselseitige Lesen stammt aus einem Brief des Apostels Paulus an die Epheser-Christen. Darin spricht er von der Notwendigkeit der Einheit und ruft zur Einheit auf: "Es ist ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen seid in einer Hoffnung eurer Berufung: Ein Herr, ein Glaube". Paulus weist darauf hin, dass jeder von uns seine individuellen Talente zur Stärkung des "Leibes Christi" einsetzen muss, aber das ist nicht der physische Leib Jesu, sondern das, was wir "die Kirche" nennen könnten. Nicht unbedingt eine konfessionelle Gruppe, sondern eine Gruppe von Personen, die dazu berufen sind, die Botschaft des Dienstes Jesu zu leben oder zu verbreiten. Zum Abschluss des Wechselseitige Lesens betont Paulus, dass dies mit einem großen Sinn für Freundlichkeit, einer "herzlichen" Liebe, Vergebung für einander, wie Gott uns vergeben hat, geschehen sollte.

Meine jüngste Tochter, Martha, hat gerade ihren Kindergarten beendet und geht im August in die erste Klasse. Am vergangenen Freitag versammelten sich die Kindergartenkinder, die Erzieherinnen sowie Eltern und Familien zu einem kleinen informellen Gottesdienst. Der Kindergartenleiter und Pastor Garr vermittelte eine so einfache, so zärtliche Botschaft über Wachstum und Weiterentwicklung. Sie benutzten das Beispiel eines Sonnenblumenkerns und seiner verschiedenen Stadien nach dem Pflanzen. Jede Phase wurde illustriert: Saatgut, Setzling, Entwicklungspflanze und schließlich die Sonnenblume. Jeder dort, vom jüngsten Kindergartenkind bis zum ältesten Elternteil (das hätte ich sein können!), konnte die Botschaft leicht begreifen. Sanft, liebevoll, weichherzig, der Geist unseres Meisters, Christus Jesus, lebte die Botschaft durch, während wir gemeinsam zuhörten und beteten. Wir schlossen uns zu einer Einheit zusammen, die genau das zu sein schien, was Paulus von uns in seiner Botschaft an die Epheser verlangt. Was für eine wunderbare Versammlung es war. Wir waren Katholiken, Protestanten und Christliche Wissenschaftler in freudiger Wertschätzung all der Liebe, die wir in Marthas Kindergartenzeit geteilt hatten. Ich konnte mich in unserem Kreis von etwa 50 Menschen, von groß bis klein, umsehen und die herzliche, zärtliche Liebe spüren, die da war. Ich dachte: "Ja, das ist eine Versammlung, der sich Jesus gerne angeschlossen hätte."

Ich wurde an Mary Baker Eddys Aussage erinnert: "Ein echter Christlicher Wissenschaftler liebt Protestanten und Katholiken, Theologen und Ärzte, - liebt alle, die Gott, das Gute, lieben; und er liebt seine Feinde". Die Erste Kirche Christi Wissenschafter, S. 4:17-19

Abschnitt 1: Wahre Anbetung? Lebe die Liebe! Siehe W's PS#1-#4 für Zitate B4, B5, B6 & S4.

Seit ich hier in Deutschland lebe, bin ich auf Menschen aufmerksam geworden, die zu bestimmten Zeiten des Jahres fasten. Diese Freunde waren sowohl katholisch als auch protestantisch. Ihre Inspiration war es, ihren aufrichtigen Wunsch zu zeigen, Gott zu kennen, indem sie bestimmte Dinge oder Aktivitäten aufgaben. Das könnte mit der Erklärung in der engl. "My Bible Lesson" übereinstimmen, dass das hebräische Wort für Fasten damit zu tun hat, dass man den Mund geschlossen hat. Weniger Gerede, mehr Action!

Im Zitat B3 schreibt der Prophet Jesaja seinen Sinn für das Fasten Gottes: "Ist nicht das ein Fasten, an dem ich Gefallen habe: Lass los, die du mit Unrecht gebunden hast, lass ledig, auf die du das Joch gelegt hast! Gib frei, die du bedrückst, reiß jedes Joch weg! Heißt das nicht: Brich dem Hungrigen dein Brot, und die im Elend ohne Obdach sind, führe ins Haus! ... Dann wird dein Licht hervorbrechen wie die Morgenröte, und deine Heilung wird schnell voranschreiten".

Zitat B4 zeigt deutlich, wie unser Meister die Liebe lebte, die uns alle festhält: "Und Jesus ging hinaus und sah eine große Menge und wurde mit Mitgefühl für sie bewegt, und er heilte ihre Kranken".

Und in Zitat B6 erklärt Jesus, wie wir Gott anbeten sollen: "..es kommt die Stunde und ist schon jetzt, dass die wahren Anbeter den Vater anbeten werden im Geist und in der Wahrheit; denn auch der Vater will solche Anbeter haben. "

Mary Baker Eddy schreibt in Wissenschaft und Gesundheit: "Die Substanz aller Hingabe ist die Widerspiegelung und Demons- tration der göttlichen Liebe, die Krankheit heilt und Sünde zerstört. Unser Meister sagte: „Wenn ihr mich liebt, dann haltet meine Gebote!'" (S5)

Welche Freude ist es, zu entdecken, dass wahre Anbetung tatsächlich Liebe in Aktion ist, die Liebe zu leben, die wir lieben.

Abschnitt 2: Die Taufe des Heiligen Geistes [Siehe W's PS#5 für Zitat B9]

Als ich jung war, liebte ich die Christliche Wissenschaft und kannte bestimmte Hymnen auswendig. Ich war jeden Sonntag in der Sonntagsschule und kannte viele Verse aus der Bibel und Wissenschaft und Gesundheit auswendig. Und ich hatte viele Heilungen. Aber wenn mich jemand gefragt hätte, was die Christliche Wissenschaft über den Heiligen Geist gesagt hat, hätte ich wahrscheinlich geantwortet: "Nichts, schätze ich." Sie müssen wissen, dass ich in Florida aufgewachsen bin, wo viele meiner Freunde aus anderen Konfessionen stammten und einige von ihnen, die ich kannte, viel über den Heiligen Geist sprachen. Aber bis ich wirklich begann, die Christliche Wissenschaft für mich selbst zu studieren, hatte ich wenig Verständnis für den Heiligen Geist und die Christliche Wissenschaft.

Dann, als ich 21 war, wurde ich gebeten, einen Vortrag vor einer Jugendgruppe in einer sehr großen Kirche zu halten. Sie wollten mehr über die Christliche Wissenschaft und insbesondere darüber wissen, was wir über die Taufe und besonders über die Taufe durch den Heiligen Geist denken. Als ich mich auf das Gespräch vorbereitete, studierte ich wirklich, was Mary Baker Eddy über die Taufe und auch über den Heiligen Geist schreibt. Ich kann nur sagen, dass meine Augen geöffnet wurden. Hätte mich vorher jemand nach der Christlichen Wissenschaft und der Taufe gefragt, hätte ich wahrscheinlich falsch geantwortet: "Nun, äh, die Christliche Wissenschaft hat keine Taufe". Ich hätte mich so geirrt!

Wie wir aus Abschnitt 2 lernen können!!!

(S8) Johannes der Täufer prophezeite das Kommen des unbefleckten Jesus, und Johannes sah in jenen Tagen die geistige Idee als den Messias, der mit dem Heiligen Geist taufen würde, - die göttliche Wissenschaft.

Die Taufe des Geistes, die den Körper von allen Unreinheiten des Fleisches wäscht, bedeutet, dass die Reinen im Herzen Gott sehen und sich dem geistlichen Leben und seiner Demonstration nähern. Es ist "einfacher für ein Kamel durch ein Nadelöhr zu gehen", als für sündige Überzeugungen, in das Königreich des Himmels, ewige Harmonie, einzutreten. Durch Reue, geistliche Taufe und Regeneration schieben die Sterblichen ihren materiellen Glauben und ihre falsche Individualität ab. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann "sie alle Mich [Gott] erkennen werden, von den Geringsten bis zu den Größten". "Das Verneinen der Ansprüche der Materie ist ein großer Schritt zu den Freuden des Geistes hin, zur Freiheit des Menschen und zum schließlichen Sieg über den Körper.." (242:5)

Eigentlich kann diese Bibellektion und noch tieferes Studium Ihre eigene ernsthafte Suche nach dem einleiten, was die Christliche Wissenschaft über die Taufe und den Heiligen Geist lehrt. Ich garantiere Ihnen, dass es eine Suche sein wird, die Sie wirklich inspirieren und in Ihrer eigenen Heilpraxis helfen wird.

Manchmal gibt es Aussagen in der Bibel und in Wissenschaft und Gesundheit, die ich als "Granaten" betrachte. Sehr starke Aussagen, zu denen ich gehe, wenn ich sie brauche. Eine dieser Favoriten, die immer das Heilungsgebet stärkt, ist, wo Mrs. Eddy schreibt,

"Halte beständig folgenden Gedanken fest: Es ist die geistige Idee, der Heilige Geist und Christus, die dich befähigt, mit wissenschaftlicher Gewissheit die Regel des

Heilens zu demonstrieren, die sich auf ihr göttliches Prinzip, Liebe, gründet, das allem wahren Sein zugrunde liegt, über ihm steht und es umschließt.." WG 496:15

Abschnitt 3: Jesus, das Brot des Lebens. [Siehe W's PS#6 für Zitat B12]

Als unser Meister das Folgende teilte, sprach er mit einem Volk, welches das Brot verzehrte und es sogar in seiner Anbetung verwendete: "Und Jesus sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, der wird nie hungern; und wer an mich glaubt, der wird nie dürsten. 63 die Worte, die ich zu euch sage, sie sind Geist, und sie sind Leben." (B12)

Eine wunderbare Sache am Leben in Deutschland ist das ganze Brot und die Bäckereien. Seit 17 Jahren leben wir mit einer Bäckerei direkt vor unserer Wohnung. Und es gibt viele Bäckereien in der ganzen Nachbarschaft. Wunderschöne Brote, Brötchen, leckere Backwaren aller Art. Auch der Name für das Abendessen lautet "Abendbrot". Wenn Jesus uns also sagt, dass er das Brot des Lebens ist, berührt das einen Deutschen wirklich. Und natürlich war Brot für die Hebräer in der Zeit Jesu wahrhaftig ein wichtiger Teil des täglichen und auch des religiösen Lebens.

Hier ist zum Beispiel ein interessanter Hinweis aus My Bible Lesson. "In den vergangenen Zeiten diente das Brot vielen Zwecken, auch religiösen! Jeden Sabbattag wurden zwölf Brote ungesäuertes Brot (bekannt als Schaubrot) als Opfergabe an Gott auf einen speziellen Tisch im Tempel gelegt (Levitikus 24,5-8). Wie hat Jesus die Idee des Brotes auf eine neue Art und Weise benutzt?“

Es war normal und natürlich, dass Jesus diese wichtigen Elemente der täglichen Nahrung und des Lebens aufnahm und zeigte, dass ihre wahre Bedeutung in dem geistlichen Verständnis lag, das sie zu unserer Anbetung Gottes bringen. Wir beginnen zu lernen, dass Gott eng mit unserem täglichen Leben verbunden ist und ein tiefes, nachhaltiges, spirituelles Element in alles, was wir tun, einbringt.

Mary Baker Eddy schreibt in Wissenschaft und Gesundheit über Jesu Teilhabe mit seinen Jüngern am so genannten Letzten Abendmahl.

"Seine Anhänger, die betrübt und schweigend die Stunde des Verrats an ihrem Meister vorausahnten, nahmen an dem himmlischen Manna teil, das schon damals in der Wüste die verfolgten Anhänger der WAHRHEIT gespeist hatte. Ihr Brot kam tatsächlich vom Himmel herab. Es war die große Wahrheit des geistigen Seins, die die Kranken heilt und Irrtum austreibt. Ihr Meister hatte ihnen das alles vorher erklärt; und jetzt speiste und stärkte sie dieses Brot.." (S16)

Zitat S17 fährt fort: "Es ist der lebendige Christus, die praktische WAHRHEIT, die Jesus Heilen an erster Stelle für alle, die ihm mit der Tat nachfolgen, zur „Auferstehung“

und zum „Leben“ macht. Wenn wir seinen kostbaren Geboten gehorchen — seiner Demonstration folgen, so weit wir sie verstehen —, trinken wir von seinem Kelch, haben teil an seinem Brot, werden mit seiner Reinheit getauft; und schließlich werden wir ausruhen, mit ihm niedersitzen im vollen Verständnis des göttlichen PRINZIPS, das über den Tod triumphiert."

Abschnitt 4: Jesu Momente intensiven Leidens, die zu christlichen Segensmomenten erhoben wurden. [Siehe W's PS#7 & #8 (Ken Cooper Gedicht "LET" für Zitat B15)]

Es ist schwer, wenn man liest, vor welchen Herausforderungen Jesus gegenüber seiner eigenen Kirche, gegenüber den Regierungsbehörden und auch gegenüber den Unzulänglichkeiten seiner Schüler stand. Dies ist in der Tat ein Ort, an dem wir uns bemühen müssen, den Gott zu finden, den wir anbeten werden. Aber es gibt ein heiliges Ereignis, das nicht durch all den Hass und das Versagen der menschlichen Natur aufgehalten werden konnte. Eine Sache, die hilft, ist, dass wir, wenn wir sie jetzt lesen, wissen können, dass das Endergebnis darin bestand, einen Gott und seinen Sohn zu finden, die niemals von sterblichen Elementen besiegt werden. Weil Jesus auferstanden ist!

Und Gott ist in der Tat „gütig“, wie der Psalmist sagt: „Wie gütig ist der Herr! Wie gut er ist! So barmherzig, unser Gott! Ich werde den Kelch des Heils erheben und den Namen des Herrn dafür preisen, dass er mich gerettet hat.“ (B14 | Psalmen 116:5, 13. Nach der NLT-Bibel)

Die Neue Lebendige Übersetzung (NLT) berichtet eindeutig die inspirierende Geschichte Jesu, wie er dem Willen Gottes nachgibt: „Dann ging Jesus mit ihnen in den Olivenhain namens Gethsemane und sagte: Setzt euch hier hin, während ich dort drüben bete.“ Er sagte ihnen: „Meine Seele ist von Trauer bis zum Tod betrübt. Bleibt hier und wacht mit mir.“ Er ging ein wenig weiter und beugte sich mit dem Gesicht zur Erde und betete: „Mein Vater! Wenn es möglich ist, soll mir dieser Kelch des Leidens genommen werden. Doch ich will, dass dein Wille geschehe, nicht meiner.” Dann kehrte er zu den Jüngern zurück und fand sie schlafend vor. Er sagte zu Petrus: „Konntest du nicht mal eine Stunde mit mir wachen? Wache und bete, damit du der Versuchung nicht nachgibst. Denn der Geist ist willig, aber der Körper ist schwach!“ Dann verließ Jesus sie ein zweites Mal und betete: „Mein Vater! Wenn dieser Kelch nicht weggenommen werden kann, wenn ich ihn nicht trinke, dann geschehe dein Wille.“ Dann kam er zu den Jüngern und sagte: „Schlaft weiter. Ruht Euch aus. Aber schaut — die Zeit ist gekommen. Der Menschensohn wird verraten und in die Hände von Sündern gegeben.“ (B15 | Matthäus 26:36, 38-42, 45 NLT)

Weiter heißt es in der Bibel der Botschaft: „Bei Tagesanbruch beriefen die Hohepriester mit den religiösen Führern und Gelehrten eine Konferenz ein mit dem gesamten Jüdischen Rat. Nachdem sie Jesus gefesselt hatten, nahmen sie ihn und stellten ihn vor Pilatus. Sie schlugen ihn um neun Uhr morgens ans Kreuz." (B16 | Markus 15:1, 25 MSG)

Jesus stieg in der Demonstration höher, weil er den bitteren Kelch trank. Das Göttliche muss das Menschliche in jedem Punkt überwinden. Die Wissenschaft, die Jesus lehrte und lebte, muss über alle materiellen Anschauungen in Bezug auf Leben, Substanz und Intelligenz sowie über die vielfaltigen Irrtümer siegen, die aus solchen Anschauungen entstehen.

LIEBE muss über Hass triumphieren. WAHRHEIT und LEBEN müssen den Sieg über Irrtum und Tod besiegeln, bevor die Dornen gegen eine Krone ausgetauscht werden können und der Segen „Gut gemacht, du tüchtiger und treuer Knecht“ folgen und die Oberhoheit des GEISTES demonstriert werden kann. (S20 | 43:22–23, 27–4) Als Christ, wenn der Weg, den du gehst, besonders herausfordernd, schmerzhaft, dunkel und aussichtslos erscheint, könnte das eine großartige Zeit sein, um von der Erfahrung unseres Meisters zu lesen und sie immer wieder zu lesen. Und stellen Sie sicher, dass Sie es lesen, bis sein Triumph durchschimmert. Er ist auferstanden! Und seine fortwährende Demonstration des ewigen Lebens schimmerte durch. Und er teilte sie mit seinen Anhängern. Ich erinnere mich noch gut daran, wie ein Sonntagsschullehrer, Charles Selemeyer, darauf hinwies, dass Jesus noch 40 Tage nach der Auferstehung bei seinen Schülern war.

Wie es in der Einleitung zur Apostelgeschichte heißt: „Den ersten Bericht habe ich gegeben, lieber Theophilus, von all dem, was Jesus von Anfang an tat und lehrte, bis zu dem Tag, an dem er aufgenommen wurde, nachdem er den Aposteln, die er erwählt hatte, durch den Heiligen Geist Weisung gegeben hatte: Ihnen zeigte er sich nach seinem Leiden durch viele Beweise als der Lebendige und ließ sich sehen unter ihnen vierzig Tage lang und redete mit ihnen vom Reich Gottes.“ (Apostelgeschichte 1:1-3)

Suchen Sie weiter und Sie werden finden!

Abschnitt 5: Die Freuden in der Zeit nach der Auferstehung. [Siehe W's PS#9 für Zitat B20]

Als Jesus am dritten Tag nach der Kreuzigung auferstand, war es der Beginn dieser 40 Tage glorreicher Demonstrationen und Beweise. Er erschien zuerst Maria Magdalena und dann den elf Jüngern.

Nach dem biblischen Bericht erschien Jesus nach der Kreuzigung und seiner anschließenden Beerdigung im Grab Josephs von Arimathäa mehr als 500 Menschen lebendig bei zwölf verschiedenen Gelegenheiten. Alle Erscheinungen (außer der Erscheinung für Paulus, auch bekannt als Saulus) fanden innerhalb der ersten 40 Tage nach der Kreuzigung und Auferstehung Jesu statt. Jesus erschien auch mindestens zwei Skeptikern, Jakobus dem Gerechten und Saulus/Paulus.

Gemäß der Bibel wurde Jesus bei allen zwölf Gelegenheiten gesehen und wahrscheinlich auch gehört. Mindestens dreimal bot Jesus an, seinen Körper zu berühren, und er wurde definitiv zweimal berührt. Zweimal zeigte Jesus die Narben seiner Kreuzigung und aß 3 - 4 Mal mit seinen Jüngern. In vier Fällen reagierten die Zeugen auf ihre Begegnung mit Jesus, indem sie ihn anbeten.

https://en.wikipedia.org/wiki/PostResurrection_appearances_of_Jesus

Ich liebe die folgenden fast poetischen Beschreibungen von Mrs. Eddy in Wissenschaft und Gesundheit,

„Welch ein Gegensatz zwischen dem letzten Abendmahl unseres Herrn und seinem letzten geistigen Morgenmahl mit seinen Jüngern in den hellen Morgenstunden bei der freudigen Begegnung am Ufer des Sees von Galiläa! Seine Betrübnis war in Herrlichkeit übergegangen und der Kummer seiner JÜnger in Reue — die Herzen waren geläutert und der Stolz zurechtgewiesen. Von der Nutzlosigkeit ihrer Bemühungen im Dunkeln überzeugt und durch die Stimme ihres Meisters erweckt, änderten sie ihre Methoden, wandten sich von den materiellen Dingen ab und warfen ihr Netz auf der rechten Seite aus. (S21 | 34:29–6)

Diese geistige Begegnung mit unserem Herrn im Aufdämmern eines neuen Lichts ist das Morgenmahl, das die Christlichen Wissenschaftler feiern. Sie verneigen sich vor Christus, WAHRHEIT, um mehr von seinem Wiedererscheinen zu empfangen und um sich schweigend mit dem göttlichen PRINZIP, LIEBE, zu vereinen.“ (S22 | 35:11–15)

Abschnitt 6: Kirche als Ausdruck der universellen Liebe, unabhängig von der Zahl. [Siehe W's PS#10 für Zitat B25]

Während meiner ersten Jahre als Christlicher Wissenschaftler war ich in Zentral-Florida in den USA. Zu dieser Zeit war Florida noch nicht sehr kosmopolitisch, es galt noch als Teil des „Bibelgürtels“ mit konservativen und evangelischen Kirchen, überwiegend Südlichen Baptisten. Dabei galten Christliche Wissenschaftler als etwas Besonderes. Sozusagen eine andere Sorte Eiscreme. Von daher war es nicht ungewöhnlich, der einzige Christliche Wissenschaftler in meiner Schulklasse zu sein. In der Sonntagsschule kam die Schüler oft aus nur zwei Familien. Wir freuten uns, wenn eine Familie von Christlichen Wissenschaftlern mit Jugendlichen in die Stadt zog! Wir hatten gelernt, mit Leuten anderer Religionszugehörigkeit zu leben, und meistens hatten wir sehr gute und harmonische Kontakte zu unseren Nachbarn. Das Evangelium, die Botschaft, die Wahrheit war das Wichtige, nicht die Anzahl. Schließlich sagte Jesus: „Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“. Matt 18:20

Und diese Perspektive hat sich so ziemlich durch mein Leben gezogen. Ein Beispiel stammt aus den ersten beiden Jahren meines Studiums. Ich begann mein Studium in Ocala am Central Florida Junior College. Mein Bruder Scott ging dort vor mir hin, bevor er sich freiwillig zur Armee meldete und nach Vietnam geschickt wurde. In Zusammenarbeit mit einem Christian Science Hochschulberater begründete er eine Christian Science Organisation. Er war noch in der Armee, als ich zum Junior College kam, also habe ich noch beenden, was er angefangen hatte. Wir begründeten eine Organisation, die heute als CSO, Christian Science Organisation, bezeichnet wird. Wir veranstalteten Vorträge, sponserten Filmevorführungen und hatten allwöchentliche Zeugnisversammlungen. Ich erinnere mich an einen Dienstagabend, für den ich die Lesungen vorbereitet hatte. Ich kam an, richtete den Raum her und setzte mich. Die Anfangszeit kam heran und ging vorbei, und an diesem Abend war niemand da. Ich dachte, dass ich, da ich Lesung vorbereitet hatte, auch lesen würde. Laut. Also fing ich an. Ein älterer schwarzer Herr, der am College arbeitete, kam herein. Er fragte mich, was ich tue, und ich sagte stolz, dass dies ein Treffen der Christian Science Organisation auf dem Campus sei. Er lächelte, rollte die Augen ein wenig, „Organisation?“ Er sah sich um. Nur ich war da. Er lächelte wieder und setzte sich. Er hörte sich die ganze Lesung an. Die Zeit der Zeugnisabgabe kam und er gab ein Zeugnis. Er war auf dem Campus als „Prediger“ bekannt. Er hatte seine eigene kleine Baptistengemeinde, bei der er der Pastor war, wie er erklärte. An dem Abend nahm er einen Christian Science Sentinel mit, in dem über die „Waffen unserer Kriegsführung“ geschrieben wurde. Von da an war er Stammgast bei unseren Aktivitäten und beim Literaturverteiler. Wir waren Brüder in Christus. Ich lernte nie eine Tür vor einem Suchenden und Nachfolger Jesu Christi zu schließen. Ich habe gelernt, mich in der Kirche nie allein zu fühlen. Wir können uns entscheiden, nicht einsam zu sein. Wir können wählen, ein Teil der Suche nach Gott zu sein, wenn wir den Christus suchen. Wir können aufhören, Gott zu begrenzen und uns klein zu fühlen. Schließlich verehren wir die Quelle der ganzen Schöpfung und finden Ihn durch seinen Sohn.

Wenn Mary Baker Eddy (unten) über „Kirche“ schreibt, geht es nicht um Konfessionen oder persönlichen Besitz und Wissen. Es ist wirklich universell und für alle zugänglich.

„Unsere Kirche ist auf dem göttlichen PRINZIP, LIEBE, erbaut. Wir können uns mit dieser Kirche nur vereinen, wenn wir neu aus dem GEIST geboren werden, wenn wir das LEBEN erreichen, das WAHRHEIT ist, und die WAHRHEIT, die LEBEN ist, indem wir die Früchte der LIEBE hervorbringen — Irrtum austreiben und die Kranken heilen. Unser Abendmahl ist geistige Kommunion mit dem einen GOTT. Unser Brot, „das vom Himmel kommt“, ist WAHRHEIT. Unser Kelch ist das Kreuz. Unser Wein ist die Inspiration der LIEBE, der Trank, den unser Meister trank und seinen Nachfolgern empfahl.“ (S26 35:21)

Das ist eine Kirche, mit der wir uns überall vereinen können. Das ist eine Kirche, in der wir jederzeit anbeten können. Und vor allem, wenn wir bereit sind, Ihn von ganzem Herzen zu suchen, wird Er gefunden werden. Gott ist sehr freundlich und er liebt es, gefunden zu werden, Er wartet immer darauf, dass wir ihn finden. Lass uns nach ihm suchen, als ob wir es wirklich so meinen. macht eine Menge Freude und Sie werden nicht glauben, wieviel kleine Schätze, Sie bei Ihrer heiligen Schatzsuche finden werden. Und denken Sie daran, der Hauptpreis, Gott, ist unendlich, also ist jeder ein Gewinner! Sie haben vielleicht schon gewonnen.

Und wie es in Zitat B26 im Brief an die Epheser heißt: „Dem aber, der überschwänglich über alles hinaus tun kann, was wir bitten oder verstehen, nach der Kraft, die in uns wirkt, dem sei Ehre in der Gemeinde, in Christus Jesus zu aller Zeit, von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.“ (Epheser 3:20, 21)

—————————————————————————————————————

SEHR DRINGEND:

  1. Wir brauchen sehr viel mehr Sponsorengelder (über 100.000 $), da TÄGLICH MEHR BEWERBUNGEN KOMMEN! Vielen Dank, dass Ihr/Sie mit Euren/Ihren Spenden die dringend benötigten, lebensverändernden und von über 400 würdigen Empfängern und ihren Familien und Kirchen für immer geschätzten Sponsorschaften ermöglicht habt. Bilder von der Eröffnung unseres bisher besten Sommers gibt es unter www.cedarscamps.org oder auf FaceBook oder Instagram (Passwort ist CedarS).
  2. Besonders hilfreich sind Eure dringend benötigten MONATLICHEN Gaben, vergangene und laufende, die Ihr nach Belieben starten und anpassen könnt: http://www.cedarscamps.org/giving ]. Alle Eure Gaben sind ein großer Segen im Leben der heutigen Sonntagsschüler - der freudigen Mitarbeiter unserer Kirche von morgen!
  3. Eine DRINGENDE Wartung der Einrichtungen ist fällig (auch über $100.000 insgesamt), um die Anlagen von CedarS auf dem Niveau ihrer Mission zu halten! (Pendelbusse und Schleppfahrzeug(e) sind außer Betrieb, der Seeüberlaufschutz muss ersetzt werden, ein stärkerer Internetservice wäre eine große Hilfe für den Bürobetrieb und für unsere Mitarbeiter und Herbstgäste.... weitere Details kommen in ein paar Wochen).
  4. "Adoptiere die Herde"!-Fund (Ziel erreicht)! Seit Spenden-Dienstag habt Ihr mitgeholfen, 65.000 Dollar für das Reitprogramm zu sammeln, - eine Summe, die durch den „Adoptiere die Herde“-Fund verdoppelt werden wird auf „65.000 $ Adoptiere die Herde-Fund-Bonus

Mit Dankbarkeit und Liebe,

Warren, Gay, Holly & Eure CedarS-Familie.

P.S. Wenn Du noch keine Gelegenheit hattest zu geben, haben wir noch viele Bedürfnisse, große und kleine, die Du erfüllen könntest, indem Du HIER klickst.

[Ein Mitglied der Gründerfamilie kann fast jederzeit telefonisch erreicht werden unter Tel: 001/ 417-532-6699.

oder postalisch an unsere Sommer-Adresse:

The CedarS Camps
19772 Sugar Drive
Lebanon, MO 65536

[Ein großes Dankeschön an Euch wunderbare Spender für Eure großzügige und dringend benötigte Hilfe und Unterstützung für CedarS wichtige Arbeit!]

—————————————————————————————————————

Der wöchentliche metaphysische CedarS Rundbrief wird kostenlos an die 1,200 Camper und Mitarbeiter jeden Sommer verteilt wie auch an CedarS Schüler, Familien und Freunde, die diesen erbeten haben. Jedoch sind Spenden und Gaben immer eine große Hilfe - die sichtbar gewordene Liebe - und sehr geschätzt, weil sie helfen, diesen Rundbrief, Fördermittel, Programme und Durchführung am Laufen zu halten.

Die oben genannten "Metaphysische Ideen für die christlich-wissenschaftliche Bibellektion" (Met) sollen vor allem CedarS Campern und Mitarbeitern (sowie Freunden) helfen, den großen Wert des Studiums und der Anwendung der christlich-wissenschaftlichen Bibellektionen das ganze Jahr hindurch zu sehen und täglich zu demonstrieren, nicht nur im Camp! Aber jeder kann sich dafür und auch für wöchentliche E-Mails von ehemaligen CedarS-Mitarbeitern über Sonntagsschulunterricht mit älteren sowie jüngeren Sonntagsschulklassen anmelden. Für alle Anmeldungen auf der Seite Metaphysical (http://www.cedarscamps.org/metaphysical/ ) unten links auf die Schaltfläche "Jetzt abonnieren" (unten links) klicken.

Für Fragen wendet Euch gerne an Nicole Karsch-Meibom CS unter +49 7321 / 48 99941. Ggf. bitte auf Band sprechen und Rufnummer für Rückruf hinterlassen.

Metaphysical

Find Your Safety Under His Mighty Wing - Would you say you feel safe? The media is constantly...
Latest Lesson Application Idea

Newsletters

Get free weekly uplifting newsletters (available in English, Spanish, French, German and now in Portuguese!)
Subscribe or Update Subscription

Facebook

Find CedarS on Facebook for the latest news, heart-warming fruitage, facility upgrades and more!
Go to the CedarS' Facebook Page