Cedar Camps

Metaphysical Ideas

Search Metaphysicals
 

Metaphysical Newsletters

The weekly Metaphysical Newsletter is provided to campers, staff, alumni, friends and the CedarS family at no charge however contributions help defray the costs of running this service.

Click here for more about how you can provide support!
 

Delivered to You FREE!

Available in five languages, get it delivered to your inbox weekly!

Subscribe Now!

Wenn ich nur neu anfangen könnte! - Das kannst Du. Werde im Geist wiedergeboren!

Rick Stewart, C.S., Dresden, Germany
Posted Monday, February 4th, 2019

"Wenn ich nur neu anfangen könnte! - Das kannst Du. Werde im Geist wiedergeboren!" [PS#7a]

Metaphysische Anwendungsideen für die christlich-wissenschaftliche Bibellektion zum Thema "Geist"

Für die Woche zum 10. Februar 2019

von Rick Stewart CS Dresden, Deutschland

rickstewartcs@aol.com +49 351 312 4736 oder +49 176 32 33 33 6080

Es ist unbestreitbar, dass die Essenz, der Kern, der Hauptbestandteil der Botschaft Jesu an die ganze Menschheit in allen Zeiten einfach die Tatsache ist, dass Gott, Geist, der eine wahre Vater von allen ist. Gott/Geist ist nicht nur der Vater Jesu, sondern auch deiner und meiner. Dass wir seine Kinder sind. Genau das zeigt die Bibellektion dieser Woche.

Der Goldene Text: Römer 8:16 Der Geist selbst gibt unserem Geist das Zeugnis, dass wir Kinder Gottes sind:

Der Goldene Text stammt aus dem Brief oder besser gesagt, der Epistel, die der Apostel Paulus an die Nachfolger Jesu in Rom geschrieben hat. Während ein Brief direkt an bestimmte Empfänger verschickt wird, ist eine Epistel ganz klar für eine öffentliche Verteilung. Und diese Epistel war sowohl für jüdische als auch für heidnische Anhänger in Rom bestimmt. Bibelwissenschaftler sind sich weitgehend einig darüber, dass Paulus der eigentliche Autor des Römerbriefes war. Und ob Brief oder Epistel, der Römerbrief spricht zu allen jüdischen und heidnischen Christen und eigentlich zur ganzen Menschheit. Es wird angenommen, dass er ihn wahrscheinlich in Korinth, in Griechenland, geschrieben hat. Und während der ganzen Brief für mich bemerkenswert und inspirierend ist, ist Kapitel 8 davon wie das Kronjuwel.

So übersetzt J.B. Phillips den Abschnitt, der unseren Goldenen Text enthält: Römer 8,14-17

Christus ist innerlich - folgt der Führung seines Geistes.

14-17 "Alle, die der Führung des Geistes Gottes folgen, sind Gottes eigene Söhne. Ihr sollt auch nicht in die alte sklavische Haltung der Angst zurückfallen - ihr wurdet in den Familienkreis Gottes aufgenommen und könnt mit vollem Herzen sagen: "Vater, mein Vater". Der Geist selbst unterstützt unsere innere Überzeugung, dass wir wirklich die Kinder Gottes sind. Denke darüber nach, was das bedeutet. Wenn wir seine Kinder sind, teilen wir seine Schätze, und alles, was Christus als seinen Willen beansprucht, gehört auch uns allen! Ja, wenn wir an seinem Leiden teilhaben, werden wir sicherlich an seiner Herrlichkeit teilhaben."

Ja, folgen wir den Anweisungen unseres Vaters, Geist, in diese Lektion!

Wir lesen im Wechselseitigen Lesen in Jesaja 61:1 (engl. Bibel)

1 "Der Geist des Herrgottes ist über mir; denn der Herr hat mich gesalbt, um den Sanftmütigen gute Botschaften zu predigen; er hat mich gesandt, um die Gebrochenen zu binden, den Gefangenen die Freiheit zu verkünden und den Gebundenen die Gefängnisse zu öffnen".

Ja, Geist, Gott, unser Vater wird während dieser Lektion bei uns sein! Kann ich ein "Hurra" hören?

Abschnitt 1: Der Geist erschafft alles, auch dich und mich. [Siehe Warrens PS#1, #2, #3, #4]

B1 | Johannes 4:24

Jemand hat mir neulich geschrieben und er war ziemlich besorgt über das Wörtchen "ein" in "Gott ist ein Geist" aus der englischen King James Version. Ich sagte, es sei nichts, worüber man sich aufregen sollte, die Bedeutung ist klar, es ist nur der eine Geist, Gott. Aber nur um ein wenig zu helfen, warf ich einen Blick in 58 englische Bibelübersetzungen und von diesen 58 fand ich heraus, dass 41 Übersetzungen den Satz wie folgt übersetzten: "Gott ist Geist".

Also, ja, nur 1 Gott, 1 Geist, das ist die Art und Weise, wie Jesus dachte. Und weißt du was? Dieser Gott, Geist ist dein Schöpfer!

B2 | Hiob 33:4 Der Geist Gottes hat mich gemacht, und der Atem des Allmächtigen hat mir das Leben gegeben.

Der Christian Science-Lehrer meiner Schwester Candy war Herbert Rieke, CSB, von Indianapolis in Indiana, USA. Als Kind erinnere ich mich, dass ich mir einen Vortrag angehört habe, den Herr Rieke mit dem Titel "Wer ist dein Erschaffer?" gehalten hat. Ich habe ihn geliebt!

Ich erinnere mich an eine Geschichte aus diesem Vortrag. Herr Rieke sagte, dass er eine Weile dachte: "Es muss zwei von mir geben, das materielle und das geistige." Dann hatte er selbst einen christlich-wissenschaftlichen Vortrag gehört, der sein Denken zu diesem Thema völlig revolutionierte. Herr Rieke sagte uns: "Der Vortragende erzählte eine Legende, die es mir ermöglichte, mein wahres spirituelles Selbst zu verstehen und die mir den Argumentationsprozess zeigte, durch den ich die vollständige Erlösung finden könnte." Ich möchte diese Legende mit dir teilen.

"Ein Babyprinz wurde von einer Räuberbande entführt. Natürlich wurde er als Räuber erzogen. Als er ein erwachsener Mann war, kamen die Räuber durch sein Königreich zurück. Ein alter Höfling hatte nie aufgegeben, nach dem Prinzen zu suchen. Als er den jungen Räuber sah, wusste er, dass er der Prinz war, weil er dem König ähnlich war, und sagte: "Weißt du, wer du bist?"

"Der Junge antwortete, dass er es tat und gab seinen Räubernamen an. Aber der Höfling rief aus: "Nein, du bist der Prinz dieses Landes."

"Das muss ein Fehler sein", antwortete der Junge. "Siehst du nicht, dass ich einen Räubernamen habe und die Räubersprache spreche?"

"Aber du bist kein Räuber", antwortete der Höfling. "Das ist eine Lüge über dich. Du bist wirklich der Prinz."

"Nun, dann muss es zwei von mir geben", sagte der junge Mann. "Der Räuber, ich weiß alles über ihn. Aber dieser Prinz, ich weiß nichts von ihm."

"Aber der Höfling protestierte: "Nein, nein, nein, es gibt nicht zwei - es gibt nur einen - den Prinzen. Du bist der Prinz, und du hast die Herrschaft über dieses ganze Land."

"Das interessierte den jungen Mann natürlich, und er antwortete. "Nun, wenn ich wirklich der Prinz bin, wie du sagst, dann beantworte mir diese Frage. Wo kommt das ganze Räuberzeugs her?"

"Der Höfling zeigte ihm, dass der Räuber nur eine falsche Vorstellung von Identität war. Es würde ihm nichts nützen, herauszufinden, woher der Räuber kam. Es war nur ein falsches Konzept von sich selbst - ein Konzept, das verworfen werden sollte. Er musste zum König gehen, sich identifizieren und sein Erbe beanspruchen. "Und denk daran", sagte der Höfling, "der König wird genauso glücklich sein, dich zu sehen, wie du ihn."

(https://cslectures.org/rieke/who-is-your-maker-rieke.htm englischer Vortrag) (Wenn Sie den Vortrag nicht online besuchen können, lassen Sie es mich einfach wissen und ich kann sicherstellen, dass Sie eine Kopie haben.)

Wie in Wissenschaft und Gesundheit, Zitat S4, steht: "In der Wissenschaft ist der Mensch der Sprössling des GEISTES. Das Schöne, das Gute und das Reine sind seine Ahnen. Sein Ursprung liegt nicht wie der der Sterblichen im tierischen Instinkt, noch geht er durch materielle Umstände hindurch, bevor er Intelligenz erlangt. GEIST ist seine ursprüngliche und endgültige Quelle des Seins; GOTT ist sein Vater, und LEBEN ist das Gesetz seines Seins.." (63:5)

Abschnitt 2: Gott, Geist, die Quelle der unendlichen Individualität im ganzen Universum. [Siehe W's PS#5 & #6]

Ich fordere mich oft heraus, zu sehen, dass Gott das Universum regiert, das durchweg unendliche Individualität ausdrückt. Ich bete ausdrücklich, dass ich diese Fakten bekräftige. Und das finde ich heutzutage unendlich wichtig. Wälder, Flüsse, Bäche, Seen, Gletscher, Tierwelt, Mineralien, Atmosphäre, alles als geistiger Ausdruck des einen Schöpfers, des Geistes. Gehalten in der Realität des Geistes. Ich bekräftige eine Natur, die nicht den Diktaten oder Gefahren der Materie unterworfen ist, sondern der Realität des Geistes.

Die Bibel und Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift sind kraftvolle Lehrbücher, die uns dazu inspirieren sollen, aktive Teilnehmer an der Erhaltung, dem Schutz und der Entwicklung der Natur zu werden. Sie lehren uns, wie wir uns brutalen Elementen einer menschlichen Natur widersetzen können, die versucht, unsere natürliche Umgebung auszunutzen, zu dominieren oder sogar zu zerstören. Diese Bücher können zu einem harmonischeren und verantwortungsvolleren Verhältnis zwischen Mensch und Natur führen.

Im letzten Jahr sind meine beiden Mädchen, Alma und Martha, und ich zu großen Fans eines Hundeexperten, Cesar Milan, geworden. Wir können seine Fernsehsendung hier in Deutschland auf einem National Geographic-Kanal sehen. Es ist so interessant, dass er seinen menschlichen Kunden beibringt, wie sie sich harmonischer mit ihren Hunden verhalten. Sein tiefes Verständnis von Hundedenken und Mentalität erlaubt es ihm, echte Heilung in disruptiven Situationen zu bringen. Sein Ziel ist es, ein Gefühl der Balance und Harmonie in die Beziehung zwischen Hunden und ihren Menschen zu bringen. https://www.cesarsway.com/

Mary Baker Eddy schreibt: "Die Natur verkündet das natürliche, geistige Gesetz und die göttliche Liebe, aber die menschliche Auffassung missdeutet die Natur. Die arktischen Regionen, die sonnigen Tropen, die gewaltigen Berge, die beschwingten Winde, die mächtigen Wellen, die grünenden Täler, die festlichen Blumen und die herrlichen Himmel — sie alle weisen auf Gemüt hin, auf die geistige Intelligenz, die sie widerspiegeln. Die Blumenapostel sind Hieroglyphen der Gottheit. Sonnen und Planeten lehren erhabene Lektionen. Die Sterne verschönern die Nacht, und das Blättchen wendet sich ganz natürlich zum Licht.D." (S8)

Unsere Beziehung zur Natur, ob Flora oder Fauna, liegt in Gottes Hand. Es ist Gott, der Geist regiert. Und wir können in dieser Harmonie leben.

Ich lebte mehrere Jahre auf einer Ranch Meilen von meinem nächsten Nachbarn entfernt. Ich war bereits in der Heilpraxis der Christlichen Wissenschaft. Ich hatte neun Pferde unter meiner Aufsicht. Da es nicht meine waren, hatte ich zugestimmt, bei Bedarf einen Tierarzt zu rufen. Aber mitten in der Nacht? Und eines Nachts stand Molly, ein sehr altes Pferd, an meinem Tor und hustete ununterbrochen und legte sich schließlich einfach auf den Boden. Ich wusste, dass ich bis morgen früh keinen Tierarzt erreichen konnte. Also saß ich mehrere Stunden in der Nacht bei Molly. Ich betete. Ich streichelte sie. Und ich freute mich, als sie alleine aufstand, ohne zu husten. Für ein paar Wochen nach der Heilung würde Molly auf der Weide zu mir kommen, als ob sie sich bei mir bedanken würde.

Bei einer anderen Gelegenheit erhielt ich einen Anruf von meinem Surfkumpel Kenny. Er war stellvertretender Sheriff und hatte Dienst. Er rief mich an, um mich um meine Hilfe zu bitten. Sein sehr großer Rottweiler (ein Hund) namens Bear war aus seinem Gehege ausgebrochen. Die Nachbarn hatten die Stadtpolizei gerufen und ein Beamter erschien. Bear reagiert sehr aggressiv, die Nachbarn waren ängstlich, und es schien, dass der Polizist im Moment keine andere Wahl hatte. Er dachte, er müsste vielleicht Bär erschießen. Kenny rief an und ich war in ein paar Minuten vor Ort. Der Polizist bat mich, bitte etwas zu tun, wenn ich könnte. Ich konnte mich nicht nur auf menschliche Bemühungen verlassen, weil Bear mich nicht wirklich kannte. So dachte ich im vollen Gebetsmodus an etwas, das in "Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift" von Mary Baker Eddy, der Entdeckerin der Christlichen Wissenschaft, geschrieben wurde: "Alle Geschöpfe Gottes, die sich in der Harmonie der Wissenschaft bewegen, sind unschädlich, nützlich, unzerstörbar" (W&G 514). Es kam mir in den Sinn, einfach Bear zu rufen, wobei ich mit vollem Vertrauen handelte, sein Tor öffnete und erwartete, dass er gleich wieder hineingeht. Und das tat er auch!

Ich habe in The Christian Science Monitor einen ganz besonderen Artikel von Deborah Heubsch, C.S.B. gefunden, der diese Ideen noch vertieft.

https://www.csmonitor.com/Commentary/A-Christian-Science-Perspective/2018/0411/All-creation-is-made-to-live-in-harmony

Abschnitt 3: Man muss neu geboren werden, die Allheit und Überlegenheit des Geistes ist Tatsache. [W’s PS#7a, #7b]

Ein Pharisäer namens Nikodemus ging zu Jesus. Es schien ihm ziemlich wichtig zu sein, als er mitten in der Nacht mit seinen Fragen zu Jesus kam. Und dann sagte ihm der Meister,

B11 „Wahrlich, wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht von Neuem geboren wird, kann er das Reich Gottes nicht sehen. Nikodemus sagte zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Kann er zum zweiten Mal in den Leib seiner Mutter gehen und geboren werden? Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht ins Reich Gottes kommen. Was vom dem Fleisch geboren ist, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren ist, das ist Geist.“

Hmmmmm? Viele Leute haben sich darüber geärgert. Geht ins Internet und ihr werdet ganz viele Meinungen darüber finden, was Jesus meinte. Aber diejenigen, die sich auf die Lehren des Heiligen Geistes, der Göttlichen Wissenschaft, des Geistes der Wahrheit, der in alle Wahrheit führt, verlassen haben, können eine Antwort aus erster Hand geben, die auf Fakten und nicht auf Vermutungen basiert. Von Geist geheilt oder berührt, wissen sie, was es bedeutet, diese neue Geburt zu entdecken.

Im letzten Kapitel von Wissenschaft und Gesundheit, „Früchte“, gibt es 100 Seiten von denen, die durch das Lesen von Wissenschaft und Gesundheit geheilt wurden. Einer dieser Briefe ist mit dem Begriff „Wiedergeboren“ (S. 665) überschrieben.

Wiedergeboren

Es war im April 1904, als ich zum ersten Mal die „stille, sanfte Stimme“* des Christus vernahm und Heilung durch die Christliche Wissenschaft erlangte. Ich habe seitdem so viele Segnungen erfahren, dass es zu viel Raum einnehmen wurde, sie alle aufzuzählen. Ich wuchs in einer intellektuellen Atmosphäre auf; mein Großvater väterlicherseits war vierzig Jahre lang orthodoxer Geistlicher der alten Schule. Mein Vater widmete sich tief gehenden Studien und suchte ständig nach der Wahrheit aller Dinge. So begann ich früh nachzudenken und den Sinn des Lebens zu erforschen und kam — noch bevor ich zwanzig Jahre alt war — zu dem Schluss, dass, wenn Gott auch wahrscheinlich an irgendeinem entlegenen Ort existierte, es doch unmöglich sei, Ihn mit meinem gegenwärtigen Dasein in Verbindung zu bringen. Dementsprechend war mein höchstes Glaubensbekenntnis: „Tue recht, weil es richtig ist, und handle nicht aus Furcht bestraft zu werden.“ Dann fing mein Leiden an. In schneller Folge kam ein Kummer nach dem anderen. Zehn lange Jahre gab es keine Ruhe; der Weg war in der Tat lang und schwer, endlos, bis schließlich das eine, das durch alle Prüfungen standgehalten hatte, nämlich meine Gesundheit, mich verlies und ich dadurch meine letzte Hoffnung verlor. Aber die dunkelste Stunde der Nacht war gekommen, die Morgendämmerung war nahe. Eines Tages legte eine liebe Freundin Wissenschaft und Gesundheit auf mein Klavier und sagte zu mir, dass ich durch das Lesen des Buches viel Gutes erleben würde.

Froh, von meinen eigenen armseligen Gedanken wegzukommen, schlug ich das „Büchlein“ auf und begann zu lesen. Ich hatte erst eine kurze Zeit gelesen, als eine wunderbare Umwandlung stattfand! Ich war erneuert, wie neugeboren. Worte sind unzulänglich, um das Erlebnis der großen Erhebung zu schildern, die mich an die Pforten des Himmels trug. Als ich das Buch zu lesen begann, war mir das Leben eine Last gewesen, aber bevor ich das Buch zum ersten Mal beendet hatte, erledigte ich all meine Hausarbeit, und zwar mit Leichtigkeit. Und seit jenem herrlichen Tag bin ich eine gesunde Frau. Meine Gesundheit ist hervorragend, und ich bin bestrebt mein Licht so leuchten zu lassen, dass andere dadurch zur Wahrheit geführt werden mögen. Es hat noch mächtige Kämpfe mit dem Irrtum gegeben und ich habe gelernt, dass wir den Himmel nicht mit einem einzigen weiten Schritt erreichen noch mit Leichtigkeit durch die Pforte hineingleiten können, sondern dass das „Bitten“ und das „Suchen“ und das „Anklopfen“ ernsthaft und beharrlich sein muss.

Eine lange Zeit schaute ich immer zurück, um zu sehen, ob der Irrtum verschwunden sei, bis mir eines Tages bewusst wurde, dass ich, um einen Schimmer von dem zu erfassen, was geistiger Sinn bedeutet, den körperlichen Sinn hinter mir lassen musste. Dann machte ich mich ernstlich an die Arbeit, um den wahren Weg zu finden. Ich öffnete Wissenschaft und Gesundheit und hatte folgende Worte vor mir: „Wenn man Gott verstehen würde, statt nur an Ihn zu glauben, dann würde dieses Verständnis zu Gesundheit führen“ (Seite 203). Ich sah ein, dass ich das richtige Verständnis von Gott erlangen musste! Ich klappte das Buch zu, senkte den Kopf im Gebet und wartete mit sehnsüchtiger Spannung auf eine Antwort. Ich weiß nicht, wie lange ich wartete, aber plötzlich, wie ein wundervolles Einströmen des Sonnenlichts nach dem Sturm, kam mir klar folgender Gedanke: „Seid still und erkennt, dass ich Gott bin.“ Ich hielt den Atem an — in mein verlangendes Denken senkte sich tief die unendliche Bedeutung von jenem „Ich“. Aller Eigendunkel, alle Selbstherrlichkeit, alle Selbstsucht, alles, was das sterbliche „Ich“ ausmacht, verschwand beschämt aus meinem Bewusstsein. Mir war, als ob ich auf heiligem Boden stunde. Worte reichen nicht aus, um jene geistige Erhebung in ihrer ganzen Größe wiederzugeben, aber andere, die ähnliche Erfahrungen gehabt haben, werden mich verstehen.

Von jener Stunde an hatte ich ein intelligentes Bewusstsein von der Immer-Gegenwart eines unendlichen Gottes, der nur gut ist. — C. B. G., Hudson, Massachusetts, USA.

(WuG 665: 9–667:10)

Abschnitt 4: Geist erhebt uns direkt aus jeder Verdammung. [W’s PS#8, #9, #10]

Hier sind wir wieder bei meinem Lieblingskapitel in der Bibel. Paulus' Brief an die Römer, Kapitel 8!

B12 | Römer 8:1, 2 1 „So gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind, die nicht nach dem Fleisch leben, sondern nach dem Geist. 2 Denn das Gesetz des Geistes des Lebens in Christus Jesus hat mich frei gemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes.“

Wie herrlich ist es zu wissen, dass es keine Verdammnis für die gibt, die ihr Leben in Christus Jesus leben und im Geist wandeln! Meine Mutter sagte immer, es sei sehr wichtig, mit allem Tadel, Schuld und Verdammnis in unseren Gebeten für uns selbst und andere umzugehen. „Es gibt also keine Verdammnis.“

Wie wunderbar, von den Heilungen zu lesen, die Jesus zu seiner Zeit vollbracht hat. Blindheit, Taubheit, Lahmheit, ja sogar scheinbarer Tod. Geheilt, da er ein Leben lebte im Verständnis von Gott, Geist als dem einzigen Vater, der einzige Quelle, der göttlichen Liebe. Wow. Aber er lehrte auch andere zu heilen. Fischer, die zu Heilern wurden. Ärzte, die zu Heilern wurden. Zeltmacher, die zu Heilern wurden.

Bibelzitat B13 erzählt von einem Mann, der von Geburt an lahm war. Er traf auf Petrus und Johannes, als er bettelte. Anderes konnte er nicht tun. Jedenfalls, bis er auf diese beiden Männer traf, die von unserem Meister in der Wissenschaft des Heilens ausgebildet waren. Im Handumdrehen fesselte ihn eine sterbliche Geburtsverurteilung nicht mehr, er war nicht mehr verurteilt, sondern vollkommen, frei, konnte wandeln, springen und Gott loben. Dieser Mann hatte Grund zu der Annahme, dass es keine Verdammnis gab. Er hatte Grund zu der Annahme, dass das Übel der Krankheit keine Macht mehr über ihn hatte. Er hatte Grund zur Annahme, dass er „wiedergeboren“ und von sogenannten Geburtsfehlern frei wurde.

Wie Mrs. Eddy schreibt im Zitat S18, 425:23-26 „Das Bewusstsein baut einen besseren Körper auf, wenn der Glaube an die Materie überwunden worden ist. Berichtige die materielle Auffassung durch geistiges Verständnis, und Geist wird dich neu bilden.“

In jenem Vortrag, auf den ich vorhin Bezug genommen hatte, dem, den ich als Kind besucht habe, teilte Herr Rieke diese Heilungserfahrung mit.

Diese Lehre, dass, da Gott und Seine Güte alles in allem sind, das Böse, das Gegenteil von Gut, nichts sein muss, ist für die Christliche Wissenschaft von grundlegender Bedeutung. Es ist dieser Aspekt der Christlichen Wissenschaft, der manche Menschen stört. Ein Geistlicher sagte mir einmal, dass es in der Christlichen Wissenschaft viel Gutes gibt. Er studierte regelmäßig sein Exemplar von Wissenschaft und Gesundheit. Er sagte, Mrs. Eddy habe hilfreiche Dinge zum Thema Gebet geschrieben. Aber es gäbe eine Besonderheit in unserer Lehre, die er nicht akzeptieren konnte – die Unwirklichkeit des Bösen.

Er sagte: „Ich lehre das Böse wirklich ist, aber dass es durch das Gebet beseitigt werden kann.“ Er erzählte mir, dass seine Frau einmal Lungenentzündung hatte. Die Ärzte dachten nicht, dass sie bis zum Morgen überleben könnte. Er ging zu ihrem Bett und sagte: „Lasst uns beten, wie die Bibel es lehrt.“ Als er mit dem Beten fertig war, sagte er: „Jetzt legen wir das Ganze in Gottes Hände und vertrauen Ihm.“ Die Frau wurde ruhig und schlief ein. Am Morgen erwachte sie völlig geheilt. Er sagte: „Ich habe die Existenz der Krankheit nicht geleugnet, aber durch das Gebet haben wir sie beseitigt.“

Ich sagte ihm, dass ich froh sei, von der Heilung zu hören. Es gab jedoch einen Punkt, von dem ich nicht glaubte, dass er dessen bewusst war. Als er sein Gebet beendet hatte, sagte er: „Jetzt legen wir das Ganze in Gottes Hände.“ Ich fragte: „Glaubst du, dass es etwas Böses, eine Lungenentzündung in Gottes Händen gibt?“ Er sah mich fast eine Minute lang schweigend an und sagte dann: „Ich glaube, ich beginne zu verstehen, was du meinst. Ich vermute, dass ich die Existenz einer Lungenentzündung wirklich geleugnet habe, als ich Gottes Allmacht und Liebe anerkannte.“

„Ja“, antwortete ich, und das ist der Grund, warum deine Frau geheilt wurde. Wenn du gesagt hättest: „ ,Legen wir es morgen früh in Gottes Hände‘, wäre sie in der Nacht nicht geheilt worden.“ Wenn du beim Beten Schwierigkeiten hast, die Unwirklichkeit des Bösen zu sehen, dann lege die ganze Situation in Gottes Obhut, in dem Wissen, dass es kein Böses in seiner Gegenwart gibt. Dann wirst auch du anfangen, gute Ergebnisse zu bekommen.“

Abschnitt 5: Kornelius, Petrus und die vereinigende Kraft des einen Geistes, Gott. [W’s PS#11, #12]

B14 | Römer 8:14 „alle, die sich vom Geist Gottes leiten lassen, die sind Kinder Gottes.“

Bei dem einen Geist, Gott, geht es nicht um Spaltungen. Gott kennt diese von Menschenhand gebauten Mauern der Trennung nicht. Gott kennt Seine Kinder im ganzen Universum. Ich war an einem vergangenen Freitag von zwei Besuchern in unserem christlich-wissenschaftlichen Leseraum hier in Dresden begeistert. Zuerst war es ein lutherischer Pastor aus einer unserer nahegelegenen Gemeinden. Wir kennen uns seit einigen Jahren und es war ein lebhaftes Gespräch über die Notwendigkeit, keine Mauern zwischen den Religionen zu bauen. Wir beide haben einen einzigen Gott, Geist und Seine Liebe anerkannt, der uns alle umgibt und bewahrt. Und gleich nach diesem besonderen Besuch kommt ein Autor, der nach Forschungsmaterial suchte. Er hatte gerade ein Buch über den hl. Franziskus von Assisi fertiggestellt, wofür er auch im Vatikan geforscht hatte. Und da er einen weiteren Band über den hl. Franziskus und dessen Liebe zu Tieren und die Kommunikation mit ihnen vorbereitete, dachte er, wir könnten etwas im Leseraum haben. Obwohl ich ihm kein spezifisches Material über den Heiligen Franziskus anbieten konnte, konnte ich mit ihm über die inspirierenden Ideen aus Wissenschaft und Gesundheit und der Bibel bezüglich unserer Beziehung zur ganzen Schöpfung, einschließlich der Tiere, sprechen. Er bestätigte sofort, wie harmonisch diese Ideen mit seinem Denken und auch mit dem Heiligen Franziskus übereinstimmten. Obwohl ich ihm kein spezifisches Material über den Heiligen Franziskus anbieten konnte, konnte ich mit ihm die inspirierenden Ideen aus Wissenschaft und Gesundheit und der Bibel über unsere Beziehung zur ganzen Schöpfung, einschließlich der Tiere, teilen. Er bestätigte sofort, wie harmonisch diese Ideen mit seinem Denken und auch mit dem des Heiligen Franziskus übereinstimmten.

Wie Paulus an die Christen in Korinth schrieb,

B15 | 1. Korinther 12:13 13 Denn wir sind durch einen Geist alle zu einem Leib getauft, wir seien Juden oder Griechen, Knechte oder Freie, und sind alle in einem Geist getränkt. Im Bibelzitat B16 wurden Petrus und Kornelius von Gott, Geist, inspiriert und geleitet, um zusammenzukommen. Beide waren offen und aufgeschlossen und respektvoll miteinander, auch wenn sie aus völlig verschiedenen kulturellen Welten kamen. Petrus sprach zu Kornelius, einem römischen Hauptmann, und zu denen, die mit ihnen versammelt waren: B16, „Und er sprach zu ihnen: ,Ihr wisst, wie unerlaubt es einem jüdischen Mann ist, sich einem Fremden anzuschließen oder zu ihm zu kommen; aber Gott hat mir gezeigt, keinen Menschen gemein oder unrein zu nennen. 34 Nun erkenne ich in Wahrheit, dass Gott die Person nicht ansieht; 35 sondern in jedem Volk, wer ihn fürchtet und die Gerechtigkeit übt, der ist ihm angenehm.“

Bleibe offen, liebevoll und empfänglich für Menschen verschiedenster Herkunft. Man weißt nie genau, wer es ist, den Gott zu einem schicken wird, um geheilt und geliebt zu werden. Man weiß nie, wer es ist, der bereit sein wird, die Botschaft zu teilen, dass Gott, Geist unser einziger Vater ist.

Vor Jahren war ich auf einer Podiumsdiskussion mit einem presbyterianischen und einem baptistischen Geistlichen. Inmitten unserer Diskussion war ich so angenehm überrascht, als ich den baptistischen Geistlichen hörte: „Wißt Ihr, ich denke, wir verbringen viel zu viel Zeit mit dem Menschen von Genesis 2. Mir scheint, als hätten wir vergessen, dass es einen Menschen aus Genesis 1 gibt.“ Besser hätte ich es selbst nicht sagen können!

Abschnitt 6: Schön, wann wird das alles passieren? Ständig. Just im Moment. [PS#13, #14]

Hast du dich an den sterblichen Menschen, den Menschen der materiellen Schöpfung gewöhnt? Bist du gut vertraut mit den bekannten Schmerzen, Leiden, Zuständen und Umständen, die sich angesammelt haben oder einfach nur aufgetaucht sind und dich dazu bringen, sagen zu wollen: „Oh wehe mir.“ Kann ich diese permanente Orgelmusik unterbrechen und einfach sagen: „Das bist du nicht.“

Diese kraftvollen Zitate aus der Lektion sind ein sehr guter Weckruf, um wer zu sein? Du zu sein. Das Du, das dein Vater-Mutter-Gott, Geist erschaffen hat, erhält und antreibt.

B18 | Offenbarung 12:10 Nun sind das Heil und die Kraft und das Reich unseres Gottes gekommen und die Macht seines Christus,

B19 | 1. Korinther 3:16 Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt?

B20 | 2. Korinther 3:17, 18 17 Denn der Herr ist der Geist; und wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit. 18 Wir alle aber, sehen mit unverhülltem Angesicht, die Herrlichkeit des HERRN wie in einem Spiegel und werden in dasselbe Bild verwandelt von Herrlichkeit zu Herrlichkeit verwandelt, ganz wie der Geist des HERRN wirkt.

Jetzt. Nicht nach dem Jetzt, nicht nach dem Tod, nicht nach dem Leben. Das jetzige Leben, das euer Leben ist.

Wie Jesus, Paulus und Mrs. Eddy es ausdrückten:

S29 | 576:20–22 „Dieses Reich Gottes „ist inwendig in euch“ – es ist hier in Reichweite für das Bewusstsein des Menschen, und die geistige Idee offenbart es.“

S30 | 39:18-22 „Jetzt“, rief der Apostel, „ist die angenehme Zeit! Sieh, jetzt ist der Tag des Heils“ – womit er nicht meinte, dass sich die Menschen jetzt auf das Heil oder die Sicherheit einer zukünftigen Welt vorbereiten sollten, sondern dass jetzt die Zeit sei, dieses Heil im Geist und im Leben zu erfahren“.

Wie qualifiziert man sich? Nun, es ist ganz einfach. Erinnere Dich daran, wer Du bist. Gott ist Geist. Gott ist der einzige Schöpfer, Dein Vater. Sein Sohn Jesus lehrte uns, zu beten „unser Vater“. Er hat uns nicht gelehrt, zu „Meinem Vater“ zu beten. Jesus kam, um uns zu zeigen, dass Gott unser Vater ist und dass wir seine geliebten Kinder sind. Wir haben in der Lektion gelernt, dass Gott keine Personen ansieht: „Sondern in jedem Volk, wer ihn fürchtet und recht tut, der ist ihm angenehm. (Apostelgeschichte 10,35.)

Mein letztes Beispiel. Meine Eltern trafen sich Ende Dezember 1936 in Lakeland, Florida. Ihr erstes Date war Silvester. Bei dieser ersten Gelegenheit zitierte mein Vater Emerson – der Satz stammt aus einem Ralph Waldo Emerson Essay: „American Zivilisation“ von 1862 –: „Das ist die Weisheit eines Mannes, zu jedem Zeitpunkt seiner Arbeit, seinen Wagen an einen Stern zu hängen und seine Arbeit von den Göttern selbst getan zu sehen.“

Mein Vater sagte, man muss sich nur an einen Stern binden. Er wusste nicht, dass das einer der Lieblingssprüche meiner Mutter aus Mrs. Eddys „Einheit des Guten“ war.

„Emerson sagt: „Hängen Sie Ihren Wagen an einen Stern.“ Ich sage: Seid der göttlichen Macht verbunden, und alles, was gut ist, wird eurer Reise helfen, wie die Sterne in ihren Bahnen gegen Sisera kämpften. (Richter v. 20.)“ (Einheit d. Guten. 17:1–7)

Ein paar Monate später waren meine Eltern verheiratet. Obwohl Papas religiöser Hintergrund der der „Jünger Christi“ war, wusste meine Mutter, dass ihre Vereinigung auf einem tieferen Hintergrund beruhte, sie waren beide Kinder Gottes.

Nur kurze Zeit später wurde mein Vater bei der Arbeit verletzt. Mama fragte, ob sie Tante Patti, eine christlich-wissenschaftliche Praktikerin, anrufen sollte. Papa stimmte zu. Er kam zum Mittagessen nach Hause. Er machte ein Nickerchen. Am frühen Nachmittag ging er wieder an seine Arbeit. Er war ein Versicherungsfachmann. Er arbeitete den ganzen Nachmittag und kam nach Hause und fühlte sich gut. Die Annahme war ein gebrochenes Bein. An diesem Abend erklärte er am Esstisch: „Mein Bein konnte nicht gebrochen sein. Man bricht sich kein Bein und geht gleich wieder an die Arbeit.“

Als Papa sich im Zweiten Weltkrieg freiwillig für die Armee meldete, unterzog er sich einer gründlichen körperlichen Untersuchung. Der Arzt stellte fest: „Nun, wie ich sehe, haben sie sich ein Bein gebrochen. Aber es ist perfekt verheilt und wahrscheinlich stärker als das andere!“

Papa fiel der Kiefer hinunter. Er wurde innerhalb weniger Stunden von einem gebrochenen Bein geheilt. Ergebnis: Er las Wissenschaft und Gesundheit den ganzen Weg über auf dem Truppentransportschiff unterwegs zu den Philippinen.

Gott kennt uns. Er findet uns, wo immer wir sind. Und es ist ihm egal, für wen wir uns halten, Er weiß, wer wir sind: Seine Kinder. Und Er sucht nach ein paar guten Kindern, die bereit sind, zu akzeptieren, wer sie wirklich sind. Interessiert?

—————————————————————————————————————

Ein demütiges und herzliches Dankeschön an alle guten Freunde, die bereits unsere kürzlich angekündigten Bedürfnisse erfüllt haben - sowie an diejenigen von euch, die 2019 noch einen großen Unterschied in der wichtigen Arbeit, dem Einsatz und dem Segen von CedarS machen wollen!

Für unser Adopt the Herd - Ziel, um die Pferde und das Reitprogramm zu erhalten, brauchen wir bis zum 30. September noch $46,000.

Wenn du gesegnet durch diese wöchentliche Inspiration gesegnet wurdest und in letzter Zeit nicht gespendet hast, oder so gesegnet bist, mehr geben zu können, so haben wir immer noch viele Bedürfnisse, große und kleine, bei denen du helfen kannst, indem du auf https://www.cedarscamps.org/give/. klickst.

Aktuelle und geplante Geschenke sind ein großer Beweis für deine anhaltende LIEBE, die sichtbar gemacht wird, und werden sehr geschätzt. Sie übernehmen nicht nur die Kosten für den Betrieb dieses Dienstes, sondern stellen auch dringend benötigte Campingships und notwendige Programm- und Betriebsunterstützung zur Verfügung.

Bitte melden dich an, um alles, was du kannst, auf einer dringend benötigten monatlichen Basis zu geben, um CedarS lebensverändernde Arbeit zu unterstützen! Du kannst mit einem beliebigen Betrag beginnen und monatlich nach Belieben anpassen unter: www.cedarscamps.org/giving ] Alle deine Gaben summieren sich zu großen Segnungen im Leben der heutigen Sonntagsschüler (die fröhlichen Arbeiter von morgen in unserer Christus-zentrierten Kirche)!

In herzlicher Dankbarkeit und Liebe,

Warren, Gay, Holly & your CedarS Familie

Ein Mitglied der Gründerfamilie ist auch fast jederzeit erreichbar unter

TELEFON bis zum 30. November unter 001-417-532-6699 und danach unter 001-636-394-6162.

oder postalisch unter unserer Winter-Adresse:

The CedarS Camps Office

1314 Parkview Valley Drive

Ballwin, MO 63011

[Ein großes Dankeschön an Euch wunderbare Spender für Eure großzügige und dringend benötigte Hilfe und Unterstützung für CedarS wichtige Arbeit!]

—————————————————————————————————————

Der wöchentliche metaphysische CedarS Rundbrief wird kostenlos an die 1,200 Camper und Mitarbeiter jeden Sommer verteilt wie auch an CedarS Schüler, Familien und Freunde, die diesen erbeten haben. Jedoch sind Spenden und Gaben immer eine große Hilfe - die sichtbar gewordene Liebe - und sehr geschätzt, weil sie helfen, diesen Rundbrief, Fördermittel, Programme und Durchführung am Laufen zu halten.

Die oben genannten "Metaphysische Ideen für die christlich-wissenschaftliche Bibellektion" (Met) sollen vor allem CedarS Campern und Mitarbeitern (sowie Freunden) helfen, den großen Wert des Studiums und der Anwendung der christlich-wissenschaftlichen Bibellektionen das ganze Jahr hindurch zu sehen und täglich zu demonstrieren, nicht nur im Camp! Aber jeder kann sich dafür und auch für wöchentliche E-Mails von ehemaligen CedarS-Mitarbeitern über Sonntagsschulunterricht mit älteren sowie jüngeren Sonntagsschulklassen anmelden. Für alle Anmeldungen auf der Seite Metaphysical (http://www.cedarscamps.org/metaphysical/ ) unten links auf die Schaltfläche "Jetzt abonnieren" (unten links) klicken. Die Met wird übersetzt von Volker Steinlein und Nicole Karsch-Meibom.

Für Fragen wendet Euch gerne an Nicole Karsch-Meibom CS unter +49 7321 / 48 99941. Ggf. bitte auf Band sprechen und Rufnummer für Rückruf hinterlassen.

Metaphysical

Sing the song of Christian Science! - There never was a time in which Christian Science began...
Latest Lesson Application Idea

Newsletters

Get free weekly uplifting newsletters (available in English, Spanish, French, German and now in Portuguese!)
Subscribe or Update Subscription

Facebook

Find CedarS on Facebook for the latest news, heart-warming fruitage, facility upgrades and more!
Go to the CedarS' Facebook Page